Weisses Schokoladeneis mit Zimtbaisers

Gestern habe ich meine Kitchen Aid mit einem neuen Zubehörteil überrascht: der Eismaschine, oder – nobler ausgedrückt – dem Speiseeisbereiter. Was natürlich auch sofort die Anschaffung eines neuen Kochbuches nach sich zog, eines über die Zubereitung von Speiseeis…na klar!
Das ist das Herrliche an neuen Küchengeräten, sie liefern mir zugleich auch eine Ausrede dafür, dass ich unbedingt passend zur neuen Maschine ein Kochbuch brauche. Irgendwie muss ich ja bei der Menge der vorhandenen Werke jedes neu dazugekaufte rechtfertigen…vor mir selber, alle meine Mitbewohner haben es schon aufgegeben.
Ich brauche wohl nicht zu sagen, dass ich den gestrigen Abend versunken in Bedienungsanleitung, neuem Kochbuch und allem, was ich übers Eis machen fand, zugebracht habe. Katze am Schoß, Buch in der Hand und neue Rezepte im Kopf..ein perfekter Abend!

Ich habe mich als Testdurchgang für ein Eis aus weisser Schokolade und Mascarpone entschieden. Und dazu gibts, nein, mal keine Waffeln, sondern luftige Baisers, ich hab Eiklar zum Aufbrauchen.

Weisses Schokoladeneis mit Zimtbaisers

Sommer im Glas!

Weisses Schokoladeneis mit Zimtbaisers

Luftig leichte Zimtbaisers

Eismaschinen gibt es inzwischen in diversesten Ausführungen, Preisklassen und Größen am Markt. Solltest Du keine haben, so schau Dich mal um, im Internet oder beim Fachhändler. Die Anschaffung lohnt sich wirklich, und es gibt schon sehr günstig gute Geräte zu kaufen. Frisch gerührtes Eis ist himmlisch, schnell gemacht und man weiss was drin ist.
Ich möchte Dir nicht vormachen, dass es ohne Maschine genauso gut gelingt. Es ist mühsamer, weil man immer dazwischen durchrühren muss, braucht mehr Zeit und wird nicht ganz so cremig. Aber es ist natürlich möglich!

Für 4 Portionen weisses Schokoeis brauchst Du:

130 Gramm weisse Kuvertüre, am besten Drops
200 Gramm Mascarpone
60 Gramm Staubzucker
200 ml Sahne
80 Gramm Joghurt

Schmelze die Kuvertüre vorsichtig im Wasserbad. Schlage die Sahne mit dem Staubzucker steif, verrühre Mascarpone, Joghurt und Schokolade gut und hebe die Sahne darunter. Am Besten funktioniert der Gefriervorgang, wenn Du die Eismischung nun in den Kühlschrank stellst, sodaß sie schon schön kalt ist, wenn Du sie verwendest.
Gib dann die Masse bei laufender Maschine Löffelweise in den gefrorenen Behälter und lasse die Maschine laufen, bis Dein Eis schön fest und cremig aussieht, das dauert bei dieser Menge etwa 30 Minuten.
Nun stellen sich die Schleckermäuler schon in der Küche an…halt nein, ich muss noch dekorieren und Fotos machen! Stresst mich nicht! Also, Eis in Eisbecher verteilen, etwas Eierlikör darüber ( unvermeidbar), dazu Fruchtsauce aus Himbeeren und Erdbeeren, (etwas Säuerliches ist hier am Besten), noch ein Melissenzweig und ein Baiser dazu…und los gehts, ab mit den Kalorien in den Bauch, da jubeln die Bikinizonen! Aber sowas isst man ja nicht jeden Tag…oooderrrrr??

Weisses Schokoladeneis mit Zimtbaisers

Weisses Schokoladeneis mit Zimtbaisers

Weisses Schokoladeneis mit Zimtbaisers

Schleck!!

Ach ja, das Rezept für die Baisers brauchst Du ja auch noch:

Für etwa 18 federleichte Eiweissküsse brauchst Du:

200 Gramm Eiklar
260 Gramm Kristallzucker
1 TL Weinsteinbackpulver
1 EL Stärke
ein TL Zimt
etwas gemahlenen Kardamom
Nußkrokant

Backrohr vorheizen auf 130 Grad.

Eine tolle, glänzende, feste Meringuemasse bekommst Du auf diese Weise:
Gib die Eiklar und den Zucker in eine Schüssel und stelle diese auf ein Wasserbad. Erhitze das Wasser, bis es siedet, und rühre die Eiklarmasse nur ganz wenig durch, bis sich der Zucker aufgelöst hat und Du beim Fingertest das Gefühl hast, Du würdest in warmes Badewasser greifen…etwa 38 Grad. Dann gießt Du die Masse in die Rührschüssel der Küchenmaschine und rührst etwa 7 Minuten, bis die Eiweiss glänzen und fest werden. Gib nun das Weinsteinpulver und die Stärke dazu und rühre nochmal fest durch, zuletzt mische noch kurz die Gewürze unter.
Anmerkung: durch das Erwärmen der Eiklar werden sie viel schöner steif, und die Stärke bewirkt, dass sich schnell eine feste Kruste bildet und so der Kern schön weich und klebrig bleibt.
Ich mache immer recht große Baisers, weil die innen so schön matschig bleiben. Ich gebe also mit einem Esslöffel recht große Häufchen – eher schon Haufen – auf ein mit Backpapier belegtes Blech und bestreue diese noch mit Nußkrokant.
Sie kommen nun ins Rohr und brauchen etwa 1 1/2 bis 2 Stunden, je nach Größe, Backrohr und wie fest man sie haben möchte. Die letzte halbe Stunde mache ich die Ofentüre auf, so kann Feuchtigkeit abziehen. Frisch schmecken sie herrlich, halten aber in einer Keksdose bis zu einer Woche. Du kannst sie auch zerbröseln und über Eis oder Cremes streuen! ( Da haben die Engländer das herrliche Dessert „Eton Mess“ mit zerkrümelten Baisers, guck mal hier:
http://www.lecker.de/rezept/2677187/Erdbeer-Eton-Mess-Baiser-Sahne-Traum-mit-Erdbeeren.html
Und keine Angst wegen der Kalorien, bedenke dass die federleichten Seelentröster zwar süß sind, aber dafür kein Fett enthalten!

Weisses Schokoladeneis mit Zimtbaisers

Noch glänzen sie in der Sonne…gleich sind sie weg!

Weisses Schokoladeneis mit Zimtbaisers

Kleine Sünden aus Eiweiß und Zucker…

Weisses Schokoladeneis mit Zimtbaisers

…aber völlig fettfrei!

Baisers bekommt man natürlich auch in jeder Konditorei, aber glaub mir, da liegen Welten dazwischen. Die Dinger sind meist steinhart und picksüß!
Also, viel Spaß beim Eismachen, und schnell, bevor der Sommer da ist, gönn Dir eine Eismaschine!

 

Please follow and like us: