Schlagwort: Karotten

Indische Gemüse-Krapferln – „Pakoras“

Zeiteinteilung ist nicht mein Motto für dieses Jahr…irgendwie läuft mir immer die Arbeit hinterher…oder lauf ich hinter der Arbeit her? Ich weiss nicht, jedenfalls habe ich ständig das Gefühl, nicht fertig zu werden, und das wäre noch zu tun…und ja, das auch noch, und schwupps – wieder ist ein Tag um und ich bin nicht fertig geworden. So gab es nun diesmal eine recht lange Funkstille auf meinem Blog, aber ich war nicht untätig.
Die Speisekammer hat sich gefüllt mit Chilisaucen, Gewürzsalzen, getrockneten Kräutern, Saft, Marmelade und vielem mehr, irgendwie muss ich den Erntesegen ja in den Winter einbauen!

 

Indische Gemüse-Krapferln - "Pakoras"

Karotten und Pastinaken frisch aus dem Garten

 

Aber nun geht die Gartenarbeit dem Ende zu, und die Maulwürfe tanzen wieder in meinen leeren Beeten, ein paar Vulkankegel gibt es schon, huch wie schön, ich muss nicht umstechen!

Und obwohl ich es nicht vorhatte, gibt es diesmal noch ein vegetarisches Gericht, wo ich all meine zuletzt geernteten Schätze hineinschnipseln kann: Indische Gemüse – Pakoras.

 

Indische Gemüse-Krapferln - "Pakoras"

Indische Gemüse-Krapferln – „Pakoras“

 

Das ist eine Art ausgebackenes Krapferl aus kleingeschnittenem Gemüse, Gewürzen, Mehl und Bier. Eigentlich wollte ich diesen Beitrag schon letzte Woche posten, aber die Krapferln haben Suchtpotenzial und mein Mann und ich haben alle aufgegessen bevor…ja tatsächlich, ich hatte vergessen, sie zu fotografieren. Die sind sowas von lecker, dass sie kaum die paar Minuten zum Abtropfen auf der Küchenrolle überleben. Du schnappst einen gleich so mit zwei Fingern, dippst ihn in Joghurtsauce und ab ins Goscherl…und gleich noch einen,  (- wer sagt dass man Speisen schön anrichten muss) und plötzlich sind sie weg.
Also los gehts, backen wir Pakoras!

Für die Krapferlmasse, für ca. 16-20 Krapferln:
(Reicht normal für 4 Personen, wir habens zu zweit geschafft..)

150 Gramm Buchweizenmehl oder (wer mag) Kicherebsenmehl (beides probieren!)
200 Gramm Weizenvollwertmehl
2 EL gutes Currygewürz (selbermachen, siehe Beitrag: „ Currygewürz „)
1 TL Koriander zerstoßen
ca. 450 ml Bier
1 1/2 Tl Salz
1/2 Tl Backpulver
1/2 kg gemischtes geputztes, gehacktes rohes Gemüse (am besten im Food Prozessor oder Blitzhacker portionsweise zu Erbsengröße schreddern): Karfiol, Karotten, Pastinaken, Kohlblätter, Paprika, Broccoli….nimm was Du hast, es geht natürlich auch nur mit einer oder zwei Gemüsesorten.
Eine Handvoll gehackte frische Korianderblätter oder Petersilie
ca. 100 Gramm geriebener Käse, Ziegenschnittkäse oder ein anderer milder Schnittkäse, das ist nicht original indisch und kann weggelassen werden, aber ich finde es köstlich! Aber eben milder Käse, nicht gerade Bergkäse oder Parmesan verwenden.

zum Ausbacken:
Maiskeimöl oder jedes andere neutrale Frittieröl

Indische Gemüse-Krapferln - "Pakoras"

Eine bunte Gemüsemischung

Indische Gemüse-Krapferln - "Pakoras"

Die Gemüsemischung muss kleingehackt werden

 

Vermische die Mehle mit den Gewürzen, dem Backpulver und dem Salz, gieße dann das Bier dazu und verrühre alles. Die Masse sollte die Konsistenz von Rührteig haben, dick und zähflüssig. Nun mische das Gemüse und Kräuter sowie den Käse darunter und lasse den Teig etwa 10 Minuten rasten.

Nimm zum Frittieren eine etwas höhere, nicht zu kleine Kasserole, gieße ca. 3 cm hoch Öl hinein und erhitze es, aber Achtung, es soll nicht so heiss sein, dass es raucht! (wir machen ja kein Steak…)
Nun stichst Du mit einem Suppenlöffel Nocken aus der Masse, forme sie mithilfe eines 2. Löffels oder Deiner Finger zu schönen glatten Krapferln und lasse sie ins Öl gleiten. Backe sie auf jeder Seite ca. 3 Minuten, bis sie schön goldbraun sind, und hebe sie dann zum Abtropfen auf eine mit Küchenrolle belegte Platte.

 

Indische Gemüse-Krapferln - "Pakoras"

Und ab mit den Krapferln ins Ölbad….

Indische Gemüse-Krapferln - "Pakoras"

….bis sie schön goldbraun sind

 

Man sollte nie zu viele Pakoras auf einmal backen, ich habe sie auf 3 Partien aufgeteilt. Du kannst die bereits fertigen im auf 80 Grad erwärmten Backrohr warmhalten.

In Indien serviert man solche Snacks mit Joghurtsauce, diese Information beruht leider nicht auf persönlicher Reiseerfahrung, ich habe sie aus meinen indischen Kochbüchern. (Ich hoffe ich kann die Richtigkeit noch irgendwann überprüfen.)
Ich verrühre also 250 Gramm griechischen Joghurt (indischer war nicht verfügbar…) mit Chiliflocken, Salz, Korianderblättchen, etwas gehacktem Knoblauch und Schnittlauch und richte die Pakoras mit der Sauce an. Auch mein Chili-Ananas-Gelee passt herrlich dazu!

Indische Gemüse-Krapferln - "Pakoras"

Die Pakoras mit Joghurtsauce anrichten…

Indische Gemüse-Krapferln - "Pakoras"

und genießen, am besten zu indischer Musik!

 

Ich wünsche Dir eine genußvolle indische „Mahlzeit“!

 

Please follow and like us:

Rohkost mit einer Prise hausgemachtem Currygewürz…

Februar und März sind für mich die absoluten Un-Monate fürs Kochen! Das wortwörtlich schlappe Angebot in den Märkten ist nicht gerade appetittanregend, bis auf die bunten holländischen Paprika in der berühmten 3-er Packung…am besten eignen diese sich als Dekoration in einem schönen Körbchen, denn die sehen nach 2 Wochen immer noch gleich aus!!! Da ich ja auch wirklich versuche, mit den Jahreszeiten und ihrem Angebot zu leben, pendle ich also im Moment zwischen, Selleriecremesuppe, Pastinakencremesuppe, Kartoffelauflauf und Linsensauce…naja ganz so schlimm ist es nicht, aber das Angebot am Winterende ist natürlich dürftig. Die Tiefkühlvorräte sind aufgebraucht, die mit Ketchup-und Tomatensauce gefüllten Rexgläser geplündert, und jeden Tag Nudeln geht auch nicht (da würde mein Sohn jetzt widersprechen!)

Also heißt es, aus dem was zur Verfügung steht, das Beste machen: Rohkost!
Da kann man jeden Tag anders mischen, eine andere Marinade machen, mit Gewürzen spielen…es sieht bunt und lecker aus und versorgt uns mit allem, was uns nach den dunklen Monaten fehlt. Karotten, Sellerie, Pastinaken, Rhonen und Kraut kommen aus unserem eigenen Land und nicht von weit her, und gemischt mit ein paar exotischen Zutaten wie Avocados, Ananas, Orangen  oder Mangos wird daraus auch schnell mal etwas Besonderes.

Rohkost

Heimische Karotten gibt es das ganze Jahr über in guter Qualität

Die Engländer haben da ja auch ihren berühmten COLESLAW – hier eine Anregung dazu von Jamie Oliver: http://www.daskochrezept.de/rezepte/cole-slaw-la-jamie-oliver_247948.html – welcher auch meist mit einem Mayonnaisdressing abgemacht wird. Keine Panik! Wir machen diese selber und mischen sie mit Joghurt, Fett ist ja bekanntlich ein Geschmacksträger. Und Karotten z.B. sollten immer zusammen mit etwas Fett gegessen werden, da es dem Körper dabei hilft, das Betacarotin der Karotten zu „verarbeiten“.

Für die besondere Note meines heutigen Rohkostvorschlages sorgt eine selbstgemachte Currymischung. Die Currymayonnaise-Joghurtmarinade soll unseren Salat quasi „eine Etage höher “ heben!

So, und damit nun gleich Freude aufkommt, starten wir mit dem fetten Teil!

Mayonnaise:

1 Ei + ein Dotter
Saft einer halben kleinen Zitrone
1 gehäufter Teelöffel Dijon-Senf
Salz, Pfeffer
ca. 300 ml Maiskeimöl oder Distelöl

Achte darauf, dass die Zutaten alle Zimmertemperatur haben! Gib die Eier, Zitronensaft, Senf und Gewürze in eine Rührschüssel und verrühre alles mit dem Mixer. Nun fügst Du bei laufendem Mixer (mittlere Stufe) das Öl hinzu, und zwar am Anfang wirklich tropfenweise, dann in ganz dünnem Strahl und erst wenn Du siehst, dass sich alles glatt vermischt und etwas fester wird, kannst Du schneller gießen. Die Ölmenge hängt von der Größe der Eier ab und davon, wie fest Du die Mayonnaise möchtest. Ich mache sie immer so fest, dass das Rührmuster vom Mixer so stehen bleibt.  Ich mische sie nämlich dann meist mit Sauerrahm oder Joghurt, und da sollte sie nicht zu dünn sein.
Gib die fertige Mayonnaise in ein Rexglas und verschließe es gut, sie zieht gerne Gerüche an. So aufbewahrt hält sie im Kühlschrank 3 Wochen.

Mayonnaise

Mayonnaise selbstgemacht

Glaub mir, wenn Du erst einmal angefangen hast, selber Mayonnaise zu machen, wirst Du keine mehr kaufen! Und sie ist sehr vielseitig verwendbar und wandelbar. Ich nehme sie als Basis für Salatdressings, wobei ich wie gesagt oft mit Joghurt mische. Passt herrlich für Nudelsalate, Shrimpscocktails, Heringsalate, Kartoffelsalat oder eben Rohkost, wie ich sie heute mache.
Variiere den Geschmack mit im Mörser pürriertem Knoblauch, zerdrückter Avocado, Kräutern, Tomatenmark (als Cocktailsauce!), Currypulver…….

Ja, und genau das nehmen wir heute: Currypulver, für Rohkost mit Karotten einfach unschlagbar! Und meine Currygewürz-Mischung mache ich mir natürlich selber.
Es bedarf dazu einiger Gewürze, die Du sicher daheim hast, und ein paar andere, die ich zwar immer vorrätig habe, welche man aber normalerweise in der durchschnittlichen österreichischen Küche nicht findet. Tipp wenn Du gerne Currypulver verwendest: besorge Dir die Gewürze als ganze Körner, die halten sehr lange, und sie werden ja dann immer frisch aufgeröstet und gemahlen. So kannst du jederzeit die Gewürzmischung frisch herstellen. Und sie ist wirklich unglaublich gut!
Dafür brauchst Du:
als ganze Körmer:

2 EL Koriandersamen
2 EL Fenchelsamen
2 EL Kreuzkümmelsamen
1 EL schwarze Senfkörner
1 EL Bockshornkleesamen
1 EL Pimentkörmer
1 TL Sechuanpfefferkörner

als gemahlene Gewürze:

1 TL Zimt
1 TL Ingwer
1 TL Knoblauchsalz oder Knoblauchpulver
1/2 TL Senfpulver
3 EL Kurkuma ( = Gelbwurz)
1 EL getrockneter Thymian
1 TL  Chiliflocken (optional!)

Curry

Oben links Sechuanpfeffer, rechts Bockshornkleesamen, unten links Kreuzkümmel, rechts schwarze Senfkörner

Die ganzen Körmer röstest Du in einer kleinen Pfanne ohne Öl, bis sie zu duften beginnen. Immer schwenken, es darf nichts anbrennen! Die Senfsamen beginnen dann meist zu poppen..
Wenn ich Zeit habe, mache ich nun mit dem großen Steinmörser weiter, aber zuletzt habe ich mit dem Blitzhacker gearbeitet. Gib also nun die abgekühlten Körner in den Hacker und mahle sie mittelfein, erst nun kommen die gemahlenen Zutaten dazu und werden noch kurz untergemixt. Es muss nicht ganz fein werden!
Die Mischung kommt nun in ein luftdichtes, dunkles Gefäß, Du solltest sie innerhalb von 2-3 Monaten aufbrauchen. Man kann die Mengen variieren und so jedesmal eine neue Geschmacksvariante ausprobieren.

Für unser Rohkostdressing verrührst Du nun 4 EL Mayonnaise mit 4 EL griechischem Joghurt, 2 TL von unserer Currymischung (oder gekaufter natürlich!), 2 EL Weissweinessig sowie nach Geschmack frische Kräuter (Schnittlauch, ideal wäre frischer Koriander).

Und zuletzt – endlich – mischst Du Dir Deine Rohkost. Und da gibt es eigentlich kein Rezept ausser Deine eigene Vorliebe.
Ich nehme gerne geraspelte Karotten, Pastinaken, Sellerie, Radieschen, Äpfel, in Streifen geschnittenes Weisskraut, Blaukraut, Paprika, Chinakohl, gewürfelte Avocados, Orangen, Ananas….was immer Du gerne hast. Das Raspeln und Hobeln übernimmt bei mir die Küchenmaschine, wenn Du keine hast und öfter Rohkost essen möchtest, ist die Anschaffung einer Mandoline sinnvoll! (z.b. Amazon)

Rohkost

Gemüseraspeln mit der Küchenmaschine…ganz easy

Rohkost

Rohkostmischung

Tolle Rohkostmischungen sind: Karotten- Avocados-Orangen, / Chinakohl-Weisskraut-Ananas, / Karotten-Äpfel-Sellerie, / Blaukraut-Karotten-Orangen-Pastinaken, / etc….
Mit dem Currydressing schmecken auch einfach nur geriebene Karotten herrlich!
Vermische Rohkost und Dressing gut und lasse alles zumindest eine Stunde durchziehen. Ich wünsche Dir guten Appetitt beim Kaninchenfutter! Es ist übrigens ein lustiges Geräusch, wenn alle am Tisch zugleich an ihrer Rohkost kauen!

 

 

 

Please follow and like us:

Scones mit Lachs, Käse und Karotten…als Silvesterschweinchen

Backformen

Keksausstecher Sylvesterschweinderl

Schon für die alten Germanen war das Schwein (damals der Eber, ja typisch, natürlich das männliche Schwein) ein heiliges Tier. Das Schwein war ein Symbol für Reichtum, Stärke und Fruchtbarkeit. Laut Überlieferung war es bei Wettbewerben im Mittelalter üblich, dass der Letzte ein Schwein bekam, sozusagen als Trostpreis…er hatte also „Schwein gehabt“!

Und so verschenken auch wir heute noch zu Silvester Schweine in jeder Form, (meist nicht lebend), aus Stoff, Marzipan, Ton etc….ich mache mir welche aus Sconesteig.
Dafür habe ich mir ja meinen hübschen Schweinchenausstecher bei „Mein Cupcake“ bestellt!

Scones sind ein ganz herrliches Gebäck und ein ganz typischer Bestandteil des englischen Frühstücks oder Nachmittagstees. Keine Angst, die hausgemachten haben keine Ähnlichkeit mit dem Zeug, das man in billigen Hotels oder Imbissbuden bekommt! Sie sind herrlich locker und fluffig, uns es gibt sie in unzähligen Varianten von süß bis herzhaft. Meine sind heute angereichert mit Räucherlachs, geriebenen Karotten und Käse. Also auf zum Rezept:

 

310 Gramm Mehl glatt
110 Gramm Butter
1 1/2 Teelöffel Backpulver
1/2 Teelöffel Natron
1/2 Teelöffel Salz
60 ml Sahne
60 ml Buttermilch
1 Ei
150 Gramm Lachs, klein geschnitten
90 Gramm Käse gerieben, am besten Cheddar
2 Karotten, fein geraspelt
etwas Sahne zum Bepinseln

Die Zutaten sollen alle möglichst sehr kalt sein, besonders die Butter. Mache es am besten so: Schneide die Butter in Würfel, gib sie auf einen Teller und stelle sie in den Tiefkühlschrank, während Du alles Andere vorbereitest. Ich mache den Teig entweder im Standmixer mit dem Flachrührer oder in der Küchenmaschine mit dem Messeraufsatz, geht aber natürlich auch händisch, dann solttest Du die Butter mit einer Gabel ins Mehl einarbeiten, damit sie nicht von den Händen warm wird.

Auf gehts, Backrohr vorheizen auf 200 Grad, Karotten und Käse reiben, Lachs klein schneiden.

Scones mit Lachs, Käse und Karotten

Käse und Karotten reiben, Lachs klein schneiden.

In der Schüssel mischst Du Mehl, Backpulver Natron und Salz, dann kommen die kalten Butterwürfel dazu und werden eingeknetet, aber nur solange bis die Butterstückchen etwa Erbsengröße haben.

Scones mit Lachs, Käse und Karotten

Die Masse soll so krümelig und grob aussehen

Die Stückchen sollen erkennbar bleiben, sie machen das Gebäck nachher so luftig. (wie bei Blätterteig).
Sahne, Buttermilch und Ei verquirlst Du und gibst sie zum Teig, kurz unterrühren, und zuletzt geben wir nun Lachs, Käse und Karotten dazu. Nun nur mehr kurz verkneten, sodaß alles vermischt ist, es soll aber eine krümelige Masse sein!
Diese  Masse gibst Du nun auf die Arbeitsfläche und drückst sie mit den Händen, bis sie zusammenhält.

Belege ein Backblech mit Backpapier, dann nimmst Du einen Nudelwalker und walkst den Teig vorsichtig aus, bis er etwa 2,5 cm dick ist, Nimm nur soviel Mehl zum Bestäuben, wie unbedingt nötig ist. Nun tauchst du Den Schweinchenausstecher in Mehl und stichst die Tierchen aus…Du kannst natürlich jeden Ausstecher nehmen, den Du hast, klassisch sind auch runde Scones! Oder Hufeisen, oder Kleeblätter…bei „Mein Cupcake“ gibt es eine unglaubliche Auswahl an Ausstechförmchen!!!!

Die Teigreste fügst Du vorsichtig wieder zusammen und rollst nochmal aus, aus dem letzten Rest mache ich dann Laibchen, denn ein 3. Mal soll man nicht zusammenkneten.

Ist das Blech dann voll, bestreiche ich die Formen mit etwas Sahne, bestreue sie mit gehacktem Rosmarin und stecke Pimentkörner als Augen in den Teig.

Scones mit Lachs, Käse und Karotten

Aus den Krümeln werden Schweinchen

Unsere Schweinchen sind nun reif für einen Aufenthalt im Warmen….ab ins Backrohr, für etwa 15-17 Minuten. Es ist lustig zuzusehen, wie sie in die Höhe puffen!

Scone schmecken am besten lauwarm, man kann sie aber sehr gut einfrieren, oder am nächsten Tag bei 160 Grad wieder etwas aufbacken. Du kannst dieses Rezept natürlich auch für den Valentinstag in Herzform machen, oder am Aschermittwoch als Fisch…oder zu Ostern als Hase…da gibt es unbegrenzte Möglichkeiten, und man hat immer etwas Besonderes!

Scones mit Lachs, Käse und Karotten

So ein leckeres Schwein…wenn das kein Glück bringt!

Scones mit Lachs, Käse und Karotten

Happy new year!

Ein Rezept für ganz simple Scones ohne Anreicherung gibt es schon von mir (ich liebe die Dinger einfach):

Scones

Scones

Meine Scones!

 

 

 

 

 

 

Ich wünsche Euch ein schönes Jahr 2015….mit viel leckerem Essen und gemütlichen Stunden!

Please follow and like us:

Wurzelgemüse-Salat mit Ziegenkäse

Bei meiner Gemüsebäuerin in der Südsteiermark habe ich vor einigen Tagen eine Riesenrohne (= rote Rübe) im Gemüsekistchen entdeckt, und die mußte ich einfach haben! Ich koche leider nicht oft mit Rohnen, meine Kinder essen die rote Knolle nicht gerne, aber dieses Exemplar wird in meiner Küche in etwas Eßbares verwandelt, ob es meinen Mitbewohnern paßt oder nicht!

Wurzelgemüse-Salat

Meine Riesenrohne

Es ist eine wunderschöne längliche Sorte, die man eher selten sieht, üblich bei uns sind sonst die runden Knollen. Ich entscheide mich für eine Art Salat, bestehend aus den Komponenten

Rohnen,
Karotten,
Ziegenkäse,
Petersilie und
geröstete Kürbiskerne
gewürzt mit Olivenöl, Salz und Balsamico

…nach meiner Vorstellung müßte das gut miteinander können!

Ich schäle die Rohne dünn und schneide sie in etwa 1 cm/ 1 cm große Würfelchen. Diese kommen in eine hübsche Auflaufform (darin wird der Salat dann auch gleich angerichtet), werden gesalzen, mit 4-5 EL Olivenöl sowie einigen Spritzern Balsamicoessig übergoßen und ich streue etwas frischen Thymian darauf.

Wurzelgemüse-Salat

Die Rohnenwürfel kommen in eine Gratinform

Die Form decke ich mit Alufolie ab und so kommt sie nun für 90 Minuten ins Backrohr, Heißluft 170 Grad. Nach Ablauf dieser Zeit entferne ich die Folie, gieße etwas Weißwein in die Form und laße die Rohnen abgedeckt nochmal 20 Minuten backen…die Würfelchen sollen schön weich sein, aber nicht zerfallen.

Nun gehts an die Karotte: ich schneide eine große Karotte in kleine Würfel und blanchiere diese in einer Mischung aus Wasser, Salz  und Zitronensaft, bis sie weich sind. So kommen sie zu den Rohnen in die Form. Nun füge ich noch etwa 120 Gramm gewürfelten Ziegenschnittkäse dazu.
In eine kleine Pfanne kommen eine Handvoll Kürbiskerne, auf hohe Flamme schalten und rösten, bis die Kerne zu platzen beginnen, salzen.

In der Gratinform mische ich nun Rhonen, Karotten und Käse durch, etwas Balsamico kommt noch darüber (ich verwende nur wirklich hochwertigen Balsamico), ein guter Löffel voll gehackter Petersilie und zum Schluß die gerösteten Kerne.
Also, aussehen tut’s echt lecker…mal sehen ob es auch schmeckt! Dazu gibts frisch gebackenes Bauernbrot, natürlich home-made.

Wurzelgemüse-Salat

Wurzelgemüse-Salat

Bauernbrot

Bauernbrot frisch aus dem Ofen

Fazit: meine Kreation wurde bis auf den letzten Krümel vernichtet, mein Salat war ein Erfolg. Es war wirklich mal etwas Anderes, und mit dem frischen Brot – mit Butter drauf!! – ein herrliches Abendessen. Werd ich wieder machen!
Übrigens: das Foto von meinem Brot mußte mit drauf, es ist heut soo schön gelungen. Rezepte und Anleitungen zum perfekten Bauernbrot findest Du auf diesen 2 Blogs:

Plötzblog-selbst gutes Brot backen
Hefe und mehr..

Da bin ich ausser Konkurrenz und fange gar nicht erst an, das Brotbacken zu erklären. Zwei absolute Profi-Blogs, ich hab dort viel gelernt!!!

Wurzelgemüse-Salat

Wurzelgemüse-Salat fertig angerichtet

Please follow and like us:

Bilderbuchkarotten!

Gestern erste Karottenernte….sie haben heuer Schauferlgröße! Freude!!

Karottenernte

Erste Karottenernte 2014

Karottenernte

Erste Karottenernte 2014

 

Meine Chilis werden nun auch der Reihe nach rot…mit den ersten habe ich ja schon Rauchiges Chilisalz gemacht!

 

Chilis

Erste rote Chilis 2014

Please follow and like us:

Enjoy this blog? Please spread the word :)