Tag: Zimt

Rhabarberkuchen mit Mandelrührteig

Rhabarberkuchen mit Mandelrührteig

Der Rhabarber in Mamas Garten hat Hochsaison und hört nicht auf zu wachsen, Gott sei Dank, denn sein Geschmack ist unübertrefflich, Frühling pur! Und ich habe noch das Glück, dass meine Mama ihn nicht unbedingt haben muss (so wie ich als Kind), und so fällt der Großteil der Ernte an mich. Nach ein paar aufwendigen Experimenten (Rhabarbersirup, Rhabarbercurd, Rhabarberterrine …. ja da kommen noch Rezepte) habe ich mich nun für einen unkomplizierten Kuchen entschieden, der schnell gemacht ist und – ebenso schnell vernichtet. Oft wenn ich Kuchen backe, gibt es so ein letztes Stück, das ein paar Tage herumkullert, weil meine Männer den Weg in den Keller nicht finden, und dann muss ich ihn den Krabbeltierchen und Mäusen am Komposthaufen überlassen (naja die leben auch nur ein Mal!).
Dieser Kuchen wurde weggeputzt bis auf den letzten Krümel. Die Masse ist total saftig, eher wie ein Souffle, oder wie Marzipan, wohl durch die Mandeln. Noch warm verspeist, ist es eigentlich fast ein Rhabarberauflauf, so cremig und mit dem warmen Zimt oben drauf, naja probiers einfach selber!

Rhabarberkuchen mit Mandelrührteig

 

Die Masse:

120 g weiche Butter
120 g Staubzucker
4 Eier, getrennt
120 g fein gemahlene Mandeln
50 g glattes Mehl
125 g Creme Fraiche

Der Belag:

4-5 Stangen Rhabarber
40 g Rohrzucker
2 TL Zimt

 

Den Rhabarber kannst Du schälen, ich mache das bei dem Rhabarber aus meinem eigenen Garten nicht. Schneide die Stangen in 4 mm breite Stückchen ( ja so klein) und gib sie in eine Schüssel, es sollten jetzt etwa 350 g Frucht sein. Mische den Rhabarber mit Zucker und Zimt und stelle ihn beiseite.
Heize den Backofen vor auf 170 ° C Heißluft, befette und bemehle eine runde Tarteform mit 28 – 30 cm Durchmesser. (Eine eckige geht natürlich auch!)
Rühre Butter und Zucker sehr flaumig, gib nacheinander die Dotter dazu und mixe jeden einzeln gut ein. Mische nun Mandeln und Mehl, füge es mit der Creme Fraiche zur Eimasse und verrühre alles mit dem Mixer, nur solange, bis alles gut vermischt ist. Schlage die Eiklar mit einer Prise Salz zu steifem Schnee, hebe diesen mit einer Teigspachtel oder einem Schneebesen vorsichtig unter die Mandelmasse.
Verstreiche den Teig in der Tarteform und verteile gleichmäßig die gezuckerten, gezimteten (gibt es das Wort?) Rhabarberstückchen darauf. Und nun ab in den Ofen. Backzeit ca 35 Minuten bei 170 ° C Heißluft, unbedingt nach 30 Minuten nachschauen, jeder Herd ist anders!

Rhabarberkuchen mit Mandelrührteig Rhabarberkuchen mit Mandelrührteig

 

Zu viert kann man den Kuchen locker noch warm wegputzen, gar kein Problem! Schmeckt auch toll mit einer Kugel Vanilleeis als Dessert! Gutes Gelingen!

Rhabarberkuchen mit Mandelrührteig Rhabarberkuchen mit Mandelrührteig

 

 

Please follow and like us:

Orangen-Zimtkuchen

Orangen-Zimtkuchen

Nach dem vielen Keksebacken um Weihnachten habe ich nachher meist die Nase voll von Mürbteig, obwohl das ja sonst mein Lieblingsteig ist. Aber das Kneten und Ausrollen lass ich jetzt erst mal hinter mir, heute ist unkomplizierter, schnell gemixter Rührteig angesagt. Und nachdem wir ja noch Winter haben ( oder sowas ähnliches …) gibt es auch Winteraromen: Zimt und Orange, lecker!
Ich mache diesen Kuchen jetzt schon zum dritten Mal in Folge, immer gleiches Rezept, was ja sehr untypisch für mich ist, denn eigentlich könnte man ihn ja jedesmal ein bißchen anders probieren. Aber der kommt bei mir daheim so gut an, dass eine Änderung nur Protest hervorrufen würde. (Mama, wieso machst Du ihn nicht einfach gleich wie letztes Mal?)
Ich hoffe er schmeckt Dir auch so gut, also, mach Dir eine Freude zur Kaffeejause und backe schnell mit!

