Gibt Dir das Leben Orangen, mach Orangenmarmelade daraus! Jetzt ist die beste Zeit, um im Geschäft schöne Bio-Orangen zu bekommen, also nehme ich gleich eine ganze Steige, denn, was gibt es britischeres als Lemon Curd? Yes, of course, Orange Marmelade.
Und bei Marmeladen aus Zitrusfrüchten heißt es auch wirklich wie bei uns „marmelade“ und nicht „jam“, jam bezeichnet Eingekochtes aus anderen Früchten.
So wie ich viele typisch britische Leckereien liebe (das weisst Du ja vielleicht bereits aus diversen vergangenen Beiträgen …), so liebe ich eben auch Orangenmarmelade. Bei diesem herrlichen Fruchtaufstrich braucht auch niemand die Augen verdrehen (oje, Kulinarisches aus England?), denn diese Marmelade gehört wohl zu den Höhenflügen britischer Rezeptkultur!

Orangenmarmelade

Klassische Orangenmarmelade mit Schalenstreifen, als Topping auf Vanilleeis

Variante eins ist recht schnell gemacht, Du solltest nur unbedingt darauf achten, dass Du möglichst dünnschalige, eher kernlose Bio-Orangen bekommst. Meine habe ich bei METRO gekauft, die waren supergut!
Bei Variante zwei, mit den Schalenstreifen drin, wird es dann etwas fizzeliger, aber die Geduld lohnt sich, und es ist manchmal auch schön, sich zwei Stunden ganz in Ruhe mit einer Sache zu beschäftigen. Drehe Deine Lieblingsmusik auf und versinke in Orangenschalen (hat bei mir auch mit Heavy Metal gut funktioniert!).
Also, auf nach England!

Orangenmarmelade Variante eins: cremig und fein

Du brauchst:
5 Bio-Orangen
Saft einer Zitrone
ca. 600 g Gelierzucker 2:1
sehr lecker dazu: eine geriebene Tonkabohne oder 1/2 TL echter Vanilleextrakt
zudem benötigst Du hier einen Pürierstab

Übergieße die 5 Orangen mit kochendem Wasser und lasse sie so ca. 3 Stunden stehen, das löst einen großen Teil der Bitterstoffe aus den Schalen. Gieße dann das Wasser ab und schütte es weg (keine Angst, es bleiben noch genug Bitterstoffe erhalten, die den typischen etwas herben Geschmack von Orangenmarmelade ausmachen).

Orangenmarmelade

Schneide nun die ganzen Orangen mit einem scharfen Messer in etwa 2 mm dicke Scheiben und halbiere diese nochmal. Gib die Scheiben in einen Topf, füge etwa 100 ml Wasser hinzu und lasse die Orangen 40 Minuten zugedeckt sanft köcheln.

Orangenmarmelade
Lasse sie danach etwas abkühlen, gib den Zitronensaft dazu und zerkleinere alles nun mit einem Pürierstab zu einer Art grobem Mus, es sollen aber unbedingt noch Stückchen bleiben! Das Ganze sieht etwa so aus wie Streusel.
Diese Masse wiegst Du nun ab, denn danach richtet sich die Zuckermenge. Vom 2:1 Zucker nimmt man ja eigentlich immer die Hälfte des Fruchtgewichtes, also auf 1000 g Früchte kommen 500 g Zucker. Bei Orangenmarmelade nehme ich jedoch immer etwas mehr, da Orangen recht ungern gelieren. Als Faustregel wiege ich zusätzlich 10 % des Fruchtgewichtes in 2:1 Zucker dazu.
Also z. B. bei 900 g Orangenmasse brauchst Du 450 g 2:1 Zucker plus zusätzlich nochmal 90 g 2:1 Zucker (also die 10 % von 900 g ) dazu! Oh Gott hab ich das zu umständlich erklärt?  Nein ich glaube das geht.

Mische also nun die Orangenmasse mit dem berechneten Zucker sowie ev. der geriebenen Tonkabohne oder Vanilleessenz, koche alles vorsichtig auf und lasse die Masse etwa 5 Minuten köcheln. Mache eine Gelierprobe, und wenn das Ergebnis passt, fülle die Marmelade noch heiß in hübsche Gläser.

Orangenmarmelade

Anmerkung: solltest Du die Marmelade bevorzugt dafür nutzen, sie ins Joghurt zu rühren oder als Sauce zu Kuchen zu reichen, dann vergiss die zusätzlichen 10 % Zucker, so bleibt das Ergebnis eher cremig.

Orangenmarmelade

Cremige Orangenmarmelade auf Naturjoghurt

 

Orangenmarmelade Variante zwei: very Bristish mit Schalenstreifen

Du brauchst
5 Bio-Orangen
ca. 500 g 2:1 Gelierzucker
ein Schuß Whisky (optional, aber lecker!)

Halbiere die 5 Orangen, allerdings nicht quer zu den Naben, sondern längs, damit wir aus den Schalen nach dem Auspressen schöne Spalten schneiden können.

Orangenmarmelade
Presse den Saft aus und stelle ihn beiseite, bei mir waren es etwa 500 ml.
Schneide nun die Schalenhälften nochmal in Viertel, nimm Dir ein sehr scharfes kleines Messer und löse die Hautrückstände vom Auspressen sowie die weisse Innenhaut so gut wie möglich von den Spalten, sodass nur mehr der orange Teil übrig bleibt.

Orangenmarmelade

Ja das ist Geduldsarbeit, ich weiss, muss aber bei dieser Variante aus optischen und geschmacklichen Gründen sein! Sieh es als meditative Einheit.
Gib nun die von der weissen Haut befreiten Spalten in eine Schüssel, übergieße sie mit kochendem Wasser und lasse sie eine Stunde stehen. Gieße dann das Wasser ab und schütte es weg.

Orangenmarmelade
Lege Dir immer 3 Spalten übereinander und schneide sie quer in ganz feine Streifen.

Orangenmarmelade

Mische die Streifen in einem Topf mit 150 ml Wasser und lasse alles 25 Minuten sanft köcheln, bis die Schalen weich sind.
Wiege nun die Schalen mit dem Kochwasser, dem Orangensaft sowie dem Schuss Whiskey gemeinsam ab und berechne danach den Zucker wie bei Variante eins.
Bei mir wog die gesamte Masse 800 g, ich benötigte also 400 g plus extra 80 g (10 % von 800 g) 2:1 Gelierzucker.
Die gut vermischte Marmelademasse kochst Du nun wieder ca. 5 Minuten, mache eine Gelierprobe, und wenn das Ergebnis passt, fülle alles in hübsche Gläser.

Orangenmarmelade

Ganz toll schmeckt diese Marmelade leicht erwärmt auf Vanilleeis!

Orangenmarmelade

Orangenmarmelade mit Stücken auf Vanilleeis

Schön, dass Orangen ein Winterobst sind, so kann ich auch in der kalten Jahreszeit, wenn mein Garten grau und leer ist, etwas für meine Vorratskammer tun! Viel Spass beim Nachkochen!

 

 

 

 

Please follow and like us: