Schlagwort: Salat

Mediterran-asiatischer Tomatensalat

Heute Nachmittag stehe ich verzückt in meinem Gemüsegarten vor meiner „Korianderwiese“ – ja wirklich, ein Quadratmeter frischestes, schönstes Koriandergrün – und plötzlich trifft mich die Eingebung: ich versuche einen mediterran-asiatischen Fusionssalat, quasi eine Verbindung südeuropäischer Komponenten mit asiatischen!

Mediterran-asiatischer Tomatensalat

Meine Korinaderwiese

Tomaten und Oliven, gemischt mit Koriandergrün und und jungen Spinatblättern, dazu ein Dressing mit Erdnussöl und Sojasauce. Nein ich habe keinen Sonnenstich, ein bißchen Fernweh … vielleicht. Aber schließlich kann man auch zerfetzte Jeans zu schwarzem Blazer und Stöckelschuhen tragen, warum also nicht Tomaten mit Koriander?
Das Vorhaben wird sofort in die Tat umgesetzt, ich ernte Korianderblättchen, vorsichtig, um die Pflänzchen nicht auszureissen, dann noch schnell in Mamas Garten, um ein Schüsselchen voll junger Spinatblätter zu mopsen.

Mediterran-asiatischer Tomatensalat

Frisches Koriandergrün

Voll Ungeduld schnipple ich in meiner Küche drauf los, bis meine Salatkreation fertig ist. Die erste Verkostung befriedigt mich sehr, aber das sagt nichts, bei mir könnte man frischen Koriander ins Schokomousse tun und ich wäre noch immer begeistert.
Testperson ist also mein Ehemann am Abend. Der kommt bei der Türe herein und fragt mich, ob wir am nächsten Abend Buschenschank gehen! Ich frage entsetzt : „Bist Du von mir so schlecht bekocht worden gestern, dass Du jetzt lieber auswärts essen willst? Na warte erst mal was es heute gibt!“
Er – total fasziniert über die absurden Gedankengänge einer Frau – sagt :“ Nein was Du gleich denkst, ich wollte Dir nur für einen Abend die Arbeit ersparen!“
Na, wie auch immer, die Fusions – Salatschüssel war so schnell leer, dass sich die Frage, ob es gut war, nicht mehr gestellt hat. Sehr lecker der Salat, hat er gemeint, und wir bräuchten wohl morgen nicht Buschenschank gehen. (Kein Mitleid bitte, es gab nicht nur Salat, sondern auch Brathuhn und Bärlauchmuffins.)

Für experimentierfreudige mit aufgeschlossenem Gaumen hier nun mein neuester Frühlings-Tomatensalat-Favorit:

4 große Tomaten
2 Schalotten
eine Tasse kleine, grüne, entsteinte Oliven
eine Tasse frisches Koriandergrün (schmeckt sicher auch mit Petersilie)
2 Tassen kleine frische Spinatblätter

Dressing:
25 ml Erdnussöl (oder Olivenöl)
Saft 1/2 Zitrone
1 EL Sojasauce
1 TL Salz
1/2 TL Zucker

Die Tomaten schneidest Du in recht kleine Würfel, 1/1 cm, die Schalotten viertelst Du und schneidest sie in feine Streifen. Gib alle Zutaten für den Salat in eine schöne Schüssel. Mische die Zutaten für das Dressing und verrühre sie, bis sich Zucker und Salz aufgelöst haben. Gib das Dressing über den Salat und mische gut durch, decke den Salat mit Folie ab und lasse ihn durchziehen, am besten für ca. 2 Stunden.
Unser Brathuhn hat perfekt dazugepasst, aber auch mit frischem Baguette oder Fladenbrot ist er herrlich!

Mediterran-asiatischer Tomatensalat

Mediterran-asiatischer Fusionssalat

Solltest Du zu jenen gehören, die bei Koriandergrün den Kopf schütteln: nimm statt dessen frische Petersilie, und zwar viel, nicht nur so ein bißchen … und das Dressing schmeckt auch mit Olivenöl toll.

Mediterran-asiatischer Tomatensalat

 

Das Salat  – Thema finde ich einfach toll, weil man soviel damit anstellen kann. Also sei ruhig ein bißchen mutig, das Leben ist zu kurz um langweilig zu sein! Viel Spaß!

Please follow and like us:

Mach doch mal „Tapas“-Abend!

Tapas-Abend

Ich liebe die Sitte gewisser Länder (Spanien, Türkei, Griechenland…), als Mahlzeit eine ganze Auswahl verschiedener kleiner Gerichte und Köstlichkeiten auf den Tisch zu stellen, und jeder bedient sich wie er mag. Im Sommer ist das toll, man kann alles vorbereiten, kühl stellen, und wenn die Temperatur am Abend einen gewissen Pegel erreicht hat, bei dem Nahrungsaufnahme vorstellbar wird, stellt man einfach alles kreuz und quer auf den Tisch und legt los.
Und genau das machen wir heute, erwarte keine akkuraten Rezepte, ich möchte nur anregen und Vorschläge machen.

Kalter Rhoneneintopf:

eine große Rhone geschält, eine Feldgurke geschält, 2 Karotten, eine gelbe Paprika, einige kleine Knoblauchzehen, etwas klein geschnittenen alten Gauda Käse

Rhonen, Gurke, Karotten und Paprika in Würfel schneiden, Knoblauchzehen halbieren, alles in eine flache Auflaufform geben, mit Kräutersalz würzen, mit Olivenöl begießen, durchmischen, mit Alufolie abdecken. Im Backrohr bei 170 Grad etwa eine Stunde backen, die letzten 15 Minuten die Folie entfernen. (Vertrau mir, geschmorte Gurke schmeckt himmlisch!) Kalt werden lassen, zuletzt die Käsewürfel untermischen. Bis zum Verzehr in den Kühlschrank stellen.

Tapas-Abend

Kalter Rhoneneintopf

Krautsalat mit Karotten und Sesam:

1/2 Krautkopf – möglichst frisch – in feine Streifen schneiden, 2 Karotten waschen, nicht zu fein raspeln, mit dem Kraut mischen. Salzen und mit dem Saft einer halben Zitrone übergießen, durchrühren.
3 EL Sesamsamen trocken in einer Pfanne anrösten, bis sie duften, abkühlen lassen. Den Krautsalat mit Sesamöl (wichtig!) abmachen – etwa 4 EL – und zuletzte die Sesamsamen und etwas fein geschnittenen Schnittlauch daruntermischen. Kalt stellen.

Tapas-Abend

Krautsalat mit Sesam und Karotten

Selbstgetrocknete Tomaten mit Mozzarella und Basilikum

Cocktailtomaten halbieren, ev. Strunkeinschnitt  entfernen, ein Backblech mit Backpapier auslegen, die Tomaten darauf anordnen, leicht salzen und einen Tag in die pralle Sonne stellen. (dafür braucht man natürlich einen Sommer wie diesen!) Das Trocknen an der Sonne  intensiviert den Tomatengeschmack und gibt ein besonderes Geschmackserlebnis!

Zum Servieren die getrockneten Tomaten, klein geschnittenen Mozzarella und Basilikumblättchen auf einer hübschen Platte anrichten, Mozzarella salzen, etwas Oregano darüberreiben und mit Balsamico und Olivenöl beträufeln.Kalt stellen.

Tapas-Abend

Sonnengetrocknete Tomaten mit Mozzarella

Schinkenteller mit Pfirsich:

Wer sagt denn dass nur Melone zu Schinken passt? Mein Sohn hat mich drauf gebracht, auch reife, aromatische Pfirsiche passen herrlich!
Rohschinken, am Besten vom Hofladen direkt vom Erzeuger,  dünn aufschneiden. Trockenwurst in Scheiben schneiden, ich habe hier Straussenwürstl verwendet, die schmecken herrlich, und sie sind auch nicht mehr so schwer zu bekommen – es gibt ja schon recht viele Straussenfarmen.
Pfirsiche in Achtel schneiden, alle Zutaten etwas unregelmäßig auf einer Platte verteilen…es soll nicht zu ordentlich aussehen, eher lässig…
Garnieren mit Petersilie oder – wie ich hier – mit Karottengrün.

Tapas-Abend

Rohschinken, Straussenwurst und Pfirsich

DSC_4582

Am Abend für die staunende Meute alles aus dem Kühlschrank  zaubern, am Tisch verteilen, frisches Brot mit Butter dazu, vielleicht ein Glas kaltes Bier ( ich liebe das mexikanische „Corona“, mit Zitronen – oder Limettenspalte angerichtet)….es lebe der Sommer!

Please follow and like us:

Frühlingssalat mal zwei….Spargel, Radieschen, Erdbeeren und Co.

Spargelsalat

Es ist heiss! Endlich! Nach einer langen Periode mit schönsten britischen Wetterverhältnissen ( kühl, regnerisch, deprimierend…) sind wir nun übergangslos auf griechische Temperaturen umgesprungen. Mein armes Gemüse, zuerst war es beleidigt, weil ich es in den kalten Garten gesetzt habe, dann hat es vor Hitze alles hängengelassen, und nun – endlich -kam die Natur zu ihrem Recht….es WÄCHST!
Für die Herren der Schöpfung ist das frische Grün am Teller ein als Beilage akzeptierter Begleiter zum heiß ersehnten, am Kugelgrill zelebrierten Schweinskotelett, für uns Mädchen allerdings ist endlich wieder die Saison eröffnet für DAS weibliche Sommeressen schlechthin: Salat!
( Ich bitte um Entschuldigung, obiges  Geschlechterklischee stimmt natürlich nicht immer, aber  – ehrlich – ein Klischee muss ja auch irgendwie entstehen, oder? Also, Ausnahmen natürlich ausgenommen!)

Salat ist ja nun Gott sei Dank in den letzten Jahren aus seinen Schranken ausgebrochen und hat sich phantasievoll, vielseitig, mit Obst, Nüssen, warm oder kalt, bunt oder grün, vegetarisch oder mit Fleisch und Fisch….zu einem wahren Wundergericht gewandelt.
Und so stelle ich Dir heute zwei meiner Frühlingssalat-Versuche der letzten Tage vor, unkompliziert, erfrischend und gesund.

Mein erster Salat dreht sich um Spargel und…Erdbeeren. Nach alter Regel passen ja Dinge, die zeitgleich wachsen, meist gut zusammen, meine Salatvariation hat das durchaus bestätigt. Dazu gesellt sich auch noch mein erster eigener heuriger Zucchini !

Salat aus Spargel, Zucchini und Erdbeeren

Du brauchst für etwa 4 Vorspeisen-Portionen:

etwa 3/4 kg Spargel
einen mittelgroßen Zucchini
einen  kleinen Bund Schnittlauch
etwa 12 schöne, große Erdbeeren, halbiert
Olivenöl zum Braten
Olivenöl beste Qualität zum Beträufeln des fertigen Salates
Aceto Balsamico
Salz

Spargel schälen, ev. holzige Enden abschneiden und in etwa 4 cm lange Stücke schneiden. Zucchini in etwa 2/2 cm große Stücke schneiden.

Spargelsalat

Spargel in 4 cm Stücke schneiden

Erhitze nun etwas Olivenöl  in einer großen Bratpfanne ( der Boden sollte dünn bedeckt sein) und gib die Spargelstücke hinein. Das Öl sollte wirklich schön heiss sein, der Spargel darf nicht dünsten, sondern braten! Wende immer wieder und lass ihn schön anbräunen. Nach etwa 8 Minuten sollte er durch, aber bissfest sein, bestreue ihn nun mit etwas Salz und schütte ihn direkt in die für den Salat vorgesehene Schüssel oder Platte.
Gieße etwas Olivenöl in die Pfanne nach und brate nun die Zucchini auf die gleiche Weise, auch schön anbräunen und erst zuletzt salzen.

Spargelsalat

Auch die Zucchini werden angebraten

Schütte sie zum Spargel dazu. Lasse das Gemüse nun etwa 15 Minuten abkühlen, dann schneide den Schnittlauch fein und streue ihn darüber. Nun begießt Du den Salat mit Deinem besten Olivenöl und mit ein paar Spritzern Balsamicoessig….schmecke das ganz nach Deinem Geschmack ab. Auch etwas Zitronensaft passt gut!
Ich streue an diesem Punkt eine Prise Fleur de Sel (Meersalzflocken) darüber, und zuletzt verteile ich die Erdbeerhälften dekorativ aufs Gemüse.

Spargelsalat

Die Erdbeeren dekorativ am Salat verteilen…

Nun kannst Du den Salat in den Kühlschrank stellen oder gleich lauwarm genießen, beides ist köstlich, ich bevorzuge die lauwarme Variante, weil so die Aromen noch besser wirken.
Der Salat ist vom Dressing her bewußt einfach und zurückhaltend, ich habe auch nicht sehr viel gesalzen, die verschiedenen Komponenten haben genug Charakter, um ohne viel Würze zu beeindrucken!

Spargelsalat

…und am besten lauwarm genießen!

Salatrezepte kann man ja nie genug haben, deshalb habe ich gleich noch eines für Dich, mit eigenen Radischen und meinem schönen, frischen Petersil!

Salat aus Radieschen, Petersilie und Ei

Diesen Salat habe ich ganz für mich alleine zu Mittag zubereitet und …ganz alleine genüßlich verputzt. Deshalb hier nun die Zutaten für eine Portion, nur für Dich!

2 frische Eier
etwa 15 frische, knackige Radieschen, gewaschen
ein Bund Petersilie
etwas Schnittlauch
Dressing:
1/2 Becher Sauerrahm
1 EL Dijonsenf
3 EL Weissweinessig
1 EL Zitronensaft
1 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer

Koche die Eier etwa 7 -8 Minuten, der Dotter sollte schön cremig bleiben, also nicht länger! Kühle sie mit kaltem Wasser ab und schäle sie.

Radieschen-Eisalat

Eier kochen, etwa 8 Minuten

Schneide die Radieschen in dünne Scheiben und gib sie in eine kleine Schüssel. Teile die Eier mit einem Eierschneider in kleine Würfel (oder vorsichtig mit einem scharfen Messer) und gib diese zu den Radieschen. Hacke die Petersilie fein und mische sie dazu.

Radieschen-Eisalat

Frühlings-Energiebombe in Rot-Gelb-Grün

Verrühre alle Zutaten für das Dressing, schmecke mit Salz und Pfeffer ab  und gieße es in die Schüssel. Mische alles vorsichtig durch, sodaß die Eistücke nicht ganz zerfallen. Nun bestreust du den Salat noch hübsch mit etwas gehacktem Schnittlauch, einer Schnittlauchblüte und ein paar Radieschenstücken und…fertig ist eine herrliche Frühlingsmahlzeit. Genieße den Salat im Freien, wenn Du kannst, mit einem Glas eiskalten Weisswein und einem Stück Brot!

Radieschen-Eisalat

Radieschen-Petersilie-Eisalat

 

Please follow and like us:

Rohkost mit einer Prise hausgemachtem Currygewürz…

Rohkost

Februar und März sind für mich die absoluten Un-Monate fürs Kochen! Das wortwörtlich schlappe Angebot in den Märkten ist nicht gerade appetittanregend, bis auf die bunten holländischen Paprika in der berühmten 3-er Packung…am besten eignen diese sich als Dekoration in einem schönen Körbchen, denn die sehen nach 2 Wochen immer noch gleich aus!!! Da ich ja auch wirklich versuche, mit den Jahreszeiten und ihrem Angebot zu leben, pendle ich also im Moment zwischen, Selleriecremesuppe, Pastinakencremesuppe, Kartoffelauflauf und Linsensauce…naja ganz so schlimm ist es nicht, aber das Angebot am Winterende ist natürlich dürftig. Die Tiefkühlvorräte sind aufgebraucht, die mit Ketchup-und Tomatensauce gefüllten Rexgläser geplündert, und jeden Tag Nudeln geht auch nicht (da würde mein Sohn jetzt widersprechen!)

Also heißt es, aus dem was zur Verfügung steht, das Beste machen: Rohkost!
Da kann man jeden Tag anders mischen, eine andere Marinade machen, mit Gewürzen spielen…es sieht bunt und lecker aus und versorgt uns mit allem, was uns nach den dunklen Monaten fehlt. Karotten, Sellerie, Pastinaken, Rhonen und Kraut kommen aus unserem eigenen Land und nicht von weit her, und gemischt mit ein paar exotischen Zutaten wie Avocados, Ananas, Orangen  oder Mangos wird daraus auch schnell mal etwas Besonderes.

Rohkost

Heimische Karotten gibt es das ganze Jahr über in guter Qualität

Die Engländer haben da ja auch ihren berühmten COLESLAW – hier eine Anregung dazu von Jamie Oliver: http://www.daskochrezept.de/rezepte/cole-slaw-la-jamie-oliver_247948.html – welcher auch meist mit einem Mayonnaisdressing abgemacht wird. Keine Panik! Wir machen diese selber und mischen sie mit Joghurt, Fett ist ja bekanntlich ein Geschmacksträger. Und Karotten z.B. sollten immer zusammen mit etwas Fett gegessen werden, da es dem Körper dabei hilft, das Betacarotin der Karotten zu „verarbeiten“.

Für die besondere Note meines heutigen Rohkostvorschlages sorgt eine selbstgemachte Currymischung. Die Currymayonnaise-Joghurtmarinade soll unseren Salat quasi „eine Etage höher “ heben!

So, und damit nun gleich Freude aufkommt, starten wir mit dem fetten Teil!

Mayonnaise:

1 Ei + ein Dotter
Saft einer halben kleinen Zitrone
1 gehäufter Teelöffel Dijon-Senf
Salz, Pfeffer
ca. 300 ml Maiskeimöl oder Distelöl

Achte darauf, dass die Zutaten alle Zimmertemperatur haben! Gib die Eier, Zitronensaft, Senf und Gewürze in eine Rührschüssel und verrühre alles mit dem Mixer. Nun fügst Du bei laufendem Mixer (mittlere Stufe) das Öl hinzu, und zwar am Anfang wirklich tropfenweise, dann in ganz dünnem Strahl und erst wenn Du siehst, dass sich alles glatt vermischt und etwas fester wird, kannst Du schneller gießen. Die Ölmenge hängt von der Größe der Eier ab und davon, wie fest Du die Mayonnaise möchtest. Ich mache sie immer so fest, dass das Rührmuster vom Mixer so stehen bleibt.  Ich mische sie nämlich dann meist mit Sauerrahm oder Joghurt, und da sollte sie nicht zu dünn sein.
Gib die fertige Mayonnaise in ein Rexglas und verschließe es gut, sie zieht gerne Gerüche an. So aufbewahrt hält sie im Kühlschrank 3 Wochen.

Mayonnaise

Mayonnaise selbstgemacht

Glaub mir, wenn Du erst einmal angefangen hast, selber Mayonnaise zu machen, wirst Du keine mehr kaufen! Und sie ist sehr vielseitig verwendbar und wandelbar. Ich nehme sie als Basis für Salatdressings, wobei ich wie gesagt oft mit Joghurt mische. Passt herrlich für Nudelsalate, Shrimpscocktails, Heringsalate, Kartoffelsalat oder eben Rohkost, wie ich sie heute mache.
Variiere den Geschmack mit im Mörser pürriertem Knoblauch, zerdrückter Avocado, Kräutern, Tomatenmark (als Cocktailsauce!), Currypulver…….

Ja, und genau das nehmen wir heute: Currypulver, für Rohkost mit Karotten einfach unschlagbar! Und meine Currygewürz-Mischung mache ich mir natürlich selber.
Es bedarf dazu einiger Gewürze, die Du sicher daheim hast, und ein paar andere, die ich zwar immer vorrätig habe, welche man aber normalerweise in der durchschnittlichen österreichischen Küche nicht findet. Tipp wenn Du gerne Currypulver verwendest: besorge Dir die Gewürze als ganze Körner, die halten sehr lange, und sie werden ja dann immer frisch aufgeröstet und gemahlen. So kannst du jederzeit die Gewürzmischung frisch herstellen. Und sie ist wirklich unglaublich gut!
Dafür brauchst Du:
als ganze Körmer:

2 EL Koriandersamen
2 EL Fenchelsamen
2 EL Kreuzkümmelsamen
1 EL schwarze Senfkörner
1 EL Bockshornkleesamen
1 EL Pimentkörmer
1 TL Sechuanpfefferkörner

als gemahlene Gewürze:

1 TL Zimt
1 TL Ingwer
1 TL Knoblauchsalz oder Knoblauchpulver
1/2 TL Senfpulver
3 EL Kurkuma ( = Gelbwurz)
1 EL getrockneter Thymian
1 TL  Chiliflocken (optional!)

Curry

Oben links Sechuanpfeffer, rechts Bockshornkleesamen, unten links Kreuzkümmel, rechts schwarze Senfkörner

Die ganzen Körmer röstest Du in einer kleinen Pfanne ohne Öl, bis sie zu duften beginnen. Immer schwenken, es darf nichts anbrennen! Die Senfsamen beginnen dann meist zu poppen..
Wenn ich Zeit habe, mache ich nun mit dem großen Steinmörser weiter, aber zuletzt habe ich mit dem Blitzhacker gearbeitet. Gib also nun die abgekühlten Körner in den Hacker und mahle sie mittelfein, erst nun kommen die gemahlenen Zutaten dazu und werden noch kurz untergemixt. Es muss nicht ganz fein werden!
Die Mischung kommt nun in ein luftdichtes, dunkles Gefäß, Du solltest sie innerhalb von 2-3 Monaten aufbrauchen. Man kann die Mengen variieren und so jedesmal eine neue Geschmacksvariante ausprobieren.

Für unser Rohkostdressing verrührst Du nun 4 EL Mayonnaise mit 4 EL griechischem Joghurt, 2 TL von unserer Currymischung (oder gekaufter natürlich!), 2 EL Weissweinessig sowie nach Geschmack frische Kräuter (Schnittlauch, ideal wäre frischer Koriander).

Und zuletzt – endlich – mischst Du Dir Deine Rohkost. Und da gibt es eigentlich kein Rezept ausser Deine eigene Vorliebe.
Ich nehme gerne geraspelte Karotten, Pastinaken, Sellerie, Radieschen, Äpfel, in Streifen geschnittenes Weisskraut, Blaukraut, Paprika, Chinakohl, gewürfelte Avocados, Orangen, Ananas….was immer Du gerne hast. Das Raspeln und Hobeln übernimmt bei mir die Küchenmaschine, wenn Du keine hast und öfter Rohkost essen möchtest, ist die Anschaffung einer Mandoline sinnvoll! (z.b. Amazon)

Rohkost

Gemüseraspeln mit der Küchenmaschine…ganz easy

Rohkost

Rohkostmischung

Tolle Rohkostmischungen sind: Karotten- Avocados-Orangen, / Chinakohl-Weisskraut-Ananas, / Karotten-Äpfel-Sellerie, / Blaukraut-Karotten-Orangen-Pastinaken, / etc….
Mit dem Currydressing schmecken auch einfach nur geriebene Karotten herrlich!
Vermische Rohkost und Dressing gut und lasse alles zumindest eine Stunde durchziehen. Ich wünsche Dir guten Appetitt beim Kaninchenfutter! Es ist übrigens ein lustiges Geräusch, wenn alle am Tisch zugleich an ihrer Rohkost kauen!

 

 

 

Please follow and like us:

Wurzelgemüse-Salat mit Ziegenkäse

Wurzelgemüse-Salat

Bei meiner Gemüsebäuerin in der Südsteiermark habe ich vor einigen Tagen eine Riesenrohne (= rote Rübe) im Gemüsekistchen entdeckt, und die mußte ich einfach haben! Ich koche leider nicht oft mit Rohnen, meine Kinder essen die rote Knolle nicht gerne, aber dieses Exemplar wird in meiner Küche in etwas Eßbares verwandelt, ob es meinen Mitbewohnern paßt oder nicht!

Wurzelgemüse-Salat

Meine Riesenrohne

Es ist eine wunderschöne längliche Sorte, die man eher selten sieht, üblich bei uns sind sonst die runden Knollen. Ich entscheide mich für eine Art Salat, bestehend aus den Komponenten

Rohnen,
Karotten,
Ziegenkäse,
Petersilie und
geröstete Kürbiskerne
gewürzt mit Olivenöl, Salz und Balsamico

…nach meiner Vorstellung müßte das gut miteinander können!

Ich schäle die Rohne dünn und schneide sie in etwa 1 cm/ 1 cm große Würfelchen. Diese kommen in eine hübsche Auflaufform (darin wird der Salat dann auch gleich angerichtet), werden gesalzen, mit 4-5 EL Olivenöl sowie einigen Spritzern Balsamicoessig übergoßen und ich streue etwas frischen Thymian darauf.

Wurzelgemüse-Salat

Die Rohnenwürfel kommen in eine Gratinform

Die Form decke ich mit Alufolie ab und so kommt sie nun für 90 Minuten ins Backrohr, Heißluft 170 Grad. Nach Ablauf dieser Zeit entferne ich die Folie, gieße etwas Weißwein in die Form und laße die Rohnen abgedeckt nochmal 20 Minuten backen…die Würfelchen sollen schön weich sein, aber nicht zerfallen.

Nun gehts an die Karotte: ich schneide eine große Karotte in kleine Würfel und blanchiere diese in einer Mischung aus Wasser, Salz  und Zitronensaft, bis sie weich sind. So kommen sie zu den Rohnen in die Form. Nun füge ich noch etwa 120 Gramm gewürfelten Ziegenschnittkäse dazu.
In eine kleine Pfanne kommen eine Handvoll Kürbiskerne, auf hohe Flamme schalten und rösten, bis die Kerne zu platzen beginnen, salzen.

In der Gratinform mische ich nun Rhonen, Karotten und Käse durch, etwas Balsamico kommt noch darüber (ich verwende nur wirklich hochwertigen Balsamico), ein guter Löffel voll gehackter Petersilie und zum Schluß die gerösteten Kerne.
Also, aussehen tut’s echt lecker…mal sehen ob es auch schmeckt! Dazu gibts frisch gebackenes Bauernbrot, natürlich home-made.

Wurzelgemüse-Salat

Wurzelgemüse-Salat

Bauernbrot

Bauernbrot frisch aus dem Ofen

Fazit: meine Kreation wurde bis auf den letzten Krümel vernichtet, mein Salat war ein Erfolg. Es war wirklich mal etwas Anderes, und mit dem frischen Brot – mit Butter drauf!! – ein herrliches Abendessen. Werd ich wieder machen!
Übrigens: das Foto von meinem Brot mußte mit drauf, es ist heut soo schön gelungen. Rezepte und Anleitungen zum perfekten Bauernbrot findest Du auf diesen 2 Blogs:

Plötzblog-selbst gutes Brot backen
Hefe und mehr..

Da bin ich ausser Konkurrenz und fange gar nicht erst an, das Brotbacken zu erklären. Zwei absolute Profi-Blogs, ich hab dort viel gelernt!!!

Wurzelgemüse-Salat

Wurzelgemüse-Salat fertig angerichtet

Please follow and like us: