Autor: <span class="vcard">karinsidak</span>

Pfannenpizza aus Topfenteig mit Faschiertem und Bärlauchpesto

Kennst Du das? Manchmal muss man beim Kochen aus irgendwelchen Gründen zu Notlösungen greifen, und oft entstehen daraus die besten Rezepte und die leckersten Gerichte.

Ich hatte gestern noch Rindsfaschiertes, das musste aufgebraucht werden. Aber ich hatte keine Lust auf faschierten Braten oder die 1000endste Variante von Fleischbällchen, also kam die Idee: Pfannenpizza mit Faschiertem und Spiegelei, darunter irgendeine Kräuterpaste. Sehr gut, so konnte ich auch gleich meine neuen gusseisernen Portionspfännchen von TK MAXX einweihen (man gönnt sich ja sonst nichts …)

Pfannenpizza www.tatort-kueche.at



Voller Begeisterung über meine Idee begann ich also, alle Zutaten herzurichten, da schneit meine Tochter auf einen Überraschungsbesuch herein. Aktion also kurz abgebrochen, Kaffee aufgebrüht und getratscht … und getratscht …und, ja genau, getratscht. Irgendwie habe ich es geschafft, nebenbei mal die Fülle zu rösten und mein Bärlauchpesto aus dem Keller zu holen, aber der Pizzateig, der blieb auf der Strecke. Nix mit Hefeteig, nix mit gehen lassen, nix mit Pizza. Es war 18.00 Uhr, diese Pizza hätten wir als Betthupferl genossen!

Naja, sagt mein Mädchen, ist ja egal, machst halt einen Topfenteig! Erst war ich skeptisch, aber sie hat gemeint, sie hätte das auch vor kurzem so gemacht, und es sei sehr gut gewesen. Und meine Tochter kann kochen! Also los, sie sagt mir die Zutaten an (!!!!!), ich werfe alles in den Food Prozessor, schalte kurz ein und habe den fertigen Teig. Eine Stunde in den Kühlschrank, noch ein wenig weitergetratscht (jetzt übers Essen), und schon kann der Teig ausgerollt und in die kleinen Pfannen gedrückt werden.

Und das Ergebnis war sooooo überzeugend gut, der knusprige, leicht säuerliche Teig, die cremige Bärlauchpaste, darauf das knusprige Faschierte und der geschmolzene Käse, zuletzt noch die Spiegeleier und etwas Schnittlauch, und es hat so hübsch ausgesehen in den kleinen Pfannen. Übrigens kann ich dir hier eine gusseiserne Pfanne sehr empfehlen, denn da wird der Boden extra knusprig!

Pfannenpizza www.tatort-kueche.at

Also legen wir los, Du brauchst eine ofenfeste Pfanne, oder mehrere kleine, und vielleicht jemanden zum Tratschen?

Für den Belag brauchst Du:
3 Karotten, gewaschen
2 mittelgroße Zwiebeln, geschält
Olivenöl
400 g Rindsfaschiertes, bevorzugt Bio Qualität
Salz, Pfeffer, Oregano
60 g Parmesan, frisch gerieben
60 g Ziegenkäse, frisch gerieben
Schnittlauch
2 (oder mehr) Eier

Pfannenpizza www.tatort-kueche.at

Schneide die Karotten in kleine Würfelchen und hacke die Zwiebel fein. Nimm eine große Pfanne, gib etwas Olivenöl hinein und röste Zwiebel und Karotten an, bis sie schön gebräunt sind. Fülle sie in eine Schüssel um.
Gib wieder etwas Olivenöl in die Pfanne und röste nun das Faschierte gut durch, bis es knusprig ist. Dabei musst Du erst mal warten, bis der ganze austretende Saft verdunstet ist und das Fleisch in der Pfanne zu knistern und zischeln beginnt, erst nun setzt der Röstprozess ein. Lasse es schön bräunen, füge dann die Zwiebelmischung hinzu, würze mit Salz, Pfeffer und Oregano, mische gut durch und fülle alles wieder in die Schüssel. Lasse das Faschierte ganz auskühlen. Käse und Schnittlauch brauchen wir erst zum Schluss!

Für die Pizzapaste verrührst Du 4 EL Creme Fraiche mit 2 EL Bärlauchpesto, am besten frisch und selbst gemacht … (jedes andere Pesto ist natürlich auch ok).

Für den „Pizzateig“ brauchst Du:
250 g Mehl
250 g kalter Topfen (bitte kein Magertopfen!)
250 g kalte Butter
1 TL Salz

Gib das Mehl und Salz in eine große Schüssel, füge den Topfen und die kleinwürfelig geschnittene Butter hinzu und verknete alles rasch zu einem Teig. Es dürfen ruhig kleine Buttertröpfchen dazwischen sichtbar bleiben, so geht der Teig fast blätterteigartig auf. Das geht natürlich auch mit einer Küchenmaschine!
Wickle den Teig in Frischhaltefolie und lasse ihn etwa eine Stunde im Kühlschrank rasten.

Nun geht’s an das Ausrollen. Ich habe zwei Pfannen mit 18 cm DM verwendet, habe den Teig gedrittelt, und ein Drittel ist mir also übrig geblieben. Wenn Du z.B. zwei größere Pfannen hast, teilst Du den Teig einfach in zwei Teile, oder Du kannst auch eine große Pizza machen, wenn Du eine Pfanne mit 30 cm hast.

Pfannenpizza www.tatort-kueche.at

Heize den Backofen vor auf 210 Grad C. Forme die Teigstücke zu Kugeln und rolle sie rund aus, etwa 5 mm dick und etwas größer als der Pfannenboden. Fette den Boden etwas ein und lege den Teig hinein, die Ränder sollen ca. 2 cm nach oben stehen.

Bestreiche den Boden mit der Pestocreme und verteile das Faschierte darüber. Mische die zwei geriebenen Käsesorten, bestreue die Oberfläche dick damit und stelle die Pfanne(n) in den heißen Ofen. Backe die Pfannenpizza ca. 25 Minuten, eventuell solltest Du im letzten Drittel die Temperatur reduzieren, dass der Teig nicht zu braun wird.
Während unsere Prunkstücke backen, bereitest Du Spiegeleier zu, ich habe für jede Pfanne eines gemacht. Vor dem servieren kommt auf jede Pizza ein Spiegelei und wir bestreuen sie mit frischem Schnittlauch. Direkt in der Pfanne serviert ist das wirklich ein Hingucker! Ich wünsche Dir viel Spass beim Nachkochen, uns hat das Experiment überzeugt, in Zukunft kann es auch Pizza geben, wenn es schnell gehen muss.

Pfannenpizza www.tatort-kueche.at
Pfannenpizza www.tatort-kueche.at
Pfannenpizza www.tatort-kueche.at


Please follow and like us:
error

Dattel-Walnuss Powerriegel

Am 16. April 2018 hat ein schlimmes Unwetter ein Hochwasser in unserem kleinen Dorf verursacht, welches einen Teil unseres geliebten Zuhauses und unseren Garten verwüstet hat. (Hochwasserkatastrophe)
Morgen ist das also nun ein Jahr her, aber die nächtlichen gespenstischen Szenen werde ich bestimmt nie vergessen. Es wird wohl auch heuer so sein, dass wir jeden Regen mit gemischten Gefühlen betrachten und erst aufatmen, wenn der Guss vorbei ist. Schade, die heimeligen Stunden eines Regentages werde ich lange nicht genießen können!
Ich gehe nicht davon aus, dass sich das Unglück dieses Frühjahr wiederholt, aber vorsichtshalber habe ich mir gestern gleich mal gesunde Kraftriegel zubereitet, da esse ich zur Jause immer einen, das ist gut für die Nerven!

Dattelriegel, tatort-kueche.at

Auf jeden Fall werden mein Mann und ich morgen Abend eine Gedenkstunde einlegen und mit einem guten Glas Aperol im Garten auf alles anstoßