Schlagwort: Kardamom

Finnische Zimtschnecken – Korvapuusti

Ich habe Dir ja schon einmal erzählt, dass mein Sohn eine finnische Freundin hat, ich habe ja auch schon mal ein tolles finnisches Rezept von ihr gepostet, nämlich die „Teufelsmarmelade“ aus Chilis und Paprikaschoten. In wohl jedem finnischen Restaurant bekommt man „Devils Jam“ – finnisch „Paholaisen hillo„, zum Essen gereicht, und auch ich habe nun gerne immer ein paar Gläschen davon zuhause, selbstgemacht natürlich!
Vor Weihnachten hat unsere liebe Minna nun den mutigen Schritt gewagt und ist mitsamt ihrem Kater zu uns ausgewandert. Sie ist erst 19, aber sie kocht wie ein Profi, und ich freue mich auf noch viele finnische Rezepte von ihr.
Diesmal hat sie mir gezeigt, wie man in Finnland Zimtschnecken macht. Sie heißen dort Korvapuusti, der Teig ist weich und üppig, voll mit Butter und Kardamom, und kein Diätessen. So wie man es eben braucht bei dem Klima! Aber ehrlich, auch in unserem milderen Klima schmecken die toll!
Ganz wichtige Zutat ist Kardamom, eine aus Indien stammende Gewürzpflanze, von der die Samenkapseln geerntet werden, welche dann die kleinen schwarzen Samenkörner beinhalten. Ein spezielles ätherisches Öl gibt diesen kleinen Samen ihr unverwechselbares Aroma, machen sie aber auch bedeutend als Heilmittel für zahlreiche Beschwerden. Ich habe ja schon öfter erwähnt, wie sehr ich den Geruch und Geschmack von Kardamom liebe, so habe ich zum Süßen von meinem Kaffee fast immer selbst gemachten Kardamomsirup daheim. (Rezept siehe Link).
Leider verfliegt das Aroma bei gemahlenem Kardamom sehr schnell, ich rate Dir also unbedingt, die ganzen Samenkapseln zu kaufen und die Samen selbst auszulösen. (Gib ein paar Kapseln in einen Mörser und stoße sie, bis sie sich öffnen und die Samen  herausfallen, dann kannst Du die Hüllen aus dem Mörser entfernen.)

Zimtschnecken

Kardamomkapseln

Die Nordländer sind geradezu süchtig nach diesem Gewürz, es veredelt sehr viele der zum Kaffee gereichten Mehlspeisen, die ja oft aus Germteig bestehen. Bei diesen Schnecken verwenden wir Kardamom im Teig und in der Fülle, Du kannst das nach belieben dosieren. Aber ohne ist es nicht finnisch!

Für den Germteig brauchst Du, für etwa 20 Schnecken:

750 g glattes Mehl
300 ml Milch
25 g Hefe
160 Butter, geschmolzen
1 Ei
2 Eigelbe
180 g Kristallzucker
1/2 TL frisch gemahlenen Kardamom

Für die Fülle und zum Bestreichen:

30 g Butter, geschmolzen
80 g Rohrzucker
1 TL Zimt
eine Prise Kardamom
1 kleines Ei, verquirlt
Hagelzucker

Gib die erwärmte Milch und die Hefe in eine Mixerschüssel oder die Schüssel einer Küchenmaschine und rühre, bis sich die Hefe aufgelöst hat. Gib nun den Zucker und den Kardamom dazu und rühre weiter.
Verquirle die Eier leicht, mische sie ebenso mit der Milch und schütte nun das Mehl über die flüssige Mischung. Verknete alles ein wenig und füge nun bei laufendem Rührwerk (oder während des Knetens mit der Hand) nach und nach die flüssige Butter dazu. Knete den Teig etwa 10 Minuten, bis er schön glänzt und geschmeidig ist. Forme ihn zu einer Kugel, decke die Schüssel mit Frischhaltefolie ab und lasse den Teig gehen, bis er sein Volumen verdoppelt hat, etwa 3 Stunden, bei Raumtemperatur. Nicht ungeduldig werden, durch den hohen Butteranteil geht der Teig relativ langsam auf, und das soll auch so sein.

Belege zwei Backbleche mit Backpapier.

Bemehle die Arbeitsfläche, hebe den Teig aus der Schüssel auf die Fläche (nicht mehr kneten) und rolle ihn zu einem 50/30 cm großen Rechteck aus. Bestreiche die Teigplatte mit der geschmolzenen Butter und streue den mit dem Zimt und Kardamom gemischten Zucker darüber. (Du musst nicht alles verwenden, wenn es Dir zuviel ist, verwende den Rest für leckeren Zimtkaffee!)
Rolle den Teig nun von der Längsseite her zu einem langen Strang auf. Schneide mit einem scharfen Messer 3 cm breite Stücke von dem Strang ab und verteile diese Stücke auf die 2 Bleche.

Zimtschnecken Zimtschnecken

Um den Teilchen das typische Aussehen zu verpassen, bekommen sie nun in Längsrichtung eine tiefe Kerbe, ich habe diese Einkerbung mit einem bemehlten chinesischen Essstäbchen erzeugt (siehe Foto) … Deiner Phantasie sei hier freier Lauf gelassen. Auf jeden Fall sehen die Teilchen dann etwa aus wie ein Popo (tut mir leid).

Zimtschnecken

Die Mitte der Röllchen bekommt eine tiefe Einkerbung

Zimtschnecken Zimtschnecken

Decke die Bleche mit einem Küchentuch ab und lasse alles nochmal etwa eine Stunde gehen.
Heize den Backofen vor auf 180 Grad.
Bestreiche die Schnecken (Popos) mit dem Ei, bestreue sie mit Hagelzucker und schiebe sie für etwa 20 Minuten ins Backrohr. Sollten sie zu dunkel werden, reduziere die Temperatur am Schluss ein wenig.

Lasse sie etwas abkühlen, lade ein paar liebe Menschen zum Kaffee ein und vernascht sie am besten noch lauwarm, zu einer guten Tasse starken Kaffee, aber auch ein Gläschen Sekt passt gut dazu (haben wir getestet!)

Zimtschnecken Zimtschnecken Zimtschnecken
Sollten wider Erwarten welche übrig bleiben, so kannst Du sie am nächsten Tag kurz in die Mikrowelle geben, nur 10 – 15 Sekunden bei 800 Watt, dann sind sie wie frisch! (ansonsten gleich nach dem Auskühlen einfrieren!)

Schönste Begleiterscheinung: der Duft in der Küche, der holt sogar die Finnen hinterm Ofen hervor! Ich wünsche Dir finnisches Backvergnügen!

 

Please follow and like us:

Orangen in Kardamomsirup mit Dattelcreme

Wache ich doch tatsächlich letzten Montag morgen auf und es ist WEISS draussen! WEISS! Frühlingserwachen war das keines….es ist ja wirklich nicht so dass ich im Garten schon nach den ersten Kräutern suche, aber hallo, wir haben den 9. März, etwas lieblicher könnte das Wetter schon sein!
Ich brauche mir jedoch nur meine Katzen ansehen, auf jedem Polster sitzt eine ( bei 5 ist das schon viel), und wenn ich die Terrassentüre öffne, werde ich fragend angeblinzelt.
Fazit: noch ist Winter, und der Körper braucht Vitamine. Also gibts bei mir viel Orangen, und diese spielen auch heute bei meinem Dessert die Hauptrolle. Es ist gesund, lecker und dekorativ…und recht einfach.

Orangen in Kardamomsirup

Vitaminbombe

Orangen werden in Scheiben geschnitten, mit selbstgemachtem Kardamomsirup getränkt, und begleitet wird das Ganze von einer Dattelcreme mit Creme Fraiche.
Von dem Sirup machen wir gleich mehr, der passt super in Kaffee, Cocktails, auf Vanilleeis, Obstsalat und vieles andere.

Orangen in Kardamomsirup

Die Hauptdarsteller in meinem Dessert

 

Für die Dessertkomposition brauchst Du pro Person:
eine schöne große Speiseorange
ca. 6-8 Medjool-Datteln (Anmerkung: Medjool Datteln sind sehr groß, weich und saftig. Wenn Du kleinere, festere hast, nimm mehr davon und weiche sie in etwas Wasser ein.)
3 EL Creme Fraiche, 3-4 EL geschlagene Sahne oder (für Figurbewusstere) griechischen Joghurt

Für den Kardamomsirup:
1 TL Kardamomsamen, im Mörser zerstossen
1/2 Vanilleschote
100 ml Wasser
200 ml Zucker (anders ausgedrückt: doppelt soviel Volumsinhalt Zucker als Wasser)
ein EL Rosenwasser ( wer mag)

Wir beginnen mit dem Sirup. Es ist mehr Sirup als wir benötigen ( ausser Du machst das Dessert für 10 Personen…), und er ist wirklich vielseitig verwendbar. Der Geschmack von Kardamom ist natürlich etwas sehr spezielles, ich finde ihn unglaublich gut und würze damit Kaffee, Briocheteig, Kirschkuchen, Obstsalat…eben alles was einfach mal ein bißchen aussergewöhnlicher schmecken soll als sonst üblich. Es kommt jedoch oft vor, dass sich jemand mit dem orientalischen Geschmack des Gewürzes gar nicht anfreunden kann….dann mach den Sirup einfach nur mit Vanille, nimm aber in diesem Fall eine ganze Schote! Auch etwas Zimt kann man hinzufügen.

Anmerkung: ich kaufe Kardamom immer in den ganzen Kapseln und löse dann die kleinen Körnchen heraus, die ich dann im Mörser zerstoße. Man kann natürlich auch gleich die ausgelösten Körnchen kaufen, jedoch der bereits  gemahlene Kardamom ist nicht zu empfehlen. Das Aroma ist bereits großteils verflogen.

Orangen in Kardamomsirup

Kardamomkapseln und Samen

Schlitze die Vanilleschote auf, kratze die schwarzen Körnchen heraus und gib sie mit der aufgeschlitzten Hülle in einen kleinen Topf. Dazu kommen Wasser, Zucker und zerstoßener Kardamom. Koche das ganze auf und lasse es 3 Minuten köcheln, dann gib das Rosenwasser hinzu (oder nicht…) und schalte den Herd aus. Gieße den Sirup mithilfe eines Trichters in ein sauberes Fläschchen, die ausgekochte Schote entfernst Du.

Orangen in Kardamomsirup

Kardamom-Vanillesirup

Schäle die Orange gut ab, halbiere sie und schneide die Hälften in 5 mm dicke Scheiben. Ordne diese schön auf einem Teller an und beträufle sie großzügig mit unserem Sirup.

Orangen in Kardamomsirup

Die Sirupgetränkten Orangenscheiben…schluck…

Verrühre Creme Fraiche und Schlagrahm, schneide die Datteln in kleine Stückchen und rühre sie unter die weisse Creme. Zucker ist aufgrund der Süße der Datteln nicht nötig.
Setze die Dattelcreme als Häufchen neben die Orangen auf den Teller, dekoriere mit ein paar Dattelschtücken und – genieße!
Wenn Du das Dessert für mehr Personen machst, kannst Du die Orangen vorbereiten, ebenso die Creme, und erst vor dem Servieren anrichetn. Gib dazu die Orangenscheiben auf eine Platte, übergieße sie mit Sirup, bedecke sie mit Frischhaltefolie und lass sie so durchziehen.

Orangen in Kardamomsirup

Gesund, lecker und dekorativ…oder?

Orangen in Kardamomsirup

Die Dattelcreme kommt neben die Orangenspalten

Ja, ich weiss, Datteln, Kardamom, Rosenwasser…jetzt fehlt nur noch die Bauchtänzerin. Es hilft nix, ein bißchen Orient hat wieder sein müssen! und wenns Dir zuviel ist…laß einfach die Datteln und den Sirup weg und iss….Orange und Joghurt. (Dann gibt es aber auch keine Bauchtänzerin!)

Please follow and like us:

Enjoy this blog? Please spread the word :)