Schlagwort: Cranberries

Kühlschrank-Chocolate Chip Cookies

Vorratshaltung ist ja in einer Küche, in der viel gekocht wird, von großer Bedeutung. Ganz besonders wichtig auf jeden Fall bei jenen Dingen, die man für sich selber als FAST lebensnotwendig einstuft. Nicht zeitgerechtes nachfüllen kann hier eine ernsthafte Krise auslösen.
Kaffee zum Beispiel. Ich habe bis jetzt Gott sei Dank nie den Schrecken eines kaffeelosen Morgens erlebt. Kaffee muss immer im Haus sein.
Oder Parmesan…oder Olivenöl, literweise! Unser Verbrauch ist schwindelerregend, eigentlich sollten wir alle kugelrund sein.
Oder eine gute Flasche Prosecco im Kühlschrank ( ich liebe Prosecco!), und natürlich auch Sojasauce, die gibt oft den letzten Kick beim Abschmecken.
Und unverzichtbar natürlich – Cookies! Gute, altmodische Chocolate Chip Cookies. Natürlich selbstgebacken. Die findet man bei mir wirklich fast immer in der Keksdose.

Kühlschrank-Chocolate Chip Cookies

Schade dass man Duft noch nicht fotografieren kann…

Zum Glück gibt es ja schon soooo viele Varianten, dass ich immer wieder mal neue probieren kann, aber ich glaube jeder hat da so sein Lieblingsrezept, welches immer funktioniert und allen schmeckt. Und heute verrate ich Dir meines.
Das tolle an diesem Cookieteig ist, dass er zu einer großen Rolle ( wie eine Salamistange) geformt wird, so kommt er dann in den Kühlschrank bis die Rolle ganz fest ist. Dann werden Scheiben abgeschnitten und gebacken. Und diese Rolle kann man vorbereiten und bis zu 2 Wochen in Frischhaltefolie gewickelt im Kühlschrank lagern, und so jederzeit frische Cookies backen. Und wenn man allein ist und grade mal Lust auf 2 oder 3  Kekse hat…naja dann schneidet man halt nur die paar herunter und bäckt sie. Das ist wirklich genial!

Also, auf zum Cookiehimmel:

Cookies

Backstabile Chocolate Chunks

260 Gramm Mehl
1/2 TL Natron
1 TL Backpulver (am besten Weinstein),
170 Gramm Butter zimmerwarm
80 Gramm Staubzucker
120 Gramm Demerara Zucker
1 EL Vanillezucker
1 großes Ei
150 Gramm Schokotropfen oder gehackte Schokolade
100 Gramm getrocknete Cranberries
wenn Du magst, kannst Du auch noch eine Handvoll gehackte Nüsse dazugeben…

Gib das Mehl in eine Schüssel und vermische es mit dem Natron und dem Backpulver. Mache das am Besten mit einem Schneebesen, so kannst Du das Mehl auch gleich schön auflockern.
Rühre Butter und Zucker schaumig, mit dem Handmixer oder der Küchenmaschine. Gib nun das Ei dazu und rühre weiter, bis alles schön cremig ist. Zuletzt kommt die Mehlmischung dazu und wird noch kurz untergerührt, gerade so lange, dass alles vermischt ist. Schokolade und Cranberries hebst Du nun händisch mit der Teigspachtel unter.

Gib die Masse auf eine leicht bemehlte Unterlage und forme sie zu einer etwa 5 cm dicken „Wurst“. Wickle diese Stange nun in Frischhaltefolie und lege sie in den Kühlschrank…mindestens 2 Stunden, höchstens 2 Wochen!

Kühlschrank-Chocolate Chip Cookies

Der Teig wird zur „Wurst“ geformt

Beim ersten Anzeichen einer ernsten Cookie-Attacke holst Du Deine Teigwurst aus der Kälte, wickelst sie aus und schneidest etwa 1 cm dicke Scheiben ab, soviele Du eben möchtest. Lege diese auf ein mit Backpapier belegtes Blech und gib dieses in den auf 180 Grad vorgeheizten Backofen. (Heißluft)
Achtung beim Auflegen: genug Abstand lassen, sie fließen beim Backen noch etwas auseinander!

Kühlschrank-Chocolate Chip Cookies

Scheiben abschneiden und …backen!

Die Backzeit bei Cookies ist entscheidend: ich mag sie gerne, wenn sie aussen knusprig, innen aber noch weich und fast ein bißchen klebrig sind. Dafür müssen sie bei Backende in der Mitte noch sehr weich sein, das erreiche ich gewöhnlich nach etwa 11-12 Minuten.
Lasse sie kurz am Blech abkühlen und lege sie dann auf ein Kuchengitter, bis sie kalt sind. Am besten frisch verspeisen (der Tip ist vermutlich überflüßig!).

Kühlschrank-Chocolate Chip Cookies

Kurze Ruhezeit am Kuchengitter…das Ende naht!

Kühlschrank-Chocolate Chip Cookies

Einfach reinbeissen!

Eine letzte Anmerkung: es spricht natürlich nichts dagegen, den Cookieteig nicht zu lagern, sondern gleich die ganze Masse zu backen und…aufzuessen. Viel Spass beim Nachbacken!

Please follow and like us:

Pies und Tartes….süß und fruchtig

Mein zweiter Beitrag zu meinem Schwerpunkt PIES UND TARTES

Backformen

Meine neuen Backformen

Vor einigen Wochen habe ich Dir ja schon berichtet, dass ich ein Paket vom Online-Backshop „Mein Cupcake“ bekommen habe. Meine Sammlung an Pie – und Tarteformen schrie förmlich nach Erweiterung ( auch wenn ich schon einige Formen in den Vorratskeller auslagert habe …aber das muss ja keiner wissen!), und da ich nach eher etwas ungewöhnlicheren Exemplaren gesucht habe, bin ich dann hier im Internet fündig geworden, der Shop bietet eine tolle Auswahl.

In meinem Post: „Lachs-Pie“ habe ich Dir ja schon eine herzhafte Pie-Variante vorgestellt, heute wird es bei mir aber süß!

Ich möchte Dir zeigen, dass man mit einem perfekten Grundteig, etwas Obst und ein paar Grundregeln unendlich viele verschiedene Leckereien in Pie-und Tarteform zaubern kann!

Zuerst eine grundsätzliche Begriffsklärung:
ein PIE ist immer etwas mit unten Teig, oben Teig und dazwischen Füllung…süß oder herzhaft.
Bei einer Tarte ist nur der Boden einer Form mit Teig ausgelegt, darauf kommt dann die Fülle, und eine Quiche ist auch eine Tarte, allerdings mit herzhaftem Innenleben.

Ich habe natürlich auch ein bißchen im Internet zum Thema PIES UND TARTES gestöbert und eine sehr interessante Wikipedia-Seite gefunden, mit einer langen Liste von Pies und Tartes aus aller Welt…verlinkt mit Rezepten und der Geschichte des Gerichtes. Der Link zur Seite: http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_pies,_tarts_and_flans

So, nun legen wir aber los! Im Beitrag „Lachs-Pie“ hast Du mein ultimatives  Teigrezept für herzhafte Pies bekommen – mein Frischkäseteig -…heute gibts mein ultimatives Teigrezept für süße Tartes und Pies.

La Passion des Tartes - Martha Stewart

La Passion des Tartes – Martha Stewart

 

Natürlich experimentiere ich auch mal mit anderen Teigrezepten, aber wenn es schnell gehen muss und der Teig mit Sicherheit gelingen soll, dann greife ich auf dieses Rezept zurück.
Ich habe es aus einem alten Tartebuch von Martha Stewart, verlegt im Jahr 1985, von mir erworben in der Bretagne 1986…auf französisch! Eines meiner für mich wertvollsten und schönsten Kochbücher, und es hat mir ein Mürbteigrezept ( französisch: Pâte sucrée de base ) beschert, das ich seit 30 Jahren verwende!!

Bevor ich nun die Zutaten aufliste, sollst Du schon mal Hunger auf Süßes bekommen: mit den rechteckigen Mini-Tarteformen mit Hebeboden ( auch von „Mein Cupcake“) habe ich kleine Heidelbeertörtchen gemacht.

Pies und Tartes....süß und fruchtig

Mini-Heidelbeer-Tarteletts

 

Zutaten für DEN süßen Tarteteig, für mehrere kleine oder 2 große ( ca. 28 cm) Formen:

Pies und Tartes....süß und fruchtig

Die Butterstücke kommen in den Tiefkühlschrank

Pies und Tartes....süß und fruchtig

Teig in Frischhaltefolie rasten lassen

275 Gramm glattes Mehl
3 großzügige EL Kristallzucker
225 Gramm Butter, kalt
4 EL eiskaltes Wasser
2 Eidotter

 

Die Butter soll für Mürbteig wirklich sehr kalt sein, ich schneide die verlangte Menge immer in kleine Stücke, lege sie auf einen Teller und gebe sie für 15 Minuten in den Tiefkühler.
Aus den Zutaten bereitest Du rasch einen Mürbteig, ich mache das mit dem Standmixer oder mit der Küchenmaschine mit Messeraufsatz. Gib das Mehl, den Zucker und die Dotter ins Gefäß, verteile die Butterstücke gleichmäßig darauf und schalte die Maschine ein, gieße das Wasser langsam dazu. Sobald die Masse sich zu einem Ball formt, ist der Teig fertig.

Anmerkung: wenn Du Mürbteig mit der Hand machst, gefrierst Du die Buttermenge als ganzen Würfel für 20 Minuten und reibst dann die Butter mit großlöchriger Reibe über das Mehl.

Teile nun die Teigkugel in 2 Hälften, drücke diese etwas flach, wickle jede extra in Folie und lasse sie eine Stunde im Kühlschrank rasten. (Die flachen Scheiben kühlen schneller durch!)

Dein Tarteteig ist nun fertig, Du kannst nun jegliche flache, längst vergessene Kuchenform aus jeglichem tiefen, unergründlichen Küchenschrank ausgraben und mit dem Teig wiederbeleben…oder Du kaufst Dir mal was neues!

Der Teig ist bei Fruchttartes das einzige, wo Du genau arbeiten mußt, die Füllungen lassen mit etwas Erfahrung viel Spielraum  zu. Ich gebe Dir nun im folgenden auch keine richtigen Rezepte, sondern eher ein paar Anregungen, was möglich ist!

Bei geforenem Obst den Boden unbedingt 15 Minuten vorbacken: Dafür die ausgelegte Form für eine Stunde kühlen, ein paar Mal mit der Gabel den Teig einstechen und bei 180 Grad Heißluft backen.

 

Meine Heidelbeer-Fülle:

Pies und Tartes....süß und fruchtig

Mini-Heidelbeer-Tarteletts

Für eine 28 cm Form oder ca. 5 kleine Formen nimmst Du etwa 300 Gramm Heidelbeeren (auch gefroren), vermischst diese mit ca. 200 Gramm griechischem Naturjoghurt und 2 EL Vanillepuddingpulver , auch eine Handvoll geriebene Mandeln sind toll dazu. In die Form geben, verteilen ( ist bei gefrorenem Obst etwas schwerer) und bei 180 Grad Heißluft backen, große Form etwa 30 Minuten, kleine etwas kürzer, mit gefrorenem Obst 10 Minuten länger.

Meine Cranberry-Pignolien-Fülle:

Pies und Tartes....süß und fruchtig

Cranberry-Pignolien-Fülle

Hier habe ich eine rechteckige große Form verwendet, ca. 12 mal 28 cm.
Für die Fülle kochst Du ca. 300 Gramm Cranberries mit 3 EL braunem Rohrzucker und 1 EL Wasser auf (langsam, immer umrühren!), etwa 5 Minuten köcheln. Nun verrührst Du 100 ml  Rotwein mit 2 EL Stärkemehl (Maizena) und schüttest es in die kochende Mischung, rühren bis es eindickt.
Vermenge nun 150 ml Sauerrahm mit 2 kleinen Eiern und noch etwa 2 EL Zucker und füge das zu den abgekühlten Cranberries. Gut verrühren, ev. nach Geschmack noch zuckern. Wenn Du magst, kannst Du etwas Kardamom dazugeben.
In den Teig gießen, mit Pignolien bestreuen und ca. 30 Minuten bei 180 Grad Heißluft backen.

Pies und Tartes....süß und fruchtig

Cranberry-Pignolien-Fülle

 

Meine Kirsch- Pies:

 

Pies und Tartes....süß und fruchtig

Kirschfülle…eine mit Nutella, die andere mit Marzipan

Hier habe ich wieder meine tollen Pieformen mit dem Deckelausstecher verwendet, die Formen haben 13 cm Durchmesser.
Für die Kirschfülle nimmst Du entsteinte Kirschen oder Sauerkirschen, frisch, aus dem Glas oder gefroren, dann lasse ich sie allerding über Nacht auftauen und gieße den Saft ab.
Ich habe hier für die 2 kleinen Formen etwa 400 Gramm Kirschen gehabt, das reicht auch für eine große Form.
Bestreue die Kirschen mit 3 großen EL Kristallzucker und bestaube sie mit 2 EL Stärkemehl, gut verrühren. Die erste Pieform bestreiche ich am Boden dick mit Nutella und verteile die Hälfte der Kirschen darüber. Zur zweiten Hälfte Kirschen gebe ich 100 Gramm in kleine Würfel geschnittenes Marzipan, unterrühren und in die Form geben. Da ich ja Pie mache, kommen nun noch die Deckel darauf, mit Ei bestreichen, dann ab ins Rohr für 30 Minuten, 180 Grad Heißluft.

Mei sind die hübsch!

Pies und Tartes....süß und fruchtig

Kirschpie

Pies und Tartes....süß und fruchtig

Kirschfülle…mit Nutella

So kannst Du nun mit fast jedem Obst experimentieren, Du brauchst nur etwas, das Cremigkeit gibt (Sauerrahm, Eier, Marzipan, Schokolade, Ricotta…) und etwas das bindet (Vanillepuddingpulver, Stärkemehl, Eier…), für die nötigen Mengen bekommt man bald ein Gespür.

Aber Vorsicht: Tartes backen kann süchtig machen!

 

Please follow and like us:

Apfelmus mit Cranberriehaube

Heute habe ich unsere eigenen Cranberries geerntet!! Die Ernte hat zwar noch keine nordamerikanischen Ausmaße- siehe hier: http://www.cranberries-usa.eu/at/AbisZ_ernte.php –
aber sie sind aus unserem Garten!

Apfelmus mit Cranberriehaube

Meine Cranberrieernte

Doch so hübsch die Früchtchen auch sind, roh schmecken sie nach Mostapfel…oder schlimmer! Aber gekocht als Sauce, Marmelade oder Chutney…nicht zu schlagen! Eine süß-herbe Geschmacksbombe – und das inspiriert mich heute zu meinem Herbstdessert: Apfelmus mit einer Haube aus Cranberrie-Orangensauce.

Apfelmus mit Cranberriehaube

Meine Cranberrieernte

Ich starte jedoch nicht mit meinen hübschen roten Beeren, sondern mit der Zubereitung vom Apfelmus. Dieses Mus lieben wir alle, besonders meine Tochter Julia. Sie gibt es über ihr Müsli, oder sie löffelt es am Abend vorm Fernseher direkt aus der großen Rührschüssel…Apfelmus statt Kartoffelchips, na das ist doch mal was!

Es gibt ja diverse Möglichkeiten, Äpfel zu Mus zu verarbeiten, meine Methode ist es, die Äpfel im Rohr weichzubraten:

Ich schneide die Äpfel in Viertelspalten, entferne das Kerngehäuse und gebe sie in einen Bräter. Nicht schälen, die Schalen geben Farbe und Geschmack!!! Die Spalten bestreue ich mit Rohrzucker, gebe ca. 1 cm hoch Wasser -oder Weißwein –  ins Bratgeschirr und stelle es bei 170 Grad Heißluft ins Backrohr. Es dauert ca. 50 Minuten, bis sie weich sind und zerfallen.
Nimm eher säuerliche, herbe Sorten, also eher alte Bauernsorten! Wir haben noch einen Schafnasenbaum im Garten, eine selten gewordene alte Art mit rosa-roter gestreifter Schale und festem Fleisch, sie schmecken toll als Mus und es wird wunderschön rosa.
Gut sind auch Coxorangen, Boskop oder Ananasäpfel….auf jeden Fall eher die einfachen, nicht hochgezüchteten Äpfel. Auch solche Sorten werden zum Glück wieder häufiger auf Bauernmärkten angeboten.

Apfelmus mit Cranberriehaube

Die geviertelten entkernten Schafnasen kommen in einen Bräter….

Apfelmus mit Cranberriehaube

und werden mit Rohrzucker bestreut.

Die weichgebratenen Äpfel dürfen auskühlen und kommen dann mit dem Saft der sich gebildet hat und noch einem EL Vanillezucker in einen Blender. Mein VITA MIX Blender pürriert sie so cremig fein, daß mein Apfelmus damit schon fertig ist. Früher habe ich es noch durch die Flotte Lotte passiert…wegen der Schalenstücke, aber dieser Blender schafft das locker. Und durch das Mitpürrieren der Schalen bekommt das Mus seine tolle Farbe!

Apfelmus mit Cranberriehaube

Das fertige Apfelmus im Blender

Diese fluffige, samtige Mus kannst Du nun natürlich auch gleich so vernichten…ohne viel Schnickschnack….Apfel pur! Aber ich möchte es für mein Dessert nun noch etwas stylen. Ich mische das Mus mit etwa 250 ml griechischem Naturjoghurt mit 10 % Fett…unbedingt dieses, sonst wird das Ganze zu flüssig. Du kannst auch gerne Mascarpone nehmen, dann lass einfach den Hauptgang davor weg…
Dann verteile ich es auf 4 Dessertschalen – ich nehme hier gerne etwas rustikalere Keramikschalen, ist ja auch ein rustikales Dessert – und stelle diese in den Kühlschrank.

Aber nun, meine lieben kleinen roten Beerchen, kommt ihr aufs Feuer! Für die Cranberrie-Haube brauchst Du:

ein Schälchen Cranberries
2 Orangen
2 EL Rohrzucker
1 EL Vanillezucker
1 EL Speisestärke

Die Orangen presst Du aus, der Saft einer Orange kommt mit den Beeren in eine Kasserole, der Saft der zweiten kommt in ein Glas und damit rührst Du die Speisestärke an.

Die Mischung in der Kasserole wird aufgekocht, bitte Deckel drauf! Die recht großen Kugeln platzen durch die Hitze auf und das spritzt und ploppt! Koche etwa 5 Minuten, bis die Beeren alle zerplatzt sind, dann rühst Du die Stärkemischung ein, kurz aufkochen bis die Masse stockt und vom Herd nehmen. Abkühlen lassen.
Koste die Sauce nochmal, eventuell mußt Du nachsüßen, man kann auch etwas Honig dazugeben.

Apfelmus mit Cranberriehaube

Die fertige Cranberrie-Orangensauce

Ich hole nun meine Schalen wieder aus dem Kühlschrank und richte an: ein großer Klecks Cranberriesauce in die Mitte, daneben noch etwas Apfelmus ohne Joghurt, darüber etwas in Späne geschnittene Milchschokolade, ein Streihen Arancini. So, nun nochmal ab in den Kühlschrank…hallo, wieso hab ich nur mehr 3 Schalen? Aha, meine Tochter ist mit ihrer schon abgerauscht…“ich mags eh nicht so kalt!“

Apfelmus mit Cranberriehaube

Ein Dessert in Herbstfarben..

Apfelmus mit Cranberriehaube

Äpfel, Cranberries, Orangen und Schokolade perfekt vereint

Die Cranberriesauce passt auch toll zu Wild oder Ente, dann keinen Vanillezucker verwenden Und Übrigens: Apfelmus läßt sich bestens einfrieren, ist also auch super geeignet, um Äpfel zu verwerten.
Anmerkung zur Milchschokolade: Ich habe immer einen 1000 Gramm Block Peruanische Bio-Vollmilchkuvertüre in meinem Vorratskeller, das ist die beste Milchschokolade, die ich je gegessen habe! Ich bestelle all meine Schokoladen – auch diese – über Amazon bei der Firma PATI-VERSAND, ein Patisserieversand aus Deutschland mit tollen Produkten.
Kann ich nur empfehlen!!!!

Pati Versand Bio-Vollmilch Kuvertüre bei Amazon

Please follow and like us:

Enjoy this blog? Please spread the word :)