Schlagwort: Torte

Rosa – Rotes Valentins – Mandelkuchenherz

Der Valentinstag naht, mit vielen roten Herzen wo man nur hinsieht! Es HERZT in allen Geschäften, auf T-Shirts, Unterwäsche, Geschirr, Deko…und – so wie heute bei mir – natürlich auch auf Kuchen!
Ja, ich weiss, der Valentinstag kommt, natürlich, aus Amerika. Na und?
Her mit allen Halloweens, Thanksgivings und Valentinstagen, Hauptsache es gibt Grund zum Feiern, Backen, kochen und zusammensitzen. Ich wüsste nicht, was daran schlecht sein sollte? Oder?
Stell Dir vor, die Länder würden all ihre Feierlichkeiten untereinander austauschen…wir würden 356 Tage nur feiern…vielleicht würde man dann auf Krieg vergessen…wär ein schöner Gedanke! Also nicht meckern, MITFEIERN!

Und so gibt es auch bei mir heuer eine HERZIGE Torte, gestern hab ich schon mal eine probegebacken, am Samstag soll ja nichts schiefgehen! Und ein bißchen was Aufwendigeres kann es diesmal schon sein!

Die Kuchenmasse ist eine Eischneemasse, die auch ganz ohne Creme und Deko herrlich schmeckt und mit der Du Eiklar aufbrauchen kannst! Also, let`s bake!!

Für die Kuchenmasse, für eine Herzform mit ca. 27 cm:

100 Gramm fein geriebene Mandeln
150 Gramm Staubzucker
100 Gramm Butter
20 Gramm geriebene weisse Schokolade
4 Eiweiß von großen Eiern
75 Gramm Mehl

ein Glas Himbeermarmelade zum Bestreichen der Böden

Vorbereiten: eine Herzbackform einfetten, ich mache das immer mit Trennfettspray. Backrohr auf 200 Grad vorheizen, Heißluft.

Gib die Butter und die Schokolade in eine Schüssel und schmelze beides vorsichtig in der Mikrowelle. Schlage die Eiweiß mit Mixer oder Küchenmaschine, bis sie feste Spitzen bilden, am Schluss gib 2 EL von dem Staubzucker dazu und schlage noch kurz weiter. Dann hebst Du den restlichen Zucker und die Mandeln mit der Teigspachtel oder einem großen Schneebesen vorsichtig unter, siebe das Mehl darüber und hebe nochmal kurz unter.

Mandelkuchenherz

Mandeln und Zucker vorsichtig unter den Eischnee heben

 

Zuletzt kommt die flüssige Schoko-Butter Mischung dazu und nun verrührst Du, bis Du eine homogene Masse hast. (aber mit Gefühl!)
Fülle die Masse in die Form, verteile gleichmäßig und gib sie ins Rohr. Backe den Kuchen erst 15 Minuten bei 200 Grad, dann weitere 6-7 Minuten bei 180 Grad ( Mit Stäbchen prüfen!)

Nimm den Kuchen heraus, stelle ihn zum Abkühlen auf ein Gitter. Ich decke Kuchenformen beim Auskühlen immer mit Alufolie ab, damit die Feuchtigkeit nicht aus dem Kuchen entweicht. (Das gilt auch für alle Rührkuchen!!!)

Für die Pudding-Buttercreme:

1/4 Liter Vollmilch
1/2 Vanillestange
2 EL Zucker
2 EL Vanillezucker
20 Gramm Speisestärke
1 Eigelb
20 Gramm geriebene weisse Schokolade
125 Gramm Butter, Zimmertemperatur

Von der Milch nimmst Du etwa 50 ml weg und verrührst darin die Speisestärke. Die restliche Milch kochst Du mit der aufgeschnittenen Vanilleschote und dem Zucker  auf. Dann rührst Du die Stärkemischung ein und läßt alles nochmal aufkochen – immer rühren – bis es eindickt. Nimm den Topf von der Hitze und arbeite das Eigelb und die Schokolade ein. Nun deckst Du den Pudding mit Frischhaltefolie ab, und zwar so, dass die Folie direkt auf der Oberfläche der Masse aufliegt, so bildet sich keine Haut! Völlig abkühlen lassen, aber bei Zimmertemperatur!

Mandelkuchenherz

Den Pudding zum Auskühlen gut abdecken!

 

Die Butter muss nun mit dem Mixer sehr schaumig geschlagen werden, dann gibst Du eßlöffelweise den Pudding dazu, immer weiterrühren. Ganz wichtig: Pudding und Butter sollten die gleiche Temperatur haben, sonst flockt die Creme aus. Wenn beides bei Zimmertemperatur steht, kann das aber eigentlich nicht passieren.

Die abgekühlte Herztorte schneidest Du nun einmal durch und legst die Oberseite umgedreht wieder in die Form. Mit Himbeermarmelade bestreichen, die Creme einfüllen und mit dem 2. Tortenteil belegen. Diesen wieder dünn mit Marmelade bestreichen und die Torte nun kühl stellen.

Für die Himbeerganache-Glasur:

150 Gramm weisse Schokolade
3 gehäufte EL Himbeermarmelade
1 EL Honig
20 Gramm Butter

Schmelze die weisse Schokolade vorsichtig in der Mikrowelle oder über dem Wasserbad. Gib Himbeermarmelade und Honig in eine kleine Schüssel und erhitze dieses in der Mikrowelle. Nun gibst Du – auf 3 Partien aufgeteilt – die heisse Marmelade zur geschmolzenen Schokolade. Nach jeder Beigabe gut mit einer kleinen Teigspachtel in die Schoko einarbeiten, es ist normal dass die Masse am Anfang etwas krümelig wird, durch das Rühren und wieder beigeben der heissen Mischung wird die Masse aber mit der Zeit glatt und glänzend. (Am besten läßt man die Schokoalde bei diesem Vorgang über dem ausgeschalteten Wasserbad stehen…) Wenn Du alles eingearbeitet hast, gibst Du die Butter in Flöckchen dazu, lässt sie schmelzen und verrührst nochmal.
Die Torte darf nun aus ihrer Form auf eine schöne Platte wandern, giesse die Glasur auf die Oberfläche und verteile sie zügig, mit einer großen Palette oben, für die Seiten habe ich eine kleine Winkelpalette, ein Speisemesser geht auch.
Und nun das Schönste…dekoriere nach Lust und Laune! Ich habe aus rotem Fondant Herzen ausgestochen, noch ein paar Perlen dazu und ein paar Schoko-Dekoröllchen…fertig!

Mandelkuchenherz

Rosa Herz mit roten Herzen…etwas Kitsch muss sein!

 

Die Glasur schmeckt durch die Marmelade sehr frisch und fruchtig, die Schicht kann also ruhig dicker sein! Wenn Du das nicht magst, gib einfach nicht die ganze Masse auf die Torte, den Rest kannst Du auf die nächsten Muffins streichen. (Kühl aufbewahren, vor Verwendung wieder etwas erwärmen und aufrühren.)

Anmerkung: Diese Ganache geht auch toll zum Füllen von Macarons: gib die fertig zubereitete Masse in den Kühlschrank, bis sie fest ist, und dann schlägst Du sie mit dem Mixer auf hoher Stufe cremig auf….himmlisch!

Mandelkuchenherz

Noch ist es ganz….

 

Mandelkuchenherz

…jetzt wird es herzlich gern verspeist!

 

Mandelkuchenherz

Schönen Valentinstag!

 

 

 

 

 

Please follow and like us:

Walnußtorte mit weißer Schokoladencreme…für den ersten Adventsonntag!

Es war wieder einmal soweit…der erste Adventsonntag hat die „besinnlichste “ Zeit des Jahres eröffnet! Vorangegangen ist der erste Weihnachts-Einkaufssamstag…ich arbeite im Handel, ich sage jetzt dazu nichts. Soviel zum Thema besinnlich…aber bis Sonntag Mittag hatte ich mich dann einigermaßen erhohlt und habe es geschafft, mithilfe meiner Gartenvegetation einen Adventkranz aus dem Ärmel zu zaubern…und die am Freitag gebackene Torte zu verzieren!

Mein nach Fichten duftender Adventtisch hat natürlich sofort einen Bewunderer gefunden!

Advent

Erster Gast beim Adventkranz

So ein Adventsonntag verträgt schon mal etwas pompöses, üppiges, beim Verdauen fühl man sich dann umso besinnlicher ( Warum hab ich gleich zwei Stück gegessen???)

Walnußtorte mit weißer Schokoladencreme

Die fertig dekorierte Torte

Und wir starten gleich mit der Nußmasse:

250 g Walnüsse, fein gerieben
220 g Mehl
2 TL Backpulver
6 Eier
250 g Staubzucker
1 EL Vanillezucker

Heize das Backrohr vor auf 160 Grad Umluft.

Die ganzen Eier werden erst verrührt (am besten mit der Küchenmaschine), dann kommen Zucker und Vanillezucker dazu und die Masse wird auf hoher Stufe geschlagen, bis sie hell und cremeartig wird, das kann etwa 10 Minuten dauern. Danach werden die Nüsse eingerührt, und zuletzt werden Mehl und Backpulver gemischt und darübergesiebt, das Mehl hebst Du dann nur mehr vorsichtig mit der Teigspachtel unter. Das Sieben ist wichtig, so wird die Masse lockerer!
Den Teig füllst Du in eine gefettete runde Form mit ca. 24 cm Durchmesser, so wird der Kuchen schön hoch und wir können ihn 2 mal durchschneiden.
Die Backzeit ist wie immer schwer zu sagen, bei mir war der Kuchen nach ca. 40 Minuten durchgebacken, am besten fängst Du nach 30 Minuten an, nachzusehen. (Stäbchenprobe, Fingerdruck und ein bißchen Gefühl).

Die Masse wird durch den hohen Anteil Walnüsse sehr saftig und hat einen tollen Geschmack, Du kannst sie also auch ohne die Creme als reine Walnußtorte servieren. Schneide sie dann einfach 2 mal durch, fülle sie mit Marmelade, und glasiere sie mit Zitronenglasur (Staubzucker mit Zitronensaft verrühren…)!

Während die Torte auskühlt, können wir die Creme vorbereiten.
Die Zutaten:

150 g weiße Kuvertüre, ich nehme die Drops von Callebaut, Valhrona ist auch toll, natürlich geht auch der Kuvertüre-Block vom Kaufhaus, dann vor dem Schmelzen klein hacken!
3 frische Eigelb
2 EL Vanillezucker
4 Blatt Gelatine
60 ml Irish Cream Likör oder Eierlikör
400 ml Schlagrahm
1 PK Sahnesteif
Quittenmarmelade oder Marillenmarmelade zu Bestreichen der Böden

Walnußtorte mit weißer Schokoladencreme

Weiße Schokodrops von Callebaut

Die Kuvertüre vorsichtig schmelzen, im Wasserbad oder der Mikrowelle. Nicht ungeduldig werden, das kann – soll – 10 Minuten dauern, immer umrühren und milde Hitze!!
Die Eigelb schlägst Du mit dem Vanillezucker sehr schaumig und hell auf, dann fügst Du die Schokolade dazu. Der Likör wird erhitzt und darin nun die Gelatineblätter aufgelöst. (immer eines einrühren, dann erst das nächste dazu!)
Laß es etwas abkühlen, dann fügst Du zur Gelatinemischung ein paar Eßlöffel Eigelbmischung dazu, sodaß der Likör noch etwas abkühlt, dann rührst Du die Gelatinemischung langsam zur Eigelbmischung dazu und stellst die Schüssel in den Kühlschrank.
Den Schlagrahm schlägst Du nach Packungsanleitung mit dem Sahnesteif fest, und hebst ihn sanft unter die schon kühle, gerade noch nicht gelierende Schokomasse.
(An und für sich sollte die Süße der Schokolade sowie der Vanillezucker ausreichen, bitte koste die fertige Creme, vielleicht möchtest Du sie süßer!)

So, nun kannst Du die Torte aus dem Ring lösen und wenn sie ganz ausgekühlt ist, schneidest Du sie 2 mal durch, am besten geht das mit einem 2-drahtigen Tortenschneider…die Dinger funktionieren perfekt!

Nun bauen wir zusammen: ich mache das mit meinem verstellbaren Tortenring von GEFU, Du kannst natürlich die Form nehmen, in der der Kuchen gebacken wurde. Die oberste Lage kommt umgedreht…also mit der Oberseite nach unten…als erste in den Ring und wird kräftig mit Marmelade eingeschmiert, massiere die Marmelade ruhig etwas mit Löffeldruck in die Masse! Darauf kommt nun die Hälfte unserer Schokocreme, dann folgt der mittlere Tortenboden, wieder die Marmelademassage, und darauf der Rest Schokocreme. Zuoberst kommt der unterste Boden, mit der Unterseite – der glatten – nach oben! Und nochmal…Marmelade, aber nur mehr eine dünne Schicht.

Decke nun die Torte mit Alufolie gut ab und lasse sie über Nacht durchziehen, ein kühler Keller ist toll, sonst das Gemüsefach des Kühlschranks.

Nächster Tag, neue Szene, gleicher Acteur: Dekoration!

Wenn Du das Prachtstück aus seiner Ummantelung befreit hast, kanns losgehen, am besten platzierst Du die Torte gleich auf ihrem Bestimmungsort…einem hübschen Tortenteller.
Als Deckel bekommt meine Torte eine Scheibe Marzipan. Ich verknete dazu 250 g Rohmarzipan mit soviel Staubzucker, daß man die Masse ausrollen kann…das ist ein bißchen Gefülssache, so etwa 4-5 EL Staubzucker, ungefähr. Du merkst es daran, daß das Marzipan nicht mehr klebt. Nun rollst Du es aus, sodaß es etwas größer als die Tortenform ist, nimmst nun den Tortenring als „Keksausstecher“ und stichst einen Kreis aus, der somit genau auf die Torte paßt. Mit einem Tortenheber hebst Du den Marzipanfladen nun vorsichtig auf unser Prunkstück und paßt es vorsichtig ein. Für den Rand schmelze ich etwa 150 g dunkle Kuvertüre und verstreiche sie vorsichtig mit der Palette außen um die Torte. Du kannst natürlich auch weiße Kuvertüre nehmen, dann wir die Torte hell.
Den Deckel bestücke ich nun mit Blättern, die ich aus farbigem Fondant aussteche und mit Eiklar fixiere, und da es ja eine Walnußtorte ist, dürfen ein paar dekorative Walnüße nicht fehlen. Aber – wie immer – bei der Deko kannst Du alles machen was Dir gefällt!

Und nun, freu Dich aufs Kerze anzünden und den Adventkaffee, als Mittagessen davor empfiehlt sich , naja, vielleicht klare Suppe ohne Einlage, gedämpftes Gemüse oder Rein mit gar nix…dann hat mehr Torte Platz!

Walnußtorte mit weißer Schokoladencreme

Die fertig dekorierte Torte

Walnußtorte mit weißer Schokoladencreme

Leckere, üppige Walnußschichten wechseln mit leckeren, üppigen Schokoschichten

Walnußtorte mit weißer Schokoladencreme

Marzipan auf Walnuß…himmlisch!

Ich wünsche Euch allen eine schöne, besinnliche erste Adventwoche!!

Advent

Erster Advent 2014

 

 

Please follow and like us:

Buchweizen-Mohntorte mit Preiselbeerfülle

Juchuu es ist Herbst und ich habe wieder mehr Zeit zum Backen! Auch mal wieder etwas aufwendigere Torten…im Sommer mit der ganzen Gartenarbeit komm ich dazu einfach nicht, und ich denke wenn es heiß ist mag man auch lieber Obstkuchen. Aber jetzt kommt die neblige, düstere, melancholische Jahreszeit und da braucht man einfach öfter mal eine üppige Torte…mit viel Schokolade…und Sahne…und süßer Deko…eben einfach eine Anti-Depressiva-Bombe.

Buchweizen-Mohntorte mit Preiselbeerfülle

Meine Anti-Depressiva-Bombe

Und da habe ich nun aus einem etwa 20 Jahre alten Kochbuch etwas ausgegraben, das ich lange nicht gemacht habe, nämlich eine Masse mit Buchweizenmehl. Und die backen wir nun zusammen.
Anmerkung: die Herstellung geht über 2 Tage, also rechtzeitig planen!
Folgende Zutaten solltest Du besorgen, wenn Du sie nicht zuhause hast, denn sie sind vielleicht nicht so selbstverständlich als Vorrat immer zur Hand: (nicht jeder hat meinen Vorratskammertick…): Buchweizenmehl, eine Packung Mohnfülle, Preiselbeermarmelade, Sahnesteif, dunkle Kuvertüre, und falls Du gleich dekorieren möchtest wie ich, auch noch weiße Kuvertüre und roten Rollfondant.

Für den Teig brauchst Du für eine runde Tortenform von ca. 24 cm Durchmesser:

5 Eigelb
150 g Staubzucker
5 EL heißes Wasser
eine Prise Salz
180 g Buchweizenmehl
2 TL Backpulver
1 EL Speisestärke
1 EL Kakao
2/3 einer Packung „Mohnfülle“
5 Eiklar

Ich backe meine Torte in meiner runden flexiblen Tortenform von GEFU ohne Boden, dazu gebe ich Backpapier auf ein Blech und stelle die Form darauf, unten herum verstreiche ich etwas Eiklar zwischen Backpapier und Form, damit nichts austritt.
Die Formen sind toll, man kann sie in der Größe so einstellen wie man möchte, von 16,5 bis 32 cm Dm, hoch ist sie 8,5 cm. Man kann die Torte dann auch toll in der Form mit den Füllungen aufbauen und kühlstellen.

Buchweizen-Mohntorte mit Preiselbeerfülle

Mein Backrahmen und der Tortenschneider

Die Formränder bei Biskuitteigen nicht einfetten, sonst kann der Teig nicht so schön am Rand aufgehen!
Heize den Backofen vor, Heißluft 180 Grad.
Die Eigelb schlägst Du mit dem Wasser, Zucker und Salz sehr schaumig, das dauert ca. 10 Minuten und geht am Besten mit der Küchenmaschine.
Inzwischen kannst Du die Eiklar mit dem Mixer steif schlagen, und das Mehl, den Kakao, die Stärke, Backpulver und Mohnfülle mischen.
Die trockenen Zutaten mischst Du locker mit der Eigelbmasse, dann kommt der Eischnee dazu und nun hebst Du vorsichtig alles unter, bis es schön glatt vermischt ist.
Der Teig kommt nun in die Form und wird ca. 30 Minuten gebacken, bitte mit Stäbchenprobe kontrollieren, Du weißt ja, von wieviel Faktoren die Backzeit abhängt. Vielleicht hast Du eine größere oder kleinere Form gewählt, oder die Temperatur ist bei Deinem Herd einfach anders….ja nicht zu lange backen, damit die Masse nicht trocken wird.
Die Torte läßt Du nun in der Form vollständig auskühlen, ich decke sie dabei immer mit Alufolie ab, damit die Feuchtigkeit im Kuchen bleibt…das mache ich auch bei Rührteig so.

Ist sie erkaltet, schneidest Du sie  zwei mal durch, das geht am besten mit einem Tortenschneider mit 2 eingespannten Schneidedrähten (gibt es z.B. bei Amazon oder jedem besseren Haushaltsgeschäft). Die Drähte kann man verstellen wie man möchte, oder einen entfernen oder einen dritten hinzufügen…das Ding funktioniert super!
So, nun zum Innenleben, für die Füllung brauchst Du:

500 ml Schlagrahm
1 Pk Sahnesteif
1 Glas Preiselbeermarmelade

Schlage die Sahne mit Sahnesteif laut Packungsanleitung steif und hebe die Marmelade unter, nun bitte kosten, ist die Marmelade nicht süß genug, fügst Du noch etwas Staubzucker dazu.
Nun kommt der oberste Tortenboden umgedreht auf eine Ebene Unterlage und der Backrahmen wird um ihn herum gespannt. Darauf kommt die erste Hälfte der Fülle, dann folgt der zweite Boden, der Rest der Fülle und zuletzt kommt der Tortenteil, der beim Backen am Blech aufgelegen hat, mit der Unterseite nach oben darauf. Er ist der glatteste, darum diese Reihenfolge! Drücke den oberen Boden nun gleichmäßig etwas nach unten, damit sich die Creme schön verteilt und die Schichten sich verbinden.
Nach diesem Schritt kommt bei mir Alufolie darüber und die Torte darf über Nacht durchziehen…das ist wichtig für Saftigkeit und Geschmack!
Am nächsten Tag darfst Du die Torte aus ihrem „Gefängnis“ befreien und sie bekommt ihren Schoko -Mantel:

Buchweizen-Mohntorte mit Preiselbeerfülle

Valhrona Schoko-Drops 70 %

Für die dunkle Schokoladenglasur:

150 Gramm dunkle Schokolade, ich nehme Valhrona Drops 70 % (von PATI VERSAND, versenden auch über Amazon!))
200 g Schlagrahm flüssig
60 g Honig
60 g Butter

Die Schokoladedrops werden in der Mikrowelle oder im Wasserbad vorsichtig geschmolzen. In einem Topf kocht man Sahne und Honig auf, dann ein Drittel der kochend heißen Mischung über die Schokolade gießen. Mit einem kleinen Teigschaber alles immer schön von innen nach außen vermischen, wenn die Masse glatt und glänzend ist, kommt das nächste Drittel Sahne dazu und danach das letzte. Immer ganz glänzend rühren! Ist die Masse auf ca. 35 Grad abgekühlt , kommt die kleingeschnittene Butter dazu und wenn sie ganz geschmolzen ist, mixt man das Ganze kurz mit dem Stabmixer auf.

So, und nun wird unsere Torte, die immer noch auf ihrer ebenen Unterlage steht, ganz mit der abgekühlten Glasur überzogen. Nimm eine große Palette für oben und für den Rand eine kleine, ich arbeite hier immer sehr vorsichtig, damit nicht zuviel von der herrlichen Glasur davonrinnt.

Zum Dekorieren habe ich aus geschmolzener weißer Kuvertüre kleine Zweige auf Backpapier gespritzt, und meine Tochter hat aus dem roten Rollfondant verschieden große „Preiselbeeren“ geformt. Auf unseren braunen Glasur-Waldboden kommen nun die Preiselbeerzweige…aber die Deko ist natürlich nur ein Vorschlag!!!

Buchweizen-Mohntorte mit Preiselbeerfülle

Schoko-Waldboden mit Preiselbeeren

Für meine Deko brauche ich:

etwas weiße Glasurschokolade
roten Rollfondant

Das fertige Prachtstück hebe ich nun mit einem Tortenheber auf eine Tortenplatte…wenn Du keinen Tortenheber hast, dann ist es am besten, die Torte gleich auf der schönen Platte aufzubauen und zu dekorieren! Dann mußt Du beim Glasieren aber sehr vorsichtig arbeiten ….

Es wäre gut, die Torte vor der Vernichtung noch ein paar Stunden durchziehen zu lassen…wenn Du es solange aushältst…

Buchweizen-Mohntorte mit Preiselbeerfülle

Das saftige Innenleben

Buchweizen-Mohntorte mit Preiselbeerfülle

Da fehlt aber schon viel!

Buchweizen-Mohntorte mit Preiselbeerfülle

Es war einmal…eine Torte

Please follow and like us:

Enjoy this blog? Please spread the word :)