Kategorie: Mahlzeit!

Rohnen, Rote Rüben, Rote Beete … Wintergemüse mit vielen Gesichtern

Mein Dezember-Beitrag für die Zeitschrift „KOCHEN UND KÜCHE“ steht ganz im Zeichen der roten Rübe, oder Rohne, wie wir in der Steiermark sagen. Nun ist das ja eines dieser Gemüsesorten, das so manchem den Angstschweiß auf die Stirn treibt, ich kann aber von der wunderschön dunkelroten Knolle gar nicht genug bekommen. Viele von uns kennen Rohnen wohl nur als den klassischen Salat aus gehobelten gekochten Rohnen mit viel Kümmel (Brrrrrr……) oder vielleicht noch als Cremesuppe, aber das war es dann auch schon. Dabei ist kaum ein anderes Gemüse so vielseitig.
Ich habe für die Zeitschrift eine Schokoladen-Adventtorte mit Rohnenpüree gebacken, vegane Grillspieße mit Tofu zubereitet und deftige Rohnen-Germteignockerln gekocht. Im nächsten Beitrag, den ich hoffentlich in den nächsten Tagen schaffe, zeige ich Dir dann noch zwei tolle Shakes mit rohen Rohnen, so sind sie natürlich am gesündesten.
Ja, der Weihnachtsstress hat auch mich wieder erwischt, aber nicht zuhause, sondern eher bei IKEA (wo ich arbeite), denn man könnte im Moment wieder mal vermuten, dass sich alle Steirer neu einrichten. (Nur zu!!!)

Wie immer präsentiere ich Dir zwei Rezepte hier am Blog, diesmal die Torte und die veganen Spieße, die Nockerln werde ich Dir verlinken.
Wissenswertes rund um die rote Knolle findest Du hier:
Rohnen – allgemeines, botanisches und Küchentipps

Nun, dann lass uns starten, ich möchte heute mit dem süßen Teil beginnen, der Schokoladentorte mit Rohnenpüree. Diese Torte ist soooo saftig und schokoladig-cremig, die Masse zergeht auf der Zunge, und mit der Schokoglasur ….die heiligen drei Könige hätten Purzelbäume geschlagen!

Rohnen

Meine Ernte!

Rohnen

 Saftiger Schokoladen-Rohnenkuchen mit Zimt (Rezept für KOCHEN UND KÜCHE Dezember)

Zutaten für eine 26 cm Tortenform
250 g rohe Rohnen
200 g dunkle Kuvertüre
150 g Staubzucker
2 EL echter Vanillezucker
120 g Mandelmehl
1 TL Backpulver
1 TL Zimt
1 EL echter, ungezuckerter Kakao
4 Eier
Glasur
100 g Milchschokoladen-Kuvertüre
20 g flüssiger Honig
40 g Sahne

Zubereitung (40 Minuten ohne Backzeit)
Backofen vorheizen auf 190 ° C Ober-Unterhitze (wenn möglich keine  Heißluft verwenden). Den Boden einer 26 cm Sternform (oder Springform) mit Backpapier auslegen (Papier nach der Form zuschneiden), Papier und  Ränder befetten und bemehlen.

Rohnen schälen, klein würfeln und in einer Küchenmaschine oder einem Blender zu Püree  verarbeiten. In eine große Schüssel geben, beiseite stellen.
Schokolade über dem Wasserbad vorsichtig schmelzen.
Staubzucker, Vanillezucker, Backpulver, Mandelmehl, Zimt und Kakao in einer Schüssel mischen und mit einem Schneebesen auflockern.
Eier trennen, Dotter zum Rohnenpüree  geben, Eiweiß  mit einer Prise Salz zu steifem Schnee schlagen.
Die geschmolzene Schokolade zu den Rohnen und Eidottern hinzufügen  und mit einer Teigspachtel verrühren.
Die Staubzuckermischung zur Rohnen-Eidotter-Masse  geben, gut mischen.
Zuletzt den Eischnee unterziehen (die Masse ist recht schwer, das Vermengen mit dem Schnee also eine etwas knifflige Arbeit, trotzdem vorsichtig, aber gründlich unterziehen!)
Den Kuchen  etwa  45 bis 50 Minuten backen, dabei nach 30 Minuten auf 180 ° C reduzieren. Die Masse soll in der Mitte der Form noch auf Druck nachgeben, ev. Stäbchenprobe machen.
Für die Glasur Milchschokolade, Honig und Sahne in einer Schüssel mischen und über dem Wasserbad schmelzen, dabei unter rühren die Sahne in die Schokolade einarbeiten, bis eine cremige, glänzende Masse entsteht.
Den ausgekühlten Kuchen mit der Glasur überziehen und nach Wunsch dekorieren. Diese Glasur wird nicht fest, sie bleibt weich und cremig und schmeckt fast wie Karamell.

Dieser saftige, sehr schokoladige Kuchen sieht als Stern gebacken besonders elegant und festlich aus, serviere ihn zur Adventjause oder am heiligen Abend als Dessert, das ist einmal etwas anderes! Herrlich dazu ist ein  Klecks Zimt-Schlagrahm!

Rohnen Rohnen

Solltest Du vor dem Kuchen ein Hauptgericht servieren, kann ich Dir nur empfehlen: mache etwas leichtes, gesundes! So wie zum Beispiel meine veganen Grillspieße mit Rohnen und Tofu, dazu ein blitzgelbes pikantes Paprikagelee.
Die Rohnen kochst Du vor, damit die Spieße nicht so lange am Grill liegen müssen, der Tofu wird vor der Verwendung einige Stunden in eine würzige Marinade gelegt. Das Paprikagelee kannst Du einige Tage im Voraus zubereiten, dies ist also wirklich ein schnelles Gericht. das toll schmeckt aun aussieht!
Anmerkung: Grill doch im Winter auch im Freien, auf einer simplen Feuerschale geht das super, und es macht so richtig Hüttenzauberstimmung!

Rohnen-Tofuspieße mit gelbem Paprikagelee (Rezept für KOCHEN UND KÜCHE Dezember)

Zutaten für das Paprikagelee, für ca. 500 ml
3 gelbe Paprika (zu je ca. 130 g)
½ großer Apfel (ca. 120 g)
Saft ½ Zitrone
3 EL Wasser
ca. 130 g Gelierzucker 2:1
½ TL Salz
½ TL Chiliflocken
eine mittelscharfe Chlilischote, entkernt, sehr fein gehackt

Zutaten für die  Spieße, für ca. 4-6  Stück
300 g Tofu
1 EL frischer, geriebener Ingwer
2 Knoblauchzehen, geschält
2 EL Sojasauce
2 EL Limettensaft
1 TL Reisessig
1 TL  Salz
½ TL Paprika
350 g gekochte, geschälte Rohnen
1 große grüne Paprika, entkernt
Meersalzflocken

Paprika von Stielen und Kernen befreien, würfeln. Apfel schälen, entkernen, ebenfalls würfeln. Mit dem Zitronensaft und dem Wasser in einen kleinen Topf geben, aufkochen und ganz sanft dünsten lassen, bis alles weich ist. (etwa 15 Minuten).
Die Masse abwiegen und 1/3 des Gewichtes Gelierzucker 2:1 dazugeben, alles im Blender pürieren.
(die Menge ergibt etwa 400 g , also werden ca. 130 g Zucker benötigt.)
Die gelbe Paprikacreme zurück in den Topf gießen, Salz und Chilis zugeben, aufkochen und unter Rühren 3 Minuten kochen lassen. Heiß in sterile Gläser füllen, sofort verschließen.
Den Tofu in 16 gleich große Würfel schneiden.
Den Ingwer, gepresste Knoblauchzehen, Sojasauce, Limettensaft, Reisessig, Salz und Paprika zu einer Sauce verrühren, die Tofuwürfel damit begießen und etwa 3 Stunden marinieren.
Die Rohnen in 1mal 2 cm große Würfel schneiden, ebenso die Paprika.
Rohnen, Paprika und Tofu abwechselnd auf Holzspieße stecken und am heißen Grill oder einer heißen Grillpfanne in wenig Öl goldbraun braten, immer wieder wenden.
Das Paprikagelee extra dazu reichen.

Rohnen

Vegane Rohnen-Tofuspieße vom Grill, auch in der Grillpfanne am Herd gelingen sie perfekt!

Rohnen

Das Paprikagelee kannst Du auch zu Käse oder kaltem Roastbeef servieren, das schmeckt toll. Es hält sich ungeöffnet ca. drei Monate.

Es folgt noch der Link zum Rezept für die fluffigen Rohnen-Germteignockerln mit Salbeibutter, der perfekte Begleiter für jeden Braten, besonders zu Wild.

Rohnen

Rohnen-Germteignockerln mit Salbeibutter

Ab zum nächsten Bauernmarkt, hol Dir ein paar von den roten Knollen und experimentiere, sie bringen Farbe in den Winter und sind so gesund!

 

 

Please follow and like us:

Überbackene Lauch-Steinpilznudeln

Obwohl die Tiefkühlschränke voll sind mit gefrorenen Schwammerln, und sich die Gläser mit gedörrten Pilzen im Vorratskeller stapeln, wenn einen das Schwammerlfieber mal gepackt hat, kann man einfach nicht mehr aufhören. Jedenfalls nicht, solange noch irgend etwas Essbares im Wald steht. In unserem speziellen Geheimwald – und jeder Schwammerlsucher kennt so einen – wächst seit heute jedenfalls kaum mehr etwas verwertbares, denn mein Sohn und ich haben wieder gnadenlos zugeschlagen. Steinpilze, Parasole und ein ganzer Baumstumpf voller Hallimasch Pilze bereichern in den nächsten Tagen unseren Speiseplan. Aber da sind ja noch die zahllosen kaum bekannten Pilze, die wir zwar nicht essen können, die uns aber mit ihrem hübschen Aussehen verzaubern. Ich habe die Sorte von „Pilzesammlern“ nie verstehen können, die nicht verwendbare Schwammerln umtreten oder ausreissen und wegwerfen, was für eine Beleidigung der Natur, die doch so perfekt ist!
Bevor Du also heute was zu essen bekommst, entführe ich Dich erst mal in die geheimnisvollen Tiefen des Waldes, wo ganz bestimmt unter manchem schönen Pilz der eine oder andere Troll haust!
(Anmerkung: die ersten 3 Fotos hat mein Sohn gemacht, auch das von dem schönen Steinpilz, im Wald bin ich zu aufgeregt zum Fotografieren)

Pilze

Pilze

Pilze

Hallimasch

Pilze

Schirmtindling – oder der Ballettrock einer Elfe?

Pilze

Fehlt noch der König der Pilze, der Steinpilz! Einige Prachtkerle haben wir heute gefunden, und die werden wir gleich verarbeiten, zusammen mit dem letzten, heute geernteten Lauch. Pilze, Lauch, Nudeln, dazu eine cremige Sauce, mit viel Käse überbacken … das würde sogar Schneewittchen aufwecken!

Steinpilz, noch nicht geerntet

Überbackene Lauch-Steinpilznudeln

Lauch frisch geerntet

Für unser überbackenes Nudelgericht brauchst Du, für 4 Personen:

250 g Lauch, in schmale Ringe geschnitten
30 g Butter
ca. 300 g blättrig geschnittene Steinpilze
eine mittelgroße Zwiebel, gehackt
Olivenöl
etwas Cognac und Sahne
Salz, Pfeffer
300 g Nudeln
200 g geriebenen Hartkäse
2 EL frischen Thymian
einige Blättchen Salbei, gehackt
einige Zweige Petersilie, gehackt
1 Ei
4 EL Frischkäse (z.B. Philadelphia)

Überbackene Lauch-Steinpilznudeln Überbackene Lauch-Steinpilznudeln

Den Lauch dünstest Du in der Butter, bis er weich ist, das dauert ca. 5-7 Minuten. (Er soll nicht matschig werden!) Gib den gegarten Lauch in eine kleine Schüssel und stelle ihn beiseite.
Brate die Zwiebel in etwas Olivenöl an (nicht zu wenig!), gib die Pilze dazu und röste diese gut durch, lösche mit etwas Cognac und einem Schuss Sahne  ab und dünste die Pilze weich. Schmecke mit Salz und Pfeffer ab und stelle auch diese beiseite.

Überbackene Lauch-Steinpilznudeln
Heize den Backofen vor auf 200 ° C Heißluft.
Koche nun die Nudeln laut Packungsangabe in reichlich Salzwasser (Ich habe hier Farfalle verwendet), seihe sie ab, gib sie in eine große Schüssel und vermische sie mit den Pilzen und dem Lauch. Verschlage das Ei mit dem Frischkäse, gib auch diese Mischung sowie den halben geriebenen Käse und die Kräuter zu den Nudeln und hebe alles gut unter. Fülle die Masse in eine geölte Auflaufform und verteile den restlichen geriebenen Käse darüber.

Überbacke den Auflauf nun etwa 15 Minuten, schalte dann die Grillfunktion dazu und lasse die Oberfläche braun und knusprig werden. Mahlzeit!

Überbackene Lauch-Steinpilznudeln Überbackene Lauch-Steinpilznudeln

Bei allem was um uns herum falsch läuft, ist es doch schön zu sehen, dass wir unsere Natur noch nicht ganz in die Knie gezwungen haben, denn es wachsen immerhin noch Pilze aus der Erde! Wir sollten wirklich alles dafür tun, dass das auch so bleibt.

 

Please follow and like us:

Die Parasol-Katastrophe

Meine Küche bietet seit einigen Tagen das gleiche verwüstete Bild: überall stehen Backbleche und große Servierplatten herum, der Boden ist übersät mit Fichtennadeln und Moosstückchen, die Arbeitsfläche ist bekleckert mit Semmelbröseln, Mehlstaub und Eitropfen, und neben der Spüle krabbelt mir munter ein Tausendfüssler entgegen. (Er wird natürlich unbeschadet nach Draussen getragen!)
Ach ja, ich vergaß: auf den Backblechen und Platten türmen sich – Parasole, Parasole … in allen Größen.

Die Parasol-Katastrophe

Die Parasol-Katastrophe

Die Küchen-Katastrophe

Meinen Sohn und mich darf man einfach nicht in den Wald lassen. Seit wir Anfang letzter Woche den ersten gefunden haben, sind wir nicht mehr zu bremsen. Sonntag unternahmen mein Mann, Stefan und ich einen harmlosen Ausflug ins verregnete Weinland, und heimgekehrt sind wir, ja, völlig durchnässt, mit gatschigen Schuhen, einem pudelnassen Hund, und 2 Körben voll, ja, Du errätst es: Parasolen. Die Schönsten habe ich vom Auto aus gesehen, mein Mann musste sofort stehenbleiben (Ich kann da nicht einfach stehenbleiben, in der unübersichtlichen Kurve! Wer weiss was Du da wirklich gesehen hast…), wir sind den steilen Wald hinuntergestürmt und konnten es nicht glauben: Vier Riesen mit 25 cm Kappen, und 10 ganz frische, junge, mit diesen festen kugeligen Kappen, ich komm jetzt noch ins schwärmen! In diesem Moment denkt man zum Glück nicht daran, wieviel Arbeit die Pilze daheim machen.

Die Parasol-Katastrophe Die Parasol-Katastrophe

Die Parasol-Katastrophe
Wenn Du vom Wald kommst, sind die Pilze oft feucht. Löse die Stiele durch leichtes Drehen aus der Kappe (Tip zu den Steilen weiter unten!!!), belege Backbleche mit Geschirrtüchern oder Küchenrolle, lege die Kappen mit den Lamellen nach unten darauf und lasse sie so trocknen, dann saugen sie beim Panieren nicht so viel Mehr auf! Wir haben diesmal auch bei Regenwetter „geerntet“ und ich habe sie so über Nacht liegen lassen, sie waren dann in der Früh herrlich trocken und ich konnte sie weiterverarbeiten.
Sollte der Fund mehr als eine Mahlzeit abdecken: fertig panieren, auf eine mit Backpapier belegte Platte legen und sofort tiefkühlen, gefroren in Sackerln legen. Beim Zubereiten legst Du sie dann gefroren ins heiße Fett, schmecken wie frisch! (Langsam ausbacken, da sie ja erst noch auftauen müssen, sonst werden sie aussen braun und sind innen noch kalt!)
Ich möchte Dich heute nicht mit Rezepten vollstopfen, denn da gibt es eigentlich auch nicht viele. So sehr ich es sonst vermeide, etwas in Fett herauszubacken, so muss man einfach zugeben: am besten schmeckt der Parasol, wenn man ihn paniert wie ein Schnitzel!

Das wird aber nach der dritten erfolgreichen Jagd langweilig, und so habe ich diesmal etwas mit dem Geschmack gespielt und eine Kräuterpanier mit Kreuzkümmel gemacht.
Du brauchst dazu frische Kräuter:

Thymia,
Majoran
Salbei
Minze
einen TL Kreuzkümmelsamen, im Mörser zerstossen.

Die Kräuter hackst Du ganz fein und gibst sie mit dem Kreuzkümmel in die Schüssel mit dem verschlagenen Ei. Warum nicht in die Brösel? Nun, wenn die Kräuter zu den Bröseln kommen, kleben sie aussen am Pilz und verbrennen im Fett. So kleben sie am Ei und werden von den Bröseln überzogen.
Es ist wirklich lecker, wenn man dann beim Kauen mal Salbei, mal Thymian so leicht durch schmeckt, und der Kreuzkümmel gibt einen orientalischen Touch. Du kannst natürlich mit den Kräutern spielen, auch mal etwas Parmesan zu den Bröseln geben, dann hat man Parasol al Italia.

Die Parasol-Katastrophe

Parasol in Kräuterpanier….mmmhhhh lecker

Zu den Stielen: sie werden beim Parasol nicht mitgegessen, aber nicht weil sie etwa ungenießbar sind, nein, sie sind nur sehr grobfasrig. Aber bitte, bloß nicht wegwerfen! Man kann sie toll trocknen, denn sie haben diesen umwerfenden intensiven Pilzgeschmack. Schneide sie einmal längs durch und trockne sie vorsichtig im Backofen oder am Dörrapparat. Brich sie dann in kleine Stücke und hebe sie in einem luftdichten Glas auf. Schmecken super mitgekocht in Suppen, Risotto, Nudelsaucen etc.

Die Parasol-Katastrophe

Die Stiele des Parasol lassen sich super trocknen

Die Parasol-Katastrophe

Stiele nach dem trocknen in kleine Stücke brechen …

Die Parasol-Katastrophe

… und luftdicht aufbewahren

Also, sobald der Regen nachläßt, ab in den Wald, heuer ist genug für alle da!

 

Please follow and like us:

Fischlaibchen wie in Kalifornien, und ein fruchtiger Tomaten-Nektarinensalat

Mein Sohn ist wieder mal in Finnland bei seiner Freundin, das bedeutet für mich ungehinderte Kreativität beim Kochen! Ich kann mich austoben, es darf nach Fisch riechen, und ich mische sogar Tomaten und Nektarinen. Allein wenn ich mir vorstelle, was er da für ein Gesicht ziehen würde, „Mama, du kannst doch nicht Obst in einen Tomatensalat tun“!
Manchmal überlege ich, ob sich mein Mann wohl sehr vor dem Tag fürchtet, wenn der Sohnemann auszieht … und ich mich richtig entfalten kann. Aber wenn er mir nicht wirklich gekonnt etwas vorspielt, dann mag er anscheinend mein Essen. Ich hoffe es jedenfalls.
Die Fischlaibchen und der „Obstsalat“ waren auf jeden Fall im nu verputzt.
Die Tomaten und Paprika sind heuer im Garten toll gewachsen, die Früchte sehen geerntet so schön aus, dass man sie fast mit Schmerzen zerstückelt. Also versuche ich wenigstens, sie zu möglichst kreativen Gerichten zu verarbeiten.

Fischlaibchen mit Tomaten Nektarinen Salat Fischlaibchen mit Tomaten Nektarinen Salat

Also, auf nach Kalifornien. zumindest geschmacklich. Für die Fish Cakes brauchst Du, für ca. 10 Laibchen:

1 kleine Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2 große Paprikaschoten, möglichst bunt (gelb, rot …)
1 mittelscharfe rote Chilischote (Jalapeno, Poblano)
etwas Olivenöl
geriebene Schale einer Limette
eine Handvoll gehacktes Koriandergrün
2 EL Mayonnaise
1 Ei
400 g Fischfilet (weisser Fisch wie Kabeljau, Seelachs…)
Salz, Pfeffer
80 g Semmelbrösel
1 EL Maisstärke
etwas Maisstärke zum Wälzen
Maiskeimöl zum Frittieren (z.B. Mazola)

Anmerkung: Nimm unbedingt frisches Fischfilet, aufgetautes wäre zu wässrig!

Schäle Zwiebel und Knoblauch und schneide beides in kleinere Stücke. Entferne Strunk und Kerne von den Paprika und der Chilischote und schneide das Gemüse in Würfel. Mit einer Küchenmaschine oder einem Blitzhacker zerkleinerst Du nun zuerst die Zwiebel-Knoblauch-Mischung und dann die Paprika-Chili-Mischung und gibst beides in verschiedene Schüsseln.
Erhitze nun in einer kleinen Kasserolle etwas Olivenöl, brate darin Zwiebel und Knoblauch unter rühren an, gib nun die Paprika hinzu und röste, bis alle Flüssigkeit verdampft ist. Gib die Mischung in eine große Schüssel und lasse alles auskühlen.
Das Fischfilet muss nun ganz fein gehackt werden, oder Du faschierst es, wenn Du so ein Teil daheim hast! Vorher gut abtasten, dass es auch wirklich grätenfrei ist, auch wenn es zerkleinert wird – so kleine Spießchen beim Kauen sind immer unangenehm!
Limettenschale, Koriandergrün, Mayonnaise, Ei und Fisch gibst Du nun zum Gemüse in die Schüssel und mischst alles gut durch. Füge zuletzt noch die Bröseln und das Stärkemehl dazu, und würze mit Salz und Pfeffer. Mische nochmal gut und forme daraus ca. 10 Laibchen.

Fischlaibchen mit Tomaten Nektarinen Salat
Zum Abschluss werden die Laibchen nun noch in Stärkemehl gewälzt, so werden sie aussen schön knusprig. Wenn Du magst, kannst Du hier auch noch Sesamsamen zur Stärke geben.
Zum Frittieren geht am besten eine große Bratpfanne mit hohem Rand. Nimm soviel Öl, dass der Boden ca. 1 cm hoch bedeckt ist, und lasse das Öl sehr heiss werden. Frittiere die Laibchen nun auf 2 Partien je etwa 10 Minuten, dabei einmal vorsichtig wenden.

Fischlaibchen mit Tomaten Nektarinen Salat

In Kalifornien gibts zum Fish Cake Rohkostsalat aus geraspeltem Kraut und Karotten, oder eine würzige Avocadosalsa … bei mir gibt es Tomatensalat mit Nektarinen. Ja, das ist sehr lecker, und ich denke es passt super zum California Beach Lifestyle. Und zu meinem.

Ich möchte Dich hier auch nicht mit einer Zutatenliste quälen, es ist vielmehr eine Anregung:

Du brauchst einige schöne, reife Tomaten, möglichst verschiedene Sorten in diversen Farben. Ich habe in diesem Jahr wirklich eine bunte Mischung, besonders die grüne Sorte sieht toll aus im Salat. Schneide die Tomaten in nicht zu kleine Stücke, verteile sie auf einer Platte und salze sie leicht. Nun schneidest Du eine schöne, reife Nektarine (sie sollte allerdings nicht zu weich sein) ebenfalls in Stücke und verteilst diese zwischen die Tomaten. Nun kommt noch etwas kleingeschnittener Mozzarella darüber, und natürlich reichlich Basilikum. Ich habe Thai Basilikum verwendet, das passt hier besonders gut, aber jede Sorte geht, auch das violette sieht schön aus.
Zuletzt beträufelst Du Deine Platte mit Olivenöl und Balsamico, es kann hier durchaus ein teurerer, süßlicherer Balsamico sein, ich verwende heute Himbeer-Balsamicoessig.

Fischlaibchen mit Tomaten Nektarinen Salat Fischlaibchen mit Tomaten Nektarinen Salat
Ein Tip: verwende Wassermelone statt Nektarine, ist herrlich erfrischend!

 

 

 

Please follow and like us:

Die Georgische Küche

Die Georgische Küche

Die Georgische Küche

Nachdem meine Kochbuchbibliothek mittlerweile auf etwa 400 Stück angewachsen ist, und ich dadurch wirklich viele Kochbücher kenne und benutze (auch in englischer Sprache), würde es sich doch anbieten, dass ich Dir hin und wieder eines der Bücher vorstelle und es rezensiere.
Und da ich ja nun monatlich für eine Zeitschrift aus dem Leopold Stocker Verlag schreibe, und dieser Verlag natürlich auch Kochbücher (juchuuuhh!), Handarbeits – Deko- sowie Gartenbücher herausbringt, werde ich da immer wieder mal einen Band auswählen und Dir den Inhalt vorstellen. Ich finde, soviel Patriotismus muss sein, dass ich mich da für einen traditionellen, alteingesessenen Grazer Verlag entscheide, der noch dazu sehr viele Bücher zum Thema „Leben mit der Natur“ im Programm hat (Bücher über Garten, Kräuter, Jagd, Selbstversorger …)
Und so habe ich auch gleich eine Ausrede, wenn daheim wieder mal ein neues Buch herumliegt.

Wenn man 400 Kochbücher besitzt, geht es bei jedem Neuzugang in erster Linie darum, doch noch etwas zu finden, was einen überrascht. Ein völlig neues Thema, etwas, das wieder andere (Koch) Welten eröffnet, und das mir die Erkenntnis liefert, dass es Gott sei Dank nie langweilig werden wird, in Buchläden zu stöbern.

Kurz gesagt, die Entscheidung war leicht, über „Die Georgische Küche“ habe ich wirklich noch gar nichts gewußt! Jetzt, ein Buch über georgische Küche und etliche You Tube Videos später, forme ich „Chinkali“ (georgische Teigtaschen, Dumplings) wie eine alte georgische Hausfrau!
Das Land besteht aus kulinarisch besessenen Ureinwohnern, Essen ist unglaublich wichtig, und feiern können die, da biegen sich die Tische! Herrlich!

Du bekommst jetzt 2 Rezepte von Gerichten von mir, die ich aus dem Buch nachgekocht habe. Eines ist „Adschapsandali“, ein georgischer Gemüseeintopf ähnllich dem Ratatouille, der köstlich geschmeckt hat. Und das zweite Rezept sind eben jene  „Chinkali“, mit Faschiertem gefüllte georgische Teigsäckchen.  Die waren so umwerfend, dass mein Sohn gleich sechs Stück verdrückt hat! (vorgeschlagen werden 3 pro Person …)

Doch zuerst möchte ich Dir kurz meinen Eindruck von dem Buch schildern:
Es gibt zu jedem Gericht ein schönes Foto, die Gerichte sind gut beschrieben, allerdings nicht ausführlich genug für einen völligen Kochneuling.
Nach meinen Recherchen sind die Gerichte auch nicht auf den kochenden Touristen zugeschnitten, sondern sie sind wirklich authentisch, und so auch dementsprechend anders und ausgefallen, was ich toll finde!
Die Zutaten sind vorteilhafter Weise bei weitem nicht so exotisch wie in der thailändischen oder indischen Küche, wir haben das selbe Gemüse im Garten, die selben Gewürze im Schrank.
Das Buch hat mich dazu angeregt, mehr über dieses Land und seine Menschen zu erfahren, es hat mich inspiriert und mir ein Volk nähergebracht, von dem ich bisher nicht viel wusste. Das war sicher auch das Ziel des Autors Schota Dwalischwili, und das hat er gut gemacht.
Allerdings, lieber Schota, das nächste Mal hätte ich gerne mehr Süßspeisen!!!

Das lustige ist nun, dass das erste Gericht, welches ich für meinen Beitrag ausgewählt habe, von den Mengen her nicht funktioniert. Der Teig für die Chinkali wäre höchstens als Fugenmasse geeignet gewesen, wenn es You Tube nicht gäbe! Trotzdem werde ich bei diesem Rezept bleiben, Dir die richtige Menge verraten und damit aussagen: das Buch hat mir gefallen, wir sind alle nur Menschen, und so ein Irrtum kann passieren!

Die Georgische Küche

CHINKALI, georgische Teigsäckchen

Teig für die Chinkali (Georgische Teigsäckchen), mein erprobtes Rezept, für etwa 14 Stück:

500 g glattes Mehl
230 ml Wasser
1 TL Salz

(Im Buch wurden für 1 kg Mehl 200 ml Wasser vorgeschlagen, das funktioniert nicht!)

Wasser mit Salz aufkochen, heiß zum Mehl geben und zu einem glatten, recht festen Teig kneten. 10 Minuten kräftig durcharbeiten, 15 Minuten in Folie ruhen lassen, dann nochmal kräftig kneten, bis er ganz glatt ist. In die Frischhaltefolie wickeln und 1 Stunde ruhen lassen. (Kein Wasser mehr zugeben, der Teig muss recht fest sein!)

Fülle:

1/2 kg Rind faschiert
100 g Zwiebel, sehr fein gehackt
2 Knoblauchzehen, zerdrückt
3 EL frisches Korianderkraut, gehackt (Ersatzweise Petersilie, ist aber nicht original!)
30 ml kaltes Wasser
1 Tl Salz, Pfeffer

Alles gut vermischen, kalt stellen.

So, nun wird es ernst, die hübschen Säckchen müssen ja geformt werden. Da empfehele ich Dir wärmstens: nutze You Tube, sieh Dir in einem Video an, wie es gemacht wird, z.B.:

Chinkali Zubereitung

Teig 2 mm dünn ausrollen, Kreise mit einem Durchmesser von etwa 8 cm ausstechen und nochmal etwas größer ausrollen. (auf etwa 10 – 12 cm)
Auf jeden Kreis einen guten EL Fülle geben und die Kreise zum Sack schließen, indem man den Rand in Falten legt. Diese Falten oben fest zusammendrücken und den Teigüberschuss mit einer Schere abschneiden.

Die Georgische Küche

Mein Mann bewacht die fertig geformten Chinkali .. und sein Bier!

Die Georgische Küche
In einem 5 Liter Topf Wasser mit etwas Salz aufkochen und die Teigtaschen einlegen, immer nur etwa 6 Stück auf einmal. 10 Minuten kochen, dann mit einer Schaumkelle herausheben. Heiß mit Gemüse oder z.B. als Suppeneinlage anrichten.

Die Georgische Küche
Wir haben die leckeren Säckchen mit Georgischem Gemüseeintopf, Adschapsandali, gegessen. Das Gemüse habe ich frisch aus meinem Garten geholt (nein, ist geschwindelt, die Melanzani waren aus Mamas Garten), das könnte ich jetzt im Sommer jeden Tag essen.

Adschapsandali, georgischer Gemüseeintopf

Zutaten, für 3-4 Personen:

1 Zwiebel
2 Melanzani (Auberginen)
2 große Paradeiser, sehr reif
1/2 kg Kartoffeln, geschält
1 mittlerer Zucchini
3 Knoblauchzehen, gehackt
2 EL frisches gehacktes Basilikum
1 EL frisches gehacktes Koriandergrün
100 ml Olivenöl (oh ja wirklich, und nicht weniger!)

Zwiebel schälen, würfeln. Melanzani, Kartoffeln, Zucchini und Tomaten würfeln. Zwiebel in dem Öl anbraten, Melanzani, Knoblauch und Kartoffeln zugeben und bei niedriger Hitze zugedeckt in dem Öl fast gar schmoren. Tomaten und Zucchini zugeben, salzen, alles durchmischen und weiterschmoren, bis die Zucchini durch sind, aber noch etwas Biss haben. Das Schmoren dauert insgesamt etwa 25 Minuten.

Die Georgische Küche

Georgischer Gemüseeintopf Adschapsandali

Abschmecken, Kräuter unterheben und etwas abkühlen lassen, dann anrichten.

Es wird keine Flüssigkeit zugegeben, sondern alles nur in dem Öl geschmort. Der Saft entsteht vor allem durch die Tomaten, der Gemüsegeschmack ist total intensiv. Soooo gut!
Für mich ist dieses Buch auf jeden Fall eine Bereicherung, den Härtetest durch meine beiden Männer hat die georgische Küche jedenfalls schon bestanden.

Für mehr Infos zu diesem Buch, oder wenn Du es bestellen möchtest, hier der Link:

http://www.stocker-verlag.com/buecher/neuerscheinungen/neuerscheinung-detail/article/die-georgische-kueche/

 

 

Please follow and like us:

Enjoy this blog? Please spread the word :)