Schlagwort: Steinpilze

Überbackene Lauch-Steinpilznudeln

Überbackene Lauch-Steinpilznudeln

Obwohl die Tiefkühlschränke voll sind mit gefrorenen Schwammerln, und sich die Gläser mit gedörrten Pilzen im Vorratskeller stapeln, wenn einen das Schwammerlfieber mal gepackt hat, kann man einfach nicht mehr aufhören. Jedenfalls nicht, solange noch irgend etwas Essbares im Wald steht. In unserem speziellen Geheimwald – und jeder Schwammerlsucher kennt so einen – wächst seit heute jedenfalls kaum mehr etwas verwertbares, denn mein Sohn und ich haben wieder gnadenlos zugeschlagen. Steinpilze, Parasole und ein ganzer Baumstumpf voller Hallimasch Pilze bereichern in den nächsten Tagen unseren Speiseplan. Aber da sind ja noch die zahllosen kaum bekannten Pilze, die wir zwar nicht essen können, die uns aber mit ihrem hübschen Aussehen verzaubern. Ich habe die Sorte von „Pilzesammlern“ nie verstehen können, die nicht verwendbare Schwammerln umtreten oder ausreissen und wegwerfen, was für eine Beleidigung der Natur, die doch so perfekt ist!
Bevor Du also heute was zu essen bekommst, entführe ich Dich erst mal in die geheimnisvollen Tiefen des Waldes, wo ganz bestimmt unter manchem schönen Pilz der eine oder andere Troll haust!
(Anmerkung: die ersten 3 Fotos hat mein Sohn gemacht, auch das von dem schönen Steinpilz, im Wald bin ich zu aufgeregt zum Fotografieren)

Pilze

Pilze

Pilze

Hallimasch

Pilze

Schirmtindling – oder der Ballettrock einer Elfe?

Pilze

Fehlt noch der König der Pilze, der Steinpilz! Einige Prachtkerle haben wir heute gefunden, und die werden wir gleich verarbeiten, zusammen mit dem letzten, heute geernteten Lauch. Pilze, Lauch, Nudeln, dazu eine cremige Sauce, mit viel Käse überbacken … das würde sogar Schneewittchen aufwecken!

Steinpilz, noch nicht geerntet

Überbackene Lauch-Steinpilznudeln

Lauch frisch geerntet

Für unser überbackenes Nudelgericht brauchst Du, für 4 Personen:

250 g Lauch, in schmale Ringe geschnitten
30 g Butter
ca. 300 g blättrig geschnittene Steinpilze
eine mittelgroße Zwiebel, gehackt
Olivenöl
etwas Cognac und Sahne
Salz, Pfeffer
300 g Nudeln
200 g geriebenen Hartkäse
2 EL frischen Thymian
einige Blättchen Salbei, gehackt
einige Zweige Petersilie, gehackt
1 Ei
4 EL Frischkäse (z.B. Philadelphia)

Überbackene Lauch-Steinpilznudeln Überbackene Lauch-Steinpilznudeln

Den Lauch dünstest Du in der Butter, bis er weich ist, das dauert ca. 5-7 Minuten. (Er soll nicht matschig werden!) Gib den gegarten Lauch in eine kleine Schüssel und stelle ihn beiseite.
Brate die Zwiebel in etwas Olivenöl an (nicht zu wenig!), gib die Pilze dazu und röste diese gut durch, lösche mit etwas Cognac und einem Schuss Sahne  ab und dünste die Pilze weich. Schmecke mit Salz und Pfeffer ab und stelle auch diese beiseite.

Überbackene Lauch-Steinpilznudeln
Heize den Backofen vor auf 200 ° C Heißluft.
Koche nun die Nudeln laut Packungsangabe in reichlich Salzwasser (Ich habe hier Farfalle verwendet), seihe sie ab, gib sie in eine große Schüssel und vermische sie mit den Pilzen und dem Lauch. Verschlage das Ei mit dem Frischkäse, gib auch diese Mischung sowie den halben geriebenen Käse und die Kräuter zu den Nudeln und hebe alles gut unter. Fülle die Masse in eine geölte Auflaufform und verteile den restlichen geriebenen Käse darüber.

Überbacke den Auflauf nun etwa 15 Minuten, schalte dann die Grillfunktion dazu und lasse die Oberfläche braun und knusprig werden. Mahlzeit!

Überbackene Lauch-Steinpilznudeln Überbackene Lauch-Steinpilznudeln

Bei allem was um uns herum falsch läuft, ist es doch schön zu sehen, dass wir unsere Natur noch nicht ganz in die Knie gezwungen haben, denn es wachsen immerhin noch Pilze aus der Erde! Wir sollten wirklich alles dafür tun, dass das auch so bleibt.

 

Please follow and like us:

Spätzle mit Pilzmehl und Trüffelöl

Spätzle mit Pilzmehl und Trüffelöl

Vergangene Woche hat es endlich wieder mal ein wenig geschneit! Ach wie schön, mein gatschiger Gemüsegarten mitsamt welkem Kohl und Maulwurfshügeln ist unter einer herrlich weissen glitzernden Schicht Neuschnee verschwunden. Welch eine Freude, wenn ich daran denke, wie viele Nacktschneckeneier jetzt abfrieren (hoffentlich), ja, da hört selbst meine Tierliebe auf! Der Kampf im und um das Vogelhäuschen ist erbittert geworden, wer nicht mehr Platz hat, muss am Boden fressen. Und was machen wir nun mit der Winterwunderwelt? Nun, zuerst mal schaufeln. Männer entwickeln nach Schneefall eine sonderbare Affinität zu allem, womit man den Schnee wieder entfernen kann…und, nachdem das Auto wieder ungehindert die Garage verlassen kann, gehts wieder mal auf zur Schipiste und Hüttengaudi.
Hebalm ist da unser liebstes Ziel, da kann man toll mit dem Hund Spazieren gehen, und die Lifte fahren Samstag bis 21 Uhr! Die Winterlandschaft ist herrlich frisch und unberührt, und die Stimmung bei Tagesende wunderschön!

Winterlandschaft

Später Nachmittag auf der Hebalm

Auch unsere Stammhütte am Hebalmsee wird natürlich besucht, aber nur auf einen Glühwein zum Aufwärmen…das zünftige Hüttenessen gibts heute daheim: Mit Zwiebeln und Käse überbackene Luxusspätzle mit Pilzmehl und Trüffelöl.

Spätzle selber machen ist einfach, geht recht schnell und sie schmecken unglaublich gut. Im Sommer mische ich oft pürrierten Spinat in den Teig, dann sind sie schön grün, gegessen werden sie bei uns jedenfalls in jeder Variante gerne. Das Einzige was man unbedingt braucht ist ein Spätzlehobel oder ein Spätzlesieb. (Gibts nun schon überall im Haushaltsfachhandel…aber nicht bei Ikea…häufige Kundenfrage!)

Bevor es an die Spätzle geht, kannst Du einiges schon vorbereiten:

2 – 3  größere Zwiebeln schälen und in nicht zu kleine Streifen schneiden, etwa 20-30 Gramm Butter in einer Kasserole erhitzen und die Zwiebel darin braten, bis sie bräunt, dann beiseite stellen.
Weiters kannst Du schon den Käse reiben, ich nehme hier einen milden Bergkäse, es geht auch Gauda oder Raclettekäse. Nimm soviel Du magst, bei mir waren es etwa 180 Gramm.
Und stelle Dir eine flache Auflaufform bereit und buttere sie kräftig aus!
Für das Pilzmehl gibst Du getrocknete Pilze – ich habe Steinpilze und Totentrompeten – in den Blitzhacker und mahlst sie klein, es muss nicht ganz fein sein, es ist hübsch, wenn man dann die kleinen Pilzkrümel im Teig sieht! Ich mische das Pilzmehl gleich mit einem Teelöffel Salz, so kommt es dann in den Teig.

Spätzle mit Pilzmehl und Trüffelöl

Die Pilzmehl-Salzmischung

Für die Spätzle brauchst Du, für 4 ordentliche Hüttenportionen…oder 5:

250 Gramm Mehl glatt
250 Gramm Mehl griffig
3 Eier + 2 Dotter
220 ml Milch
1 EL Öl, ich nehme hier Trüffelöl
1 El Pilzmehl + 1 Teelöffel Salz
etwas Sahne zum darübergießen

Die Zutaten kommen alle ( bis auf die Sahne) in eine Rührschüssel und werden dann zu einem zähen, recht festen Teig verrührt (sollte er zu fest sein, gib noch etwas Milch dazu!). Normal mache ich das mit den Knethaken des Handmixers, aber diesmal wollten es die Umstände anders. Durch den Schnee muss wohl irgendwo ein Baum auf ein Stromkabel gefallen sein, und das hat uns 2 Stunden Stromausfall beschert…also nix mit mixen.
So habe ich also den Teig ganz traditionell mit dem Holzkochlöffel abgeschlagen. Das ist ziemlich anstrengend, aber ich sage Dir, so perfekt ist mein Spätzleteig noch nie geworden.

Spätzle mit Pilzmehl und Trüffelöl

Spätzleteig ist recht fest und zäh

Der Teig kann nun kurz rasten, inzwischen heize das Backrohr auf 180 Grad vor und fülle einen breiten 5- Liter Topf mit Wasser, gib einen EL Salz dazu und koche es auf. Der zähe Teig wird nun in den Aufsatz des Spätzlehobels verfrachtet – teile den Teig auf 2 bis 3 Partien auf – und in das kochende Wasser „gehobelt“. Ist die erste Teigpartie aufgebraucht, schöpfst Du die Spätzle mit einer Nockerlkelle aus dem Wasser in die Auflaufform und arbeitest mit der nächsten Partie Teig weiter.

Sind dann alle Spätzle in der Auflaufform gelandet, kannst Du die Zwiebel unterheben, den Käse darüberstreuen, etwas Sahne aufgießen und endlich alles ins Backrohr schieben.
Dieses Gericht läßt sich super vorbereiten, Du machst alles bis die Spätzle in der Form sind, deckst sie mit Frischhaltefolie ab, und wenn Du vom Schifahren – oder was auch immer – zurückkommst, brauchst Du nur mehr Zwiebel,  Käse und Sahne zugeben und alles im Rohr backen bis es  heiß und knusprig ist. (So haben wir es diesmal gemacht).

Herrlich dazu ist grüner Salat oder bunt gemischte Rohkost…die zeig ich Dir bald!

Spätzle mit Pilzmehl und Trüffelöl

Die überbackenen Spätzle verlassen den Ofen

Spätzle mit Pilzmehl und Trüffelöl

Hüttenessen mit einem Hauch Luxus

 

 

 

 

 

 

 

 

Please follow and like us:

Steinpilzlasagne

Steinpilzlasagne

Ich habe ein Lasagnetrauma!
Als ich meinen Mann erst kurz kannte, habe ich ihn zum Essen eingeladen…ich hab Lasagne gemacht! Und es kam wie es kommen mußte: sie landete im Biomüll. Ich hatte zu wenig Flüßigkeit verwendet, so konnten die Nudelblätter nicht weich werden, da half auch sämtliches nachaufgießen und nachbacken nix mehr. Aber – wie man sieht – ein verhautes Essen ist kein Grund, nicht geheiratet zu werden. Außerdem hat mein Mann recht bald gemerkt, daß dies ein einmaliger Ausrutscher blieb und ich sehrwohl in der Lage war, ihn zu ernähren!

Wie auch immer, der Schock ist geblieben und das 20 Jahre lang, denn bis heute habe ich nie wieder einen Versuch gestartet…an die Lasagne meiner Mama komme ich sowieso nicht heran!
Aber heute ist es soweit, Zeit sich von Altlasten zu befreien…ich mache heute Steinpilzlasagne. Erbeutet haben die herrlichen Pilze meine Eltern mit meinem Sohn. Selbstgefunden ist einfach noch besser…

Steinpilzlasagne

Die Steinpilzjagd war erfolgreich

Steinpilzlasagne

Wie im Bilderbuch…

Als Erstes bereite ich eine Bechamelsauce zu. Dafür brauche ich:

40 Garmm Butter
ca. 4 El Mehl
3/4  Liter Milch
1/16 Liter Weißwein
Pfeffer, Salz
2 El Mascarpone

Butter erhitzen, Mehl einrühren und anschwitzen lassen, dann mit der Milch und dem Wein aufgießen. Ich gebe nicht alles zugleich dazu, sondern in 3 Schüben, immer verrühren und nachgießen. Kurz aufkochen lassen und beiseite stellen zum Auskühlen. Ich decke den Topf mit Folie ab, damit sich keine Haut bildet.
Wenn die Sauce abgekühlt ist, würze ich mit Pfeffer und Salz und gebe noch 2 gehäufte Eßlöffel Mascarpone dazu…wegen der Cremigkeit!

Steinpilzlasagne

Bechamelsauce

Dann kommt die Steinpilzsauce dran:

Ca. 8-10 mittelgroße Steinpilze, blättrig geschnitten
1 Zwiebel und 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
Butter und Olivenöl
200 ml Sahne
Petersilie, Salz, Pfeffer

Das Gemisch aus Olivenöl und Butter erhitzen und Zwiebel sowie Knoblauch andünsten, dann die Pilze dazugeben, Salzen und Pfeffern und ca. 10 Minuten mit geschlossenem Deckel dünsten lassen. Nun gießt Du mit der Sahne auf, gibst Petersilie nach Geschmack dazu, schmeckst nochmal ab (Pilze vertragen recht viel Würze) und läßt nochmal kurz durchziehen. Sobald die Pilze gar sind, nimmst Du sie vom Feuer…nicht zu sehr einkochen lassen, die Sauce soll schön flüssig sein…das brauchen die Lasagneblätter zum Weichwerden!

Steinpilzlasagne

Die Steinpilzsauce

So, die zwei wichtigsten Komponenten des Gerichtes hätten wir geschafft, zum weiteren Aufbau der Lasagne brauchst Du noch:

Eine Packung Lasagneblätter, ich verwende die von Barilla a‘ 250 Gramm (ohne Vorkochen!)
3 große fleischige Tomaten, in 3 mm dicke Scheiben geschnitten
2 Kugeln Mozzarella
200 Gramm frisch geriebenen Parmesan
Oregano
ev. etwas Sahne

Heize nun Dein Backrohr vor, ich habe mit Heißluft bei 180 Grad gearbeitet.

Und jetzt wird geschichtet! Ich nehme meine tolle neue rechteckige Lasagneform von Green Gate (ja, ich war mal wieder in der Stadt und bin mit Geschirr heimgekommen….),
die Form mißt ca. 32/23/6  cm und die Menge der vorbereiteten Zutaten ist sich hier super ausgegangen.

Anmerkung: die Tomaten und den Mozzarella salze ich nach dem Einschichten noch ein wenig, die beiden Saucen sollten ja schon vorher ausreichend gewürzt worden sein.

Sage und schreibe 11 Schichten wandern nun nacheinander in die Auflaufform, die werde ich Dir nun ganz genau auflisten:

1. ein Schöpfer Bechamelsauce wird am Boden verteilt, darauf lege ich
2. eine Lage der in Scheiben geschnittenen Tomaten, darauf
3. Lasagneblätter, nebeneinander (ich lasse sie nicht überlappen, sonst werden sie an den dicken Stellen oft nicht ganz gar)
4. Steinpilzsauce
5, wieder Nudelblätter
6. Bechamelsauce und darauf Paradeiser, nun eine Schicht
7. geriebenen Parmesan ( die Hälfte)
8. Nudeln
9. Schwammerlsauce
10. Nudeln
11. abschließend die restliche Bechamelsauce, Mozzarella, Oregano und den übrigen Parmesan.

Solltest Du das Gefühl haben, daß das Ganze nicht saftig genug ist, kannst Du nun noch etwas Sahne oben darübergießen, ist aber meist nicht nötig.

Uff, jetzt aber ab ins Rohr damit, da bekommt man ja Hunger! 45 Minuten, und dann bei ausgeschaltenem, geöffnetem Rohr noch 10 Minuten ruhen lassen.
Familie zusammentrommeln und….futtern!

Steinpilzlasagne

Versuch gelungen!

Steinpilzlasagne

Schmeckt wirklich toll!

Und endlich…nach 20 Jahren…bin ich rehabilitiert!!!!!

Please follow and like us: