Schlagwort: Fleischbällchen

„KOCHEN UND KÜCHE“, mein März Beitrag: KRESSE

KOCHEN UND KÜCHE März

KOCHEN UND KÜCHE März

Die März-Ausgabe der Kochzeitschrift KOCHEN UND KÜCHE ist erschienen, und darin mein zweiter veröffentlichter Beitrag. Meine (rosige) Zukunft im Verlagsgeschehen sieht so aus, dass ich nun monatlich einige Seiten zur Verfügung habe, um über ein bestimmtes saisonal aktuelles Kräutel, Obst oder Gemüse zu schreiben und Rezepte zu entwickeln.

Die neue Rubrik steht unter dem Motto: Was wächst denn da, was mach ich daraus? Naja, erste Pläne, meinen Gemüsegarten zu vergrößern, laufen bereits … die Küche nochmal zu vergrößern mute ich meinem Mann jedoch besser nicht zu. Obwohl, wenn die Küchenwand noch 2 Meter weiter vorne wäre, würde direkt unterm Fenster der Gemüsegarten anfangen …(diese Idee wird vorläufig verworfen).
Der März widmet sich ganz der Kresse, und natürlich wurde die sonnigste Fensterbank im Haus gleich zum Kressebeet umfunktioniert. Ich muss ja testen, was ich den Lesern dann erzähle!
Kresse ist ja DAS Kräutel für Ungeduldige, man sät, und eine Woche später wird geerntet. Einfach genial. Und sie ist soooo vielseitig verwendbar!

Im Heft findest Du eine genaue Beschreibung der Kressearten und Tips zum Anpflanzen, sowie folgende Rezepte:

Grüner Vitaminshake
Kressepesto
Hühnerfleischbällchen auf Kresse-Linsen-Salat
Brandteigkrapferln mit Kresse, Lachs und Frischkäse

Ich verrate Dir heute auf meinem Blog den Vitaminshake und die Hühnerfleischbällchen, den Rest und viele weitere tolle Rezepte findest Du in der Zeitschrift sowie im Internet.
http://www.kochenundkueche.com/news/was-waechst-denn-da-was-mach-ich-draus

Brunnenkresse

Brunnenkresse

Gartenkresse

Gartenkresse

Grüner Vitaminshake mit Kresse und Avocado

(Rezept für KOCHEN UND KÜCHE März 2017)

Hier hab ich für Dich einen grünen Smoothie, der vor gesunden Zutaten nur so strotzt, plus Gute Laune Garantie!
Erfrischende Getränke aus einem Joghurt – Wasser Gemisch und diversen Kräutern oder Obst sind in der arabischen Welt und in Indien sehr beliebt. Aus der Türkei  kennt man das Getränk als „Ayran“ und es wird meist mit Minze gemixt. In Indien trinkt man „Lassi“, besonders beliebt ist dort eine Variante mit Mango.

Grüner Smoothie mit Kresse

Grüner Smoothie mit Kresse

Zutaten für etwa 600 ml (2-3 Personen):

eine Avocado, geschält, entkernt
ein Körbchen Kresse (diese im Handel üblichen kleinen Kartons)
Saft einer Limette
eine Prise Salz
frisch gemahlenen Pfeffer
150 ml Naturjoghurt
350 ml kaltes  Wasser

Kresse knapp über den Wurzeln abschneiden. Alle Zutaten in einen Blender geben und gut durchmixen. In Gläser füllen, mit etwas Kresse garnieren und sofort servieren.

Tip:  Wenn Du es lieber fruchtig magst, kannst Du die Avocado durch 2 Kiwis ersetzen.

Hühnerfleischbällchen auf Kresse – Linsensalat

(Rezept für KOCHEN UND KÜCHE März 2017)

Linsen verfügen über einen hohen Eiweiss- und Ballaststoffanteil und sind sehr gesund und vielseitig. Die kleinen Berglinsen eignen sich besonders gut für Linsensalat, weil sie nicht zerfallen und ihren Biss behalten.
Die Zutaten ergeben 4 Portionen.

Zutaten für den Linsensalat:

200 Gramm Berglinsen
Wasser
etwas Bohnenkraut, 2 Lorbeerblätter
1 TL Salz
ein roter Paprika
2 Körbchen Kresse
2 EL Aceto Balsamico
3 EL Zitronensaft
3 EL Olivenöl
2 EL Kressepesto (siehe Rezept im Internet : http://www.kochenundkueche.com/rezepte/kressepesto  oder in meinem Beitrag in der März-Ausgabe)

Linsen mit der 2 ½ fachen Menge Wasser auf den Herd stellen, Bohnenkraut und Lorbeerblätter dazugeben, nicht salzen. Kochzeit beträgt etwa 25 bis 30 Minuten, etwa 5 Minuten vor Ende der Garzeit Salz hinzufügen. Die Linsen in eine Salatschüssel füllen und völlig auskühlen lassen. Paprika kleinwürfelig schneiden, Kresse knapp über den Wurzeln abschneiden, beides zu den Linsen geben.
Für das Dressing Aceto, Zitronensaft, Öl und Pesto gut verrühren und den Salat damit abmachen, nochmal abschmecken und durchziehen lassen.

Zutaten für die Fleischbällchen, ergibt ca. 22 Stück

Eine mittelgroße Zwiebel, fein gehackt
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
etwas Olivenöl
4 Hendlbrüste, etwa 800 Gramm
ca. 80 Gramm Weissbrot, etwa 3 bis 4 Scheiben
100 ml Milch
1 großes Ei
etwas gehackte Petersilie
1 TL Salz, etwas Pfeffer, Oregano
300 Gramm Butterschmalz zum Frittieren
weiters ein Körbchen Kresse und einige Paprikastreifen zum Anrichten

Fleisch sehr fein hacken oder durch den groben Fleischwolf drehen. Milch aufkochen und das Weissbrot damit übergießen. Zwiebel und Knoblauch in etwas Olivenöl rösten, zum Fleisch geben. Brot fein hacken und mit dem Ei, der Petersilie und den Gewürzen zur Masse geben, mit den Händen gut verkneten. Mit nassen Händen kleine Bällchen formen und in dem heißen Butterschmalz goldbraun frittieren, etwa 5 Minuten pro Seite.
Den Linsensalat auf  Teller verteilen, die heißen  Bällchen darauflegen und mit Kresse und Paprikastreifen garnieren.

Hühnerfleischbällchen

Hühnerfleischbällchen auf Kresse-Linsen-Salat

Hühnerfleischbällchen

 

Vielleicht hast Du nun auch Lust bekommen, Dir Deine eigene Kresse zu züchten, so kannst Du Deinen Speiseplan das ganze Jahr über mit etwas Grün aufpeppen!

Please follow and like us:

Fleischbällchen auf „indisch“, mit wokgebratenem Quinoa

„Indisch interpretierte  Fleischbällchen mit asiatisch orientierter Beilage“, so beginnt  – kompliziert ausgedrückt – mein heuriges Blogjahr.

Fleischbällchen indisch

Fleischbällchen auf „indisch“, mit Wok- Beilage

Nachdem ich das Jahr 2015 mit ganz traditionellen, steirischen Weihnachtskeksen beendet habe, kann ich mir nun diese Fernreise gönnen. Auch wenn mein Gericht diesmal zugegebenermaßen von den Zutaten her etwas anspruchsvoller ist.
Aber schließlich bin ich nicht nur Kochfreak, sondern auch Zutaten-Junkie. Ich liebe fremdländische Lebensmittel, ausgefallene Pasten und Gewürze und kann, ohne einkaufen zu gehen, jederzeit  indisch, türkisch, arabisch oder griechisch kochen.  Auch wenn ich aus diversen Gründen meine geliebten fremdländischen Kulturen nicht selbst besuchen und vorort erkunden kann ( zu wenig Geld und zu viele Haustiere…), so gibt es heute unzählige Wege, sich mit fernen Ländern vertraut zu machen und sich dafür zu interessieren, wie dort gelebt und – natürlich – gekocht wird.

Meine Multi-Kulti-Küche wird natürlich daheim immer wieder sehr humorvoll und kritisch kommentiert, ich bin sozusagen der Alt-Hippie, der zwischen Aromalampen, Räucherstäbchen und indischen Gewürzdosen abenteuerlich duftende Gerichte kocht (Mama, da riechts wieder wie im arabischen  Basar….)

Aber, das Leben ist zu kurz für Langeweile, und sich auf 10 Gerichte mit ein paar kleinen Abwandlungen festzulegen, das war nie mein Ding.

Und los gehts, mein imaginärer fliegender Teppich entgleitet ins ferne Indien…wir beginnen mit der „Glasur“ für unsere Fleischbällchen, sozusagen der indische Mantel, in den wir sie hüllen. Die absolut entscheidende Komponente dieser Sauce ist die Gewürzmischung „Garam Masala“, welche Du heute in fast jedem besseren Supermarkt oder im Bioladen bekommst. ABER!!!…die wirklich authentische Methode ist, diese Mischung selber zu machen, sowie es in vielen indischen Familien täglich geschieht. Der Geschmack und Geruch sind unschlagbar, und die Zeremonie entspannt zudem den Geist! Wie es gemacht wird zeige ich Dir in einem eigenen Post:
Garam Masala Gewürzmischung

Glasur:

2 große Zwiebeln, in dünne Halbringe geschnitten
3 Sternanis
2 EL Tomatenpaste (aus der Tube)
1 EL Garam Masala (siehe Post: Garam Masala)
2 EL flüssiger Honig
2 EL Sojasauce
2 EL Austernsauce
2 EL feingehackter frischer Ingwer
1 EL Reisessig
ein Schuss Branntwein

Gib soviel Erdnussöl in eine Kasserole, dass der Boden gut bedeckt ist, und erhitze es. Nun kommt die Zwiebel hinein und wird ein paar Minuten angebraten. Dann fügst Du die Sternanis hinzu und brätst weitere 5 Minuten unter rühren an. Nun folgt das Tomatenmark und wird wieder einige Minuten mitgeröstet….immer schön rühren dazwischen! Das Tomatenmark muss nun 10 Minuten gut durchgeröstet werden, damit es seinen extrem tomatigen Geschmack verliert. In einem asiatischen Gericht ist das sehr wichtig, das Mark liefert viel tolle Farbe und Geschmackstiefe, aber nach Pizzapaste soll unsere Glasur nicht gerade schmecken!
Zuletzt fügst Du Garam Masala, Honig, Sojasauce, Austernsauce, Ingwer und Essig dazu und lässt alles noch einige Minuten einkochen, bis es so schön glänzt.

Fleischbällchen indisch

Die „indische“ Glasur für unsere Bällchen

Am Schluss mit dem Branntwein „löschen“, umrühren, fertig. Lasse die Sauce etwas abkühlen, entferne die Sternanis  und pürriere sie dann im Blender.

Die Fleischbällchen:

etwa 3/4 Kilo Hackfleisch von Lamm oder Ziege
Eine sehr große Zwiebel, fein gehackt
3 große Knoblauchzehen
2 EL dunklen Muscovadozucker (als Ersatz brauner Demerarazucker)
ca. 100 ml Erdnussöl
2 EL Garam Masala
1 EL Tamarindenpaste (als Ersatz Reisessig oder Aceto Balsamico)
2 EL Kichererbsenmehl
Salz
Vegeta zum Nachwürzen
Sesam zum „Panieren“

Erhitze das Erdnussöl in einer Kasserole und gib die Zwiebel hinein. Lasse sie gut durchschmoren, etwa 10 Minuten. Inzwischen schneide die Knoblauchzehen in kleine Stücke, gib diese in einen Mörser und zerstosse sie zu einer  groben Paste.
Die Paste sowie der Muscovadozucker und Garam Masala kommen dann zur Zwiebel in den Topf und werden etwa 5 Minuten mitgeröstet. Zuletzt fügst Du die Tamarindenpaste (oder den Essig) dazu, rührst nochmal gut durch und läßt alles etwas abkühlen.
Diese Zwiebelmasse sowie Kicherebsenmehl, Salz und Vegeta werden nun ins Faschierte eingearbeitet.

Fleischbällchen indisch

Zwiebel-Knoblauchmasse mit dem Faschierten mischen

Um abzuschmecken, gibst Du am besten einen Teelöffel von der Masse in ein Schälchen und stellst es für 30 Sekunden bei höchster Stufe in die Mikrowelle….diese „Probe“ kostest Du dann und würzt nach belieben nach.
Forme nun schöne runde Bällchen mit etwa 5 cm Durchmesser, rolle sie in Sesam und schlichte sie nebeneinander in eine gefettete Auflaufform.

Fleischbällchen indisch

Die rohen Bällchen in Sesam rollen

Heize nun das Backrohr ein, auf 200 Grad Ober-Unterhitze. Wenn die Temperatur erreicht ist, gieße noch etwa einen Teelöffel Erdnussöl über jedes Bällchen und stelle die Form ins Backrohr. Nach 10 Minuten wendest Du die Bällchen und bestreichst sie mit unserer „Glasur“ (alles aufbrauchen!)

Fleischbällchen indisch

Nach halber Backzeit werden die Fleischbällchen mit der Sauce bedeckt

Nochmals ins Rohr, etwa 15 Minuten, wobei Du nach 8 Minuten auf Grillfunktion umschaltest…die Glasur soll am Schluss richtig schön bruzzeln.

Während die Bällchen im Ofen ihrem sicheren Ende entgegenbruzzeln, machen wir noch schnell die Beilage: im Wok gebratenes Quinoa mit Zucchini.

Du brauchst dafür:

2 Becher fertig gekochtes Quinoa
2 Zucchini, mittelgroß, in längliche Stifte geschnitten ( etwa 5 mal 0.5 cm Stücke)
eine Zwiebel, gehackt
Eine rote Spitz-Paprika, in Streifen geschnitten
Salz, Sojasauce
3 EL Kokosöl (oder anderes hoch erhitzbares Pflanzenöl, z.B. Erdnussöl)

(Quinoa kochen: gib einen Becher Quinoa und 2 Becher Wasser in einen Topf, bringe es zum Kochen und köchle für etwa 20 Minuten, bis das Quinoa weich ist. Dann etwas Salz unterrühren.)

Gib das Öl in einen Wok und erhitze es, es soll noch nicht rauchen, aber recht heiss sein. Füge Zwiebel und Zucchini dazu und rühre und brate einige Minuten durch. Nun kommt noch die Paprika hinzu und wird mitgebraten.

Fleischbällchen indisch

Das Gemüse röstet im Wok

Nach etwa 7-8 Minuten (die Zucchini sollen nicht ganz weich werden!) darf das Quinoa mit in den Wok. Würze mit Salz und Sojasauce, wenn Du es scharf magst, auch etwas Chilisauce. Bruzzle das Ganze, bis auch das Quinoa schön heiss und etwas angebraten ist.

Fleischbällchen indisch

Das wokgebratene Quinoa-Gemüse

Richte das Gemüse-Quinoa mit den Fleischbällchen auf schönen Tellern oder in bunten Schalen an….vielleicht hast Du ein indisch gemustertes Tischtuch, Räucherstäbchen und indische Musik nicht vergessen…
Für ganz skeptische Verfechter der Heimatküche kannst Du ja Vogerlsalat dazumachen, sozusagen als essbare Brücke zwischen den Kulturen!

Fleischbällchen indisch

Fleischbällchen auf „indisch“, mit Wok- Beilage

Fleischbällchen indisch

Zum Anbeißen der Klops…oder?

 

Schönen indischen Abend!!!

 

 

 

 

 

 

 

Please follow and like us:

Meine panierten Fleischbällchen

Ich arbeite bei Ikea. Für manche Menschen ist Ikea ein anderes Wort für Fleischbällchen. Also ist es naheliegend, daß ich Fleischbällchen mag…MEINE Fleischbällchen! Ich mag wirklich alles an Ikea, aber das Essen…????…..naja, für keinen Kochfreak ist Convenience Food – also sogenannte vorgefertigte Gerichte – eine in Frage kommende Ernährungsform, ob nun von Ikea oder woanders. Auf jeden Fall schmecken meine Fleischbällchen wunderbar hausgemacht frisch knusprig saftig….und haben mit oben genannten nur den Namen gemeinsam.

Irgendwann habe ich begonnen, Fleischbällchen zu panieren. Das ist sehr gut angekommen, vor allem beim männlichen Teil der Testpersonen. Hackbällchen und Panier sind ja nun nicht gerade Health Food, sondern eher Soul Food, stehen also beide auf der Beliebtheitsskala ganz oben. Und wenn man nun beide kombiniert…..unschlagbar! Und obwohl ich schon recht ernährungsbewußt bin, so ab und zu als Snack darf sowas auch bei mir auf den Teller…es schmeckt einfach wirklich riesig!

Die Bröselmischung für die Panier mache ich selber und die Zusammensetzung hat sich so im Laufe der Zeit entwickelt, und das tolle ist: man kann die Gewürze jedes Mal abwandeln, je nach Lust und Laune. Heute hatte ich die folgende Mischung:

Für die Brotbröselmischung:

3 Scheiben Schwarzbrot
1 EL Majoran getrocknet
1 EL Oregano getrocknet
1 EL Thymian getrocknet
Chiliflocken oder Paprikaflocken
ca. 70 Gramm Parmesan in Würfel geschnitten

Ich schneide die Brotscheiben in Würfel und röste diese in einer Pfanne ohne Fett so lange, bis sie schön gebräunt sind. ( Ideal ist eine Eisenpfanne.)

Panierte Fleischbällchen

Die Brotwürfel röste ich in einer Eisenpfanne an

Die Würfel dürfen in der Pfanne auskühlen und kommen dann mit den anderen Zutaten in einen Blender oder Blitzhacker. Ich hacke sie bis alles gut gemischt und krümelig ist, die Brösel müssen aber nicht ganz fein werden. Wenn Du einen kleinen Blitzhacker hast, gib nicht alles hinein, mahle besser in 2 Partien!
Ein Teil dieser Mischung kommt in die Fleischmasse, der Rest ist unsere Panier.

Für die Bällchenmasse brauchst Du:

1 kg Schweinsfaschiertes
1 große Zwiebel klein gehackt
etwas Erdnussöl
1 großes Ei
3 EL von der Brotbröselmischung
frische gehackte Petersilie
etwas Chiliflocken
Salz, Pfeffer
2 EL Mehl
2 verschlagene Eier für den Paniervorgang
1/2 Liter Maiskeimöl zum Backen

Die Zwiebel röste ich in dem Erdnussöl an, bis sie schön gebräunt ist, und gebe sie dann über das Fleisch. Alle anderen Zutaten kommen auch dazu und ich mische alles sehr gut durch. Zum Abschmecken gebe ich immer einen kleinen Löffel der Masse in eine Schüssel und erhitze es in der Mikrowelle, bis es durch ist. So kann man dann sehr gut verkosten, ob genug gewürzt wurde.

Panierte Fleischbällchen

Zutaten für die Fleischbällchen gut mischen und verkneten

Mit nassen Händen Forme ich schnell kleine Bällchen mit etwa 4-5 cm Durchmesser, lege sie auf eine große Platte und stelle diese für eine gute Stunde in den Kühlschrank. Danach wende ich jedes Bällchen im verschlagenen, gesalzenen Ei und wälze es danach in der Brotbröselmischung. Das heißt, der Zustand der Klöpse wechselt nun von „nackert“ zu „gut gekleidet“…

Panierte Fleischbällchen

Die nackten Bällchen

Panierte Fleischbällchen

Die „bekleideten“ Bällchen

Und nun ab ins heiße Bad mit den hübschen Kerlchen, damit wir sie endlich futtern können! Ich gebe das Öl in eine große Pfanne und laße es schön heiß werden, dann lege ich die Fleischbällchen hinein und backe sie auf jeder Seite etwas 8 Minuten. Aufgrund der Menge mache ich das in 2 Partien, die erste Partie kann man im Backrohr warm halten.

Panierte Fleischbällchen

Meine Bällchen im heißen Ölbad…

Die Teilchen sind sehr vielseitig, sie sind toll als Jause zwischendurch, als kleiner Snack oder – z.B. mit Kartoffelpürree – als Hauptgericht. Man kann sie auch gut als „Pauenbrot“ mitnehmen und kalt essen. Herrlich auch für den Mitternachtshunger…gleich so aus der Hand genascht! Man kann sie natürlich auch einfrieren, roh oder fix fertig, und sie lassen sich am nächsten Tag im Backrohr wieder prima aufbacken, dann schmecken sie wie frisch. ( 180 Grad, 15 Minuten)

Ich habe heute eine Avocado-Karottenrohkost dazugemacht, sozusagen als gesunden Gegenpol.

Panierte Fleischbällchen

….und kurz vor der Vernichtung!

 

Du magst Klöße und Laibchen? Dann versuch doch mal diese Variante mit Lachs!

Die Laibchen sind fertig!

Die Laibchen sind fertig!

Lachs-Couscouslaibchen

Please follow and like us:

Enjoy this blog? Please spread the word :)