Zutaten für die Rührteigmasse:

260 Gramm Mehl
1 TL Backpulver
1/2 TL Natron
115 Gramm Butter, zimmerwarm
180 Gramm Staubzucker
1 EL Vanillezucker
2 große Eier, zimmerwarm
240 ml Buttermilch, zimmerwarm
abgeriebene Schale einer Bio Orange
2 EL Orangenmarmelade

Zutaten für den Zimtzucker:

1 TL Zimt
1 EL Kakao
1 EL Kristallzucker

Heize das Backrohr vor auf 175 Grad Umluft. Streiche eine Kastenform mit Butter aus und bemehle sie. Mixe die Butter mit dem Zucker, bis sie sehr cremig ist. Rühre nun nacheinander die Eier ein und mixe jedesmal so lange, bis die Masse sich mit dem Ei homogen verbindet. Füge die Marmelade und Orangenschale hinzu.
Mische das Mehl mit Backpulver und Natron und rühre es abwechselnd mit der Buttermilch auf zwei Partien unter die Buttermasse. Nur so lange rühren als nötig!
Vermenge die Zutaten für den Zimtzucker. Fülle nun die Hälfte des Rührteiges in die Kastenform, bestreue die Fläche mit 2/3 des Zimtzuckers und verteile den restlichen Teig darauf. Zuletzt streust Du den übrigen Zimtzucker darüber.

Orangen-Zimtkuchen

Zimtzucker zwischen zwei Teigschichten …

Orangen-Zimtkuchen

… und Zimtzucker oben drauf!

Stelle die Form ins Rohr auf den Gitterrost und backe den Kuchen etwa 45 bis 50 Minuten (Stäbchenprobe machen). Nach dem Backen etwa 10 Minuten abkühlen, dann kannst Du ihn stürzen.

Orangen-Zimtkuchen

Orangenscheiben-Optik meiner neuen Nordic Ware Backform

Zutaten für die Glasur:

100 Gramm Staubzucker
ca. 2 1/2 EL Orangensaft

Verrühre Zucker und Saft kräftig, die Glasur sollte recht zähflüssig vom Löffel tropfen. Bestreiche den warmen Kuchen damit, am Besten geht das mit einem Silikonpinsel. Für die Optik kannst Du noch etwas Orangenschale darüberreiben.

Orangen-Zimtkuchen

Und nochmal Orange in der Glasur!

Der Kuchen ist durch die Buttermilch sehr saftig, und Zimt mit Orangen, das ist einfach immer unschlagbar!

Orangen-Zimtkuchen

Orangen-Zimtkuchen

Orangen-Zimtkuchen

Einfach genießen!

 

 

 

 

Please follow and like us:

Orangen-Schoko-Schnecken

Orangen-Schoko-Schnecken

Morgen ist es also wieder Mal soweit, es ist der 24. Dezember,  – Weihnachtsabend – und wir sind fast wieder am Ende eines Jahres angekommen! Für jeden von uns ist dieses Jahr anders verlaufen, für den Einen war es einfach genial, für manchen Anderen folgte ein Tief dem nächsten.
Aber wie es auch immer war, wenn es Dir möglich ist, genieße den morgigen Tag, den morgigen Abend, im Kreis Deiner Familie. Kocht Euch was schönes, erzählt Geschichten von früher, und lacht miteinander. Und denkt ein bißcghen daran, dass der Abend eigentlich jemandem gewidmet ist, der sich für Andere aufgeopfert hat….egal ob man gläubig ist oder nicht, ich finde den Gedanken schön!
So, das war jetzt sentimental und kitschig, und durchaus ernst gemeint, Aber jetzt zu etwas handfesterem, nämlich dem Weihnachtsfrühstück. Und da hab ich heute noch schnell ein total leckeres Gebäck für Euch! Schnecken aus Germteig mit einer Fülle aus Arancini, Schokolade, Zimt und Zucker…..

Wir legen gleich los! Der erste Arbeitsschritt: für die Fülle brauchen wir 100 Gramm Arancini, die hackst Du klein, gibst sie in ein Schüsselchen und übergießt sie mit Grand Marnier Likör (Orangenlikör) . Lege  einen Sternanis dazu, das gibt extra Weihnachtsaroma. Mache das am Besten am Abend vorher!

Orangen-Schoko-Schnecken

Arancini in Orangenlikör einweichen

Ich mache bei Germteig immer gerne einen Vorteig, um die Germ aufzuwecken. Dafür nimmst Du:

3 gehäufte EL Mehl
1 TL Zucker
100 ml lauwarmes Wasser
1/4 Würfel frische Hefe

verrühre alles und lasse es stehen, bis die Masse aufsteigt und Blasen bekommt. Inzwischen bereiten wir den Hauptteig vor:

Hauptteig:

90 Gramm Kristallzucker
1/4  TL Salz
75 Gramm Butter weich
1 großes Ei
geriebene Schale einer Zitrone oder Orange
Ein Schuß Grand Marnier Likör (Orangenlikör)
450 Gramm Mehl glatt
200 Gramm Buttermilch, Raumtemperatur

Mit den Rührhaken der Küchenmaschine oder des Mixers Zucker, Salz und Butter cremig rühren, Ei und Zitronenschale einrühren. Umsteigen auf Knethaken und nun Mehl, Vorteig und Buttermilch einkneten. Der Teig ist für einen Germteig recht flüssig, aber er wird während des Gehens etwas fester. Lasse den Teig in der Rührschüssel, decke diese mit Frischhaltefolie zu und stelle ihn zum Aufgehen an einen kühlen Ort. Du kannst die Schüssel auch in den Kühlschrank stellen und über Nacht gehen lassen, dann kannst Du die Arbeitsschritte bis hierher noch am Vorabend ausführen!
Mindestens sollte der Teig aber 6 Stunden zum Rasten Zeit haben. Eine halbe Stunde vor der weiteren Verarbeitung stellst Du die Schüssel ins Warme.
Jetzt sehen wir zu, dass aus dem Klumpen Schnecken werden! Gib den Teig auf die Arbeitsfläche, knete ihn nochmal kurz durch – du wirst jetzt sicher laut schimpfen, denn er ist sehr weich und klebrig und nicht leicht in den Griff zu bekommen, aber das muss sein! Immer schön zart bemehlen! Forme eine Kugel und lasse diese nochmal 15 Minuten gehen. Für die Fülle bereitest Du vor:

Die eingeweichten Arancini (Likör abgießen, schmeckt toll in heißer Schokolade)
geschmolzene Kuvertüre, bitter oder Milch, wie Du magst, etwa 100 Gramm
5 EL braunen Rohrzucker
50 Gramm Butter geschmolzen
Zimtpulver

Backrohr vorheizen auf 170 Grad Heißluft. Eine mittelgroße Auflaufform (etwa 20 mal 30 cm) dick mit Butter bestreichen.

Nimm nun einen Nudelwalker und rolle die Kugel zu einem Rechteck aus, etwa 45 mal 35 cm groß, die Längsseite soll zu Dir schauen.. Mit der Butter beträufeln, Schokolade in Streifen auf den Teig gießen, Arancini verteilen und mit Zucker und Zimt bestreuen.

Orangen-Schoko-Schnecken

Das Teigrechteck mit der Schneckenfülle belegen

Teig von der Längsseite her straff aufrollen, mit einem scharfen Messer 4 cm dicke Scheiben – Schnecken – abschneiden und in eine gefettete Auflaufform schichten.

Orangen-Schoko-Schnecken

Die Schnecken kommen in eine befettete Auflaufform

Backzeit etwa 30-35 Minuten, sieh immer nach, die Schnecken sollen schön bräunen, aber ja nicht zu dunkel werden. Wenn nötig auf 160 Grad zurückgehen.
Der Duft, wenn sie aus dem Ofen kommen, ist weihnachtlich wundervoll!

Orangen-Schoko-Schnecken

Die Schnecken kommen aus dem Ofen.Es duftet unglaublich!

 

Bestreiche sie direkt wenn sie aus dem Rohr kommen mit erhitzter Marillenmarmelade und lasse die Schnecken etwas abkühlen, dann kannst Du sie aus der Form stürzen und – genießen. Am besten lauwarm. Am besten gleich zwei oder drei. Aber nicht alle auf einmal!

Orangen-Schoko-Schnecken

Noch sind sie zu heiß zum Essen aber gleich…

Orangen-Schoko-Schnecken

Noch warm verkosten..sooo fluffig!

Orangen-Schoko-Schnecken

Schönes Weihnachtsfrühstück!

 

Ich wünsche Dir einen schönen Weihnachtsmorgen und einen besinnlichen Heiligen Abend!

 

Please follow and like us:

Tapiokacreme

Tapiokacreme

Kennst Du Tapioka? Diese kleinen weissen Kügelchen, welche – einmal gekocht- so herrlich auf der Zunge zerplatzen?! Tapiokaperlen sind eine Art Speisestärke, ich habe sie in meiner Lebensmittelseite genauer beschrieben, den Beitrag findest Du hier:

Tapioka

Ab und zu gehen wir asiatisch essen, da gibt es Samstag Abend ein tolles Buffet, und ich halte mich bei den Hauptspeisen immer sehr zurück, um eine möglichst große Schüssel von der Kokos-Tapioka -Dessertsuppe verdrücken zu können. Ich liebe diese gallertartigen kleinen Perlen.

Hier nun eine Dessertvariation, wie ich sie zuhause gerne mache:

Für 4 Schüsselchen brauchst Du:
400 ml Kokosmilch
200 ml Sahne

200 ml Milch
2 Esslöffel Vanillezucker
Zimt
60 Gramm gezuckerte Kondensmilch
100 Gramm Tapiokaperlen

Kokosmilch, Sahne und Milch aufkochen, Tapioka einrühren, auf kleine Flamme stellen und ca. 20 Minuten sanft köcheln lassen, immer wieder rühren! Wenn die Kügelchen weich sind, gibst Du den Vanillezucker und 60 Gramm gezuckerte Kondensmilch dazu. Gut verrühren, fertig.
Nun verteilst Du 2 in Scheiben geschnittene Bananen auf die 4 Schalen und deckst sie mit der Creme zu. Oben noch etwas Zimt darüberstreuen! Man kann statt Bananen natürlich auch anderes Obst nehmen, sehr gut passen Mangos oder auch Erdbeeren…

Tapiokacreme

Tapiokacreme

Tapiokacreme

Tapiokacreme

 

 

Please follow and like us: