Schlagwort: Avocado

Mousse au Chocolat mit Avocado und Qimic Schokolade

Nachdem der Hagel in meinem Gemüse gewütet hatte, wollte ich schon das Handtuch werfen und aufgeben, die ersten Tage danach. Aber, naja, dann hat mich der Ehrgeiz gepackt und ich habe mich “in die Beete gestürzt” und Gas gegeben.
Ausreissen, wegschneiden. umgraben, Kompost unterheben, neu säen, gießen, hoffen … das waren meine letzten Tage. Zucchini gibts leider keine mehr, die Rohnen und die Erbsen sowie meine schöne Petersilie sind auch hin, aber der Salat und der Mangold treiben wieder aus, und vielleicht kann ich noch frischen Spinat ernten, wenn er gut wächst.
Zeit zum Kochen blieb da nicht viel, aber ohne Nachspeise, das geht gar nicht. Also musste ein Dessert her, das megaschnell gezaubert ist und toll schmeckt.
Da ich ja vor Kurzem eine ganze Ladung Qimic von eben dieser Firma erhalten hatte, da sie ein Rezept von mir für ihre Webseite verwenden konnten, dachte ich also, da könnte man ja was ausprobieren. Meine Wahl fiel auf Qimic Schoko, eine reife Avocado habe ich immer zuhause, und da ja Schoko-Avocadomousse gerade sehr angesagt ist, stand mein Dessertrezept fest.


Ich hatte da schon zwei andere Varianten probiert, mit geschmolzener Schokolade, und eines mit Frischkäse, aber ehrlich, diese Variante hat unschlagbar gut geschmeckt. Mein Mann wäre nie darauf gekommen, dass da Avocado drin ist, und dass dieses Dessert sogar gesund ist!
Und es ist in fünf Minuten fertig, ausser Du musst erst Avocado kaufen gehen.

Für das Schokomousse brauchst Du, für zwei Portionen:
Eine Packung Qimic Schokolade
eine reife Avocado
Saft einer halben Limette
1 gehäufter EL Rohkakao (reines Kakaopulver ohne Zucker, keine Trinkschokolademischung!)
1 EL Mandelmus
2 EL Agavendicksaft

Anmerkung: Ich habe die “Mandelcrema” von Josef Zotter verwendet, es ist das beste Mandelmus das ich je hatte!
Schneide die Avocado in der Mitte durch, entferne den Kern und löse das Fruchtfleisch heraus.
Gib es mit allen anderen Zutaten in einen Blender und püriere alles zu feinem, cremigem Mousse.
(Du siehst, die Herstellung ist wirklich kompliziert und Zeitaufwendig …)

Fülle das Schokomousse in hübsche Gläser und garniere mit gehackten Pistazien und Himbeeren, oder was auch immer Dir einfällt.
Stelle das Dessert für etwa 2 Stunden in den Kühlschrank, nimm es aber unbedingt 15 Minuten vor dem Verzehr wieder heraus, wenn es zu kalt ist, kann sich der Kakaogeschmack nicht so intensiv entfalten!

So einfach, so raffiniert, so gut! Versuch es und Du wirst es lieben! Ich bin übrigens schon viele Jahre begeisterter Qimic Fan und habe immer einige Sorten daheim, es ist praktisch, unkompliziert, geht schnell und steigert die Kreativität in der Küche. Genieße den süßen Augenblick.

Please follow and like us:
error

Avocado on toast – ein “gönn Dir was” Frühstück!

Mein Mädchen ist “auf die Avocado” gekommen…endlich!!! Ich liebe Avocado und habe diese unglaubliche Frucht früher oft gegessen, aber die Kinder waren bis dato nicht dafür zu begeistern. Und, was die Kinder nicht gerne essen, kauft man auch nicht oft ein…muss irgendein Muttersyndrom sein oder so…oder vielleicht ist das auch nur bei mir so. Und – auf einmal, so aus dem Nichts – Mama, kaufen wir Avocado?….Ja aber, ich dachte die magst Du nicht?…Mama,  das war wie ich klein war, das ist ewig her! (Seufzer, Augenüberdrehen).

Gut, nun sind wir groß, nun essen wir Avocado. Ich sollte meinem Sohn erklären, daß er jetzt groß ist und deshalb ißt er nun auch Broccoli…

Aber wie auch immer, alles was ich gerne esse – oder fast alles – wandert früher oder später auf einen Toast, so also auch die wiederentdeckte Avocado.

Die Avocado stammt aus Mexiko und gehört zur botanischen Familie der Lorbeergewächse. Heute wird sie in vielen Ländern angebaut, unter anderem Kalifornien, Brasilien, Kenia, Spanien, Israel.., und es gibt über 200 Arten.
Die Früchte sind sehr gesund, enthalten viel Kalzium, Kalium, Eisen und vor allem mehrfachgesättigte Fettsäuren. Sie sind leicht verdaulich und völlig Cholesterinfrei, so werden Avocados auch gerne bei Diäten eingesetzt.
Auf meinem Teller bzw. Toast landet sie, weil ich den eigenartig cremig-öligen Geschmack total gern mag.

Für meinen Avocadotoast brauche ich:

Eine sehr reife Avocado
etwas Zitronensaft
Salz, Pfeffer
2 Scheiben Weißbrot
Etwas Butter
4 dünne Scheiben Parmaschinken
ca. 80 g geriebenen Käse (Gauda…)
etwas Paprikapulver

Avocado on toast

Die durchgeschnittene Avocado

Schneide die Avocado durch (um den Kern herum…) und drehe die Hälften, so lösen sie sich voneinander. Dann löst Du den Kern heraus und kratzt das Fruchtfleisch mit einem Löffel aus den Schalen. Gib nun einen Spritzer Zitronensaft, Salz und Pfeffer dazu und zerdrücke alles mit einer Gabel, nicht ganz fein, es sollen auch größere Stückchen bleiben.
Unbedingt kosten, das Fruchtfleisch verträgt recht viel Würze…und wenn Du magst kannst Du so wie ich noch Chiliflocken dazugeben.

Avocado on toast

Das Fruchtfleisch wird mit den Gewürzen zerdrückt.

Die Weißbrotscheiben solltest Du nun etwas vortoasten, sodaß sie dann mit dem Avocadobelag nur mehr kurz überbacken werden müssen. (am besten den Backofengrill benutzen).
Auf die getoasteten Brote streichst Du einen Hauch Butter, darauf kommt der Parmaschinken (auch mit Lachsscheiben schmeckt es toll), dann etwas Avocadofleisch, darüber streust Du den geriebenen Käse und zuletzt noch etwas Avocado.

Avocado on toast

So wandern die Brote unter den Grill

Und nun nochmal ab unter den Grill, bis der Käse leicht gebräunt und geschmolzen ist. Ich bestäube die Leckerbissen noch mit etwas Paprika, mach noch schnell ein paar Fotos, und…dann will ich mit meinen Toasts meine Ruhe haben!

Avocado on toast

Lecker Frühstück!

Avocado on toast

Der erste Bissen…auf den freu ich mich seit dem Aufstehen!

Auf hübschen kleinen Brötchen angerichtet ist das auch ein toller Snack zum Aperitif, wenn Gäste kommen!!!

Please follow and like us:
error

error

Enjoy this blog? Please spread the word :)