Tag: Mascarpone

Weihnachtsdessert in weiss – rot

Weihnachtsdessert

Ich genieße es, für meine Lieben die Weihnachtsgeschenke zu verpacken.Das habe ich heute in den letzten zwei Stunden zelebriert, ich bin alleine daheim, zünde ein paar Kerzen an, auf jedem Sessel ringelt eine Katze (der Hund zum Glück am Boden!), und die ganze Küche liegt voll mit Bändern, Papier und den diversen Überraschungen für jeden.
Und ein kleines Gläschen Sekt und ein paar Kekse gönne ich mir nebenbei, als Stärkung in dem Chaos.
Natürlich kommt es zu Weihnachten nicht nur auf die Geschenke an, diese Diskussion bewegt uns ja seit Jahren, aber mal ehrlich, ich wüsste nicht, was daran so schlimm sein soll! Ich schenke gerne, und ich bekomme auch gerne Packerln, und ohne das wäre dieses Fest nicht dasselbe, für mich jedenfalls. Man muss es ja nicht übertreiben, aber es ist doch schön, sich zu bemühen, den wichtigsten Menschen im Leben eine Freude zu machen, und auch selber zu sehen, dass sich jemand über meine Wünsche Gedanken gemacht hat. Ich sehe auch nichts erzwungenes daran, dass es gerade zu Weihnachten sein muss, ich finde es ist einfach eine schöne Tradition.

 

Weihnachtsdessert

Schwedischer Preiselbeersirup

Nachdem die liebevoll verpackten Gaben nun endlich alle beschriftet vor mir stehen, habe ich noch etwas Zeit, bevor meine Männer hungrig das Haus stürmen, und die verwende ich für meinen Blog.
Ganz schnell noch, im letzten Moment, habe ich ein Weihnachtsdessert für Dich. Ich habe es im letzten Jahr für unsere IKEA Hauszeitung zubereitet und mache es seither immer gerne. Hauptdarsteller ist unser Preiselbeersirup, bei IKEA bin ich ja quasi von diesem Sirup umzingelt. Preiselbeeren sind ja etwas sehr schwedisches, und durch die wunderschöne intensiv rote Farbe sehr weihnachtstauglich!
Dieses Dessert ist wirklich sehr einfach in der Zubereitung, Du benötigst nicht viele Zutaten und es ist optisch ein echter Hingucker, durch die Farben und das rot funkelnde, wabbelige Gelee!
Den Preiselbeersirup kannst du Dir noch ohne Probleme besorgen, IKEA hat am Weihnachtstag bis eins offen, und nachdem fast alle Weihnachtssachen weg sind und wir schon bald wieder die Sommermöbel aufstellen (oh ja …) wird nicht mehr so viel los sein.
Die Menge reicht für 4  Portionen.

Für das Gelee brauchst Du:

150 ml Preiselbeersirup
350 ml Wasser
4 Blatt Gelatine

Für die Mascarponecreme:

200 Gramm Mascarpone
200 Gramm Joghurt
50 Gramm Zucker, davon 1 EL Vanillezucker

Die Gelatineblätter zum Erweichen in kaltes Wasser legen. Saft und Wasser mischen, 150 ml davon erhitzen und die weichen, ausgedrückten  Gelatineblätter darin auflösen. Nun die heiße Lösung mit der Gelatine langsam und löffelweise in den restlichen kalten Saft rühren und ca. 3/4 der Flüssigkeit auf 4 hübsche Gläser verteilen. Das restliche Viertel kommt in eine eckige kleine Vorratsdose, das behalten wir als Topping zurück. Alle Gefäße in den Kühlschrank stellen und den Inhalt fest werden lassen. ( dauert 2-3 Stunden).
Nun Joghurt, Mascarpone und Zucker mit dem Mixer cremig rühren und vorsichtig auf das wabbelige Preiselbeergelee verteilen. Das zurückbehaltene Gelee Stürzen, mit dem Messer in Würfel teilen und eine rote „Haube“ auf die weisse Masse setzen, nochmal kühl stellen. Das Dessert schmeckt am Besten, wenn man es eine halbe Stunde vor der Vernichtung aus dem Kühlschrank holt!

Weihnachtsdessert Weihnachtsdessert

 

Ich wünsche Dir wunderschöne, genussvolle Festtage, viel Zeit für Deine Familie und dass alle Kekse vernichtet werden! Und ich freue mich sehr, wenn Du mich im nächsten Jahr wieder besuchst!

Please follow and like us:

Weisses Schokoladeneis mit Zimtbaisers

Weisses Schokoladeneis mit Zimtbaisers

Gestern habe ich meine Kitchen Aid mit einem neuen Zubehörteil überrascht: der Eismaschine, oder – nobler ausgedrückt – dem Speiseeisbereiter. Was natürlich auch sofort die Anschaffung eines neuen Kochbuches nach sich zog, eines über die Zubereitung von Speiseeis…na klar!
Das ist das Herrliche an neuen Küchengeräten, sie liefern mir zugleich auch eine Ausrede dafür, dass ich unbedingt passend zur neuen Maschine ein Kochbuch brauche. Irgendwie muss ich ja bei der Menge der vorhandenen Werke jedes neu dazugekaufte rechtfertigen…vor mir selber, alle meine Mitbewohner haben es schon aufgegeben.
Ich brauche wohl nicht zu sagen, dass ich den gestrigen Abend versunken in Bedienungsanleitung, neuem Kochbuch und allem, was ich übers Eis machen fand, zugebracht habe. Katze am Schoß, Buch in der Hand und neue Rezepte im Kopf..ein perfekter Abend!

Ich habe mich als Testdurchgang für ein Eis aus weisser Schokolade und Mascarpone entschieden. Und dazu gibts, nein, mal keine Waffeln, sondern luftige Baisers, ich hab Eiklar zum Aufbrauchen.

Weisses Schokoladeneis mit Zimtbaisers

Sommer im Glas!

Weisses Schokoladeneis mit Zimtbaisers

Luftig leichte Zimtbaisers

Eismaschinen gibt es inzwischen in diversesten Ausführungen, Preisklassen und Größen am Markt. Solltest Du keine haben, so schau Dich mal um, im Internet oder beim Fachhändler. Die Anschaffung lohnt sich wirklich, und es gibt schon sehr günstig gute Geräte zu kaufen. Frisch gerührtes Eis ist himmlisch, schnell gemacht und man weiss was drin ist.
Ich möchte Dir nicht vormachen, dass es ohne Maschine genauso gut gelingt. Es ist mühsamer, weil man immer dazwischen durchrühren muss, braucht mehr Zeit und wird nicht ganz so cremig. Aber es ist natürlich möglich!

Für 4 Portionen weisses Schokoeis brauchst Du:

130 Gramm weisse Kuvertüre, am besten Drops
200 Gramm Mascarpone
60 Gramm Staubzucker
200 ml Sahne
80 Gramm Joghurt

Schmelze die Kuvertüre vorsichtig im Wasserbad. Schlage die Sahne mit dem Staubzucker steif, verrühre Mascarpone, Joghurt und Schokolade gut und hebe die Sahne darunter. Am Besten funktioniert der Gefriervorgang, wenn Du die Eismischung nun in den Kühlschrank stellst, sodaß sie schon schön kalt ist, wenn Du sie verwendest.
Gib dann die Masse bei laufender Maschine Löffelweise in den gefrorenen Behälter und lasse die Maschine laufen, bis Dein Eis schön fest und cremig aussieht, das dauert bei dieser Menge etwa 30 Minuten.
Nun stellen sich die Schleckermäuler schon in der Küche an…halt nein, ich muss noch dekorieren und Fotos machen! Stresst mich nicht! Also, Eis in Eisbecher verteilen, etwas Eierlikör darüber ( unvermeidbar), dazu Fruchtsauce aus Himbeeren und Erdbeeren, (etwas Säuerliches ist hier am Besten), noch ein Melissenzweig und ein Baiser dazu…und los gehts, ab mit den Kalorien in den Bauch, da jubeln die Bikinizonen! Aber sowas isst man ja nicht jeden Tag…oooderrrrr??

Weisses Schokoladeneis mit Zimtbaisers

Weisses Schokoladeneis mit Zimtbaisers

Weisses Schokoladeneis mit Zimtbaisers

Schleck!!

Ach ja, das Rezept für die Baisers brauchst Du ja auch noch:

Für etwa 18 federleichte Eiweissküsse brauchst Du:

200 Gramm Eiklar
260 Gramm Kristallzucker
1 TL Weinsteinbackpulver
1 EL Stärke
ein TL Zimt
etwas gemahlenen Kardamom
Nußkrokant

Backrohr vorheizen auf 130 Grad.

Eine tolle, glänzende, feste Meringuemasse bekommst Du auf diese Weise:
Gib die Eiklar und den Zucker in eine Schüssel und stelle diese auf ein Wasserbad. Erhitze das Wasser, bis es siedet, und rühre die Eiklarmasse nur ganz wenig durch, bis sich der Zucker aufgelöst hat und Du beim Fingertest das Gefühl hast, Du würdest in warmes Badewasser greifen…etwa 38 Grad. Dann gießt Du die Masse in die Rührschüssel der Küchenmaschine und rührst etwa 7 Minuten, bis die Eiweiss glänzen und fest werden. Gib nun das Weinsteinpulver und die Stärke dazu und rühre nochmal fest durch, zuletzt mische noch kurz die Gewürze unter.
Anmerkung: durch das Erwärmen der Eiklar werden sie viel schöner steif, und die Stärke bewirkt, dass sich schnell eine feste Kruste bildet und so der Kern schön weich und klebrig bleibt.
Ich mache immer recht große Baisers, weil die innen so schön matschig bleiben. Ich gebe also mit einem Esslöffel recht große Häufchen – eher schon Haufen – auf ein mit Backpapier belegtes Blech und bestreue diese noch mit Nußkrokant.
Sie kommen nun ins Rohr und brauchen etwa 1 1/2 bis 2 Stunden, je nach Größe, Backrohr und wie fest man sie haben möchte. Die letzte halbe Stunde mache ich die Ofentüre auf, so kann Feuchtigkeit abziehen. Frisch schmecken sie herrlich, halten aber in einer Keksdose bis zu einer Woche. Du kannst sie auch zerbröseln und über Eis oder Cremes streuen! ( Da haben die Engländer das herrliche Dessert „Eton Mess“ mit zerkrümelten Baisers, guck mal hier:
http://www.lecker.de/rezept/2677187/Erdbeer-Eton-Mess-Baiser-Sahne-Traum-mit-Erdbeeren.html
Und keine Angst wegen der Kalorien, bedenke dass die federleichten Seelentröster zwar süß sind, aber dafür kein Fett enthalten!

Weisses Schokoladeneis mit Zimtbaisers

Noch glänzen sie in der Sonne…gleich sind sie weg!

Weisses Schokoladeneis mit Zimtbaisers

Kleine Sünden aus Eiweiß und Zucker…

Weisses Schokoladeneis mit Zimtbaisers

…aber völlig fettfrei!

Baisers bekommt man natürlich auch in jeder Konditorei, aber glaub mir, da liegen Welten dazwischen. Die Dinger sind meist steinhart und picksüß!
Also, viel Spaß beim Eismachen, und schnell, bevor der Sommer da ist, gönn Dir eine Eismaschine!

 

Please follow and like us:

Schoko – Nusskuchen mit Topfen – Bananen – Guß

Schoko-Nuss-Topfen-Bananenkuchen

Auf diesen Kuchen bin ich gekommen, als ich diverse Reste aufzubrauchen hatte, überreife Bananen, Nüsse, eine offene Topfenpackung, Schokostücke…also warum nicht alles in einem Rezept unterbringen?

Schoko-Nuss-Topfen-Bananenkuchen

Schoko-Nuss-Topfen-Bananenkuchen

 

Ich habe dafür eine Tortenspringform 28 cm eingefettet und das Backrohr auf 170 Grad vorgeheizt.

Zutaten:

100 Gramm Nüsse ( gemischt, alles was man aufzubrauchen hat)
100 Gramm hochwertige Schokoladereste (zum Backen und Schmelzen habe ich immer Valrhona Schokodrops daheim)
100 Gramm weiche Butter
100 Gramm Demerarazucker
70 Gramm Staubzucker
2 große Eier, verquirlt
100 Gramm Mehl

für die Topfenmasse:

100 Gramm Topfen
100 Gramm Mascarpone
2 überreife Bananen
2 Eier
60 Gramm Staubzucker
1 Eßlöffel Stärkemehl

Die Nüsse röstest Du am besten in der Pfanne trocken an bis sie duften, dann im Blitzhacker zu kleinen Stückchen hacken. Die Schokolade schmelzen, mach ich immer in der Mikrowelle auf niedrigster Wattstufe.
Die weiche Butter wird mit dem Zucker cremig geschlagen, dann kommen – eins nach dem anderen – die Eier dazu, dann die geschmolzene Schokolade. Wenn alles schön cremig ist, siebe ich das Mehl auf die Masse und gebe die Nüsse dazu. Alles schön unterrühren und auf dem Boden der Springform glattstreichen.

Die Zutaten für die Topfenmasse kommen alle zugleich in eine Schüssel und werden verrührt, ich pürriere die Bananen nicht vorher, damit noch einige Stückchen ganz bleiben.
Diese zweite Masse verstreichst Du jetzt auf dem Schokoboden, dann nimmst Du die Rührspachtel und ziehst die Topfenmasse alle paar Zentimeter unter die Schokomasse…wie bei Marmorkuchen!

Backzeit ca. 30 Minuten, ja nicht zu lange backen, der Schokoboden soll gerade eben durch sein.

Diese Restltorte war eigentlich ein zusammengewürfelter Versuch, aber sie war sooo gut, dass sie gleich weg war…

Schoko-Nuss-Topfen-Bananenkuchen

Schoko-Nuss-Topfen-Bananenkuchen

 

Schoko-Nuss-Topfen-Bananenkuchen

Schoko-Nuss-Topfen-Bananenkuchen

Please follow and like us:

Mascarpone-Apfel-Karamell-Schichtcreme

Mascarpone-Apfel-Karamell-Schichtcreme

Meine Eltern haben zwei schöne alte Apfelbäume im Garten, die auch jedes Jahr ordentlich voll mit Früchten sind. Alles kann man natürlich nicht aufbrauchen, aber dafür haben wir ein Wirtschaftsgebäude, welches auch im Winter kühl ist, dort lassen sich die Äpfel herrlich lagern.
Wir haben die Sorte „Kronprinz Rudolf“ und die selten gewordene alte Sorte „Schafnase“. Letztere ist wunderbar für Apfelmus, denn es wird richtig schön rosarot, wenn man die Schalen mitkocht.
Ende März sind unsere Äpfel natürlich keine Schönheiten mehr, schrumpelig und welk liegen sie da, aber immer noch gut für Desserts und Kuchen. Also los gehts…alles wird verwertet!

Meine Nachspeise besteht aus 3 Komponenten: der Apfelsauce, der Karamellsauce, und der Mascarponecreme. Mach dieses Dessert an einem geruhsamen Sonntag Vormittag, wo Du Zeit hast zu kochen, es ist kein Ruck-Zuck-Rezept, aber es schmeckt astronomisch gut und sieht auch so aus!

Mascarpone-Apfel-Karamel-Schichtcreme

Mascarpone-Apfel-Karamel-Schichtcreme

Für die Apfelsauce brauchst Du:

4 Große Äpfel, geschält, Kerngehäuse entfernt, in 1 cm große Würfel geschnitten
Saft einer Zitrone + 100 ml Wasser
3 Eßlöffel Demerara Zucker (brauner Kristall-Rohrzucker)
1/8 Liter Weißwein oder Apfelsaft
1 Eßlöffel Maizena

Zubereitung der Apfelsauce:

Äpfelwürfel mit Zitronensaft, Wasser und Zucker aufkochen, langsam köcheln bis die Äpfel weich sind, aber nicht zerfallen…je nach Apfelsorte 5-10 Minuten. Maizena im kalten Wein oder Saft glatt rühren, in die kochende Apfelmasse einrühren, kurz aufkochen. Abkühlen lassen, dabei immer wieder umrühren. Kosten ob es süß genug ist…jede Apfelsorte schmeckt ein wenig anders!

Für die Karamellsauce brauchst Du:

4 gehäufte Eßlöffel Kristallzucker
eine Scheibe Butter, ca. 2 mm dick
ca. 125 ml Schlagobers

Zubereitung der Karamellsauce:

Den Kristallzucker in eine beschichtete Pfanne geben, auf mittlerer Hitze schmelzen lassen. Nicht rühren, höchstens die Pfanne ein wenig schwenken. Wenn der Zucker geschmolzen ist, leicht bräunen lassen, dann die Pfanne sofort von der Hitze wegziehen!

Erst die Butter, dann den Schlagobers einrühren…(ja, jetzt darf man). Das Ganze sollte eine sämige, hellbraune Creme werden, bei Bedarf noch etwas Butter zugeben.

Ich habe das Ganze gleich 2 Mal machen dürfen, weil mir der Zucker beim ersten Versuch zu dunkel und dadurch bitter geworden ist…kann passieren!

Die Karamellcreme

Die Karamellcreme

Die Karamellcreme

Die Karamellcreme

Für die Mascarponecreme brauchst Du:

250 ml Schlagobers
1 Päckchen Sahnesteif
250 Gramm Mascarpone
2 Eidotter
80 Gramm Staubzucker
1 Teelöffel echten Vanillezucker

Zubereitung der Mascarponecreme:

Schlagrahm mit Sahnesteif schlagen, in einer etwas größeren Rührschüssel die 2 Eidotter mit dem Staubzucker schlagen, bis die Masse hellgelb schaumig ist, dann mit dem Mixer auf langsamer Stufe den Mascarpone unterrühren.

Nun den Schlagrahm vorsichtig mit einem Schneebesen mit der Mascarponemasse mischen.

Wenn Du alle drei Komponenten fertig hast, brauchst Du die Herrlichkeiten nur mehr übereinander schichten. Die Menge reicht wie gesagt für 4 Gläser.

Am besten ein Eiskaffeeglas nehmen, Du beginnst  mit einer Schicht Mascarponecreme, darauf kommt dann die Apfelsauce, übergoßen mit etwas Karamell. Dann wieder Mascarpone, Apfelsauce und oben den restlichen Karamell verteilen.

Herrlich, der Karamellduft!

Herrlich, der Karamellduft!

Ich werde nun im Frühjahr das selbe Rezept mit Rhabarber versuchen, müsste eigentlich auch sehr gut passen….

Please follow and like us: