Schlagwort: Preiselbeeren

Vanille-Schichtdessert aus IKEA Food Zutaten

Ich mag keine Fertigprodukte, ich denke das dürfte Dir schon aufgefallen sein. Soweit es geht, mache ich alles selber: Marmeladen, Mayonnaise, Gewürzmischungen, Saucen, Brot, Kekse usw…
Aber auch mir passiert es natürlich hin und wieder, dass ich am Abend heimkomme und hundemüde auf die Couch falle, mit dem schockierenden Gedanken: ich muss noch kochen! (ich gebe zu, das ist ein sehr seltener Fall!)

Also gibt es auch bei mir im Vorratskeller und im Gefrierschrank ein paar Notfallsprodukte. Es handelt sich dabei kaum um fertige Gerichte, sondern eher um fertige Grundprodukte, aus denen man schnell etwas leckeres zaubern kann. Und damit kommen wir zu IKEA FOOD!
Ich bin ja wie Du weisst ein IKEA Mädchen, arbeite schon lange dort, habe die halbe Geschirrabteilung bei mir zuhause und kaufe auch gerne unsere Lebensmittel ein. Die Produkte, die wir im FOOD Shop anbieten, unterliegen strengen Kontrollen, und Qualität und Geschmack sind sehr gut. Ich habe zum Beispiel immer unseren TK-Lachs zuhause, er ist aus nachhaltiger Zucht und schmeckt herrlich. Auch Gemüse-oder Hühnerfleischbällchen habe ich meist daheim, sowie das TK-Fladenbrot und die Garnelen. Aus all diesen Produkten lassen sich mit etwas Liebe und Fantasie tolle Mahlzeiten zubereiten, und das in sehr kurzer Zeit.
Und da für mich ohne süßen Abschluss kein Essen perfekt ist, zeige ich Dir heute ein ganz schnelles, sehr hübsches Dessert aus fertiger IKEA Vanillesauce, IKEA Preiselbeermarmelade und IKEA Ingwerkeksen. Ich habe dieses Rezept für unsere letzte Hauszeitung entwickelt, und nachdem Du ja vielleicht auch manchmal zu IKEA shoppen gehst, wäre das ja ein Anreiz, mal beim schwedischen Essen vorbeizuschauen.

Vanille-Schichtdessert

Zu diesem Post gibt es dann auch noch einen zweiten Teil. da möchte ich Dir dann eine geniale Hauptmahlzeit mit Hühnerfleischbällchen zeigen, eine Art Auflauf …ich verrate noch nichts, aber meine Männer haben wie wild geschaufelt!

Aber jetzt zum Dessert. Wir fangen mit dem Süßen an … hat nicht irgendjemand mal gesagt, man sollte bei den Mahlzeiten immer mit der Nachspeise beginnen, man könnte ja vorher sterben, und dann hätte man diese versäumt? Ist makaber, aber nicht unwahr.

Für mein Vanille-Schichtdessert brauchst Du, für 4 Gläser

300 ml IKEA Vanillesauce
250 g Qimic
3 EL Mascarpone
1 EL echten Vanillezucker
2 EL Staubzucker
1 Glas IKEA Preiselbeeren
eine Packung IKEA Ginger Thins – Ingwerkekse

Vanille-Schichtdessert

Die IKEA FOOD Zutaten

Gib das Qimic in eine Rührschüssel und mixe es cremig, bis Du keine Klümpchen mehr siehst. Füge den Mascarpone hinzu und verrühre ihn gut mit dem Qimic. Zuletzt kommen die Vanillesauce und der Zucker hinein und Du rührst weiter, bis der Zucker aufgelöst und alles gut vermischt ist. Decke es mit Folie ab und stelle die Schüssel für 15 Minuten in den Kühlschrank.
Inzwischen widmen wir uns den Keksen. Gib sie in einen Gefrierbeutel, verschließe diesen und bearbeite die Kekse mit einem Nudelwalker, um sie zu zerbröseln. Achtung, die Krümeln sollen nicht zu klein werden!
Stelle Dir nun 4 hübsche Gläser bereit, ideal sind hohe, schmale Longdrinkgläser.
Wir bauen nun unsere Schichten zusammen:
Beginne mit einer Lage Vanillecreme, darauf kommt Preiselbeermarmelade, gefolgt von Kekskrümeln. Wiederhole das Ganze noch einmal, zuoberst kommen ein Löffel Creme und ein Löffel Marmelade, für eine farblich schöne Oberfläche.
Stelle die Gläser nun für etwa eine Stunde in den Kühlschrank, dann solltest Du das Dessert servieren.
Wenn die Creme länger durchzieht, könnten die Kekse weich werden. Das ist auch noch lecker, aber der Crunch fehlt halt … zur Not servierst Du eben das Dessert vor der Hauptspeise!

Vanille-Schichtdessert Vanille-Schichtdessert

Der englische „TRIFLE“ hat mich zu dieser Nachspeise inspiriert – ja natürlich wieder mal was britisches! Und auch die Fleischbällchen – Geschichte hat britische Wurzeln, aber das wirst Du ja sehen! Bis bald und viel Spaß bei IKEA und dem Dessert!

 

 

Please follow and like us:

Weihnachtsdessert in weiss – rot

Ich genieße es, für meine Lieben die Weihnachtsgeschenke zu verpacken.Das habe ich heute in den letzten zwei Stunden zelebriert, ich bin alleine daheim, zünde ein paar Kerzen an, auf jedem Sessel ringelt eine Katze (der Hund zum Glück am Boden!), und die ganze Küche liegt voll mit Bändern, Papier und den diversen Überraschungen für jeden.
Und ein kleines Gläschen Sekt und ein paar Kekse gönne ich mir nebenbei, als Stärkung in dem Chaos.
Natürlich kommt es zu Weihnachten nicht nur auf die Geschenke an, diese Diskussion bewegt uns ja seit Jahren, aber mal ehrlich, ich wüsste nicht, was daran so schlimm sein soll! Ich schenke gerne, und ich bekomme auch gerne Packerln, und ohne das wäre dieses Fest nicht dasselbe, für mich jedenfalls. Man muss es ja nicht übertreiben, aber es ist doch schön, sich zu bemühen, den wichtigsten Menschen im Leben eine Freude zu machen, und auch selber zu sehen, dass sich jemand über meine Wünsche Gedanken gemacht hat. Ich sehe auch nichts erzwungenes daran, dass es gerade zu Weihnachten sein muss, ich finde es ist einfach eine schöne Tradition.

 

Weihnachtsdessert

Schwedischer Preiselbeersirup

Nachdem die liebevoll verpackten Gaben nun endlich alle beschriftet vor mir stehen, habe ich noch etwas Zeit, bevor meine Männer hungrig das Haus stürmen, und die verwende ich für meinen Blog.
Ganz schnell noch, im letzten Moment, habe ich ein Weihnachtsdessert für Dich. Ich habe es im letzten Jahr für unsere IKEA Hauszeitung zubereitet und mache es seither immer gerne. Hauptdarsteller ist unser Preiselbeersirup, bei IKEA bin ich ja quasi von diesem Sirup umzingelt. Preiselbeeren sind ja etwas sehr schwedisches, und durch die wunderschöne intensiv rote Farbe sehr weihnachtstauglich!
Dieses Dessert ist wirklich sehr einfach in der Zubereitung, Du benötigst nicht viele Zutaten und es ist optisch ein echter Hingucker, durch die Farben und das rot funkelnde, wabbelige Gelee!
Den Preiselbeersirup kannst du Dir noch ohne Probleme besorgen, IKEA hat am Weihnachtstag bis eins offen, und nachdem fast alle Weihnachtssachen weg sind und wir schon bald wieder die Sommermöbel aufstellen (oh ja …) wird nicht mehr so viel los sein.
Die Menge reicht für 4  Portionen.

Für das Gelee brauchst Du:

150 ml Preiselbeersirup
350 ml Wasser
4 Blatt Gelatine

Für die Mascarponecreme:

200 Gramm Mascarpone
200 Gramm Joghurt
50 Gramm Zucker, davon 1 EL Vanillezucker

Die Gelatineblätter zum Erweichen in kaltes Wasser legen. Saft und Wasser mischen, 150 ml davon erhitzen und die weichen, ausgedrückten  Gelatineblätter darin auflösen. Nun die heiße Lösung mit der Gelatine langsam und löffelweise in den restlichen kalten Saft rühren und ca. 3/4 der Flüssigkeit auf 4 hübsche Gläser verteilen. Das restliche Viertel kommt in eine eckige kleine Vorratsdose, das behalten wir als Topping zurück. Alle Gefäße in den Kühlschrank stellen und den Inhalt fest werden lassen. ( dauert 2-3 Stunden).
Nun Joghurt, Mascarpone und Zucker mit dem Mixer cremig rühren und vorsichtig auf das wabbelige Preiselbeergelee verteilen. Das zurückbehaltene Gelee Stürzen, mit dem Messer in Würfel teilen und eine rote „Haube“ auf die weisse Masse setzen, nochmal kühl stellen. Das Dessert schmeckt am Besten, wenn man es eine halbe Stunde vor der Vernichtung aus dem Kühlschrank holt!

Weihnachtsdessert Weihnachtsdessert

 

Ich wünsche Dir wunderschöne, genussvolle Festtage, viel Zeit für Deine Familie und dass alle Kekse vernichtet werden! Und ich freue mich sehr, wenn Du mich im nächsten Jahr wieder besuchst!

Please follow and like us:

Enjoy this blog? Please spread the word :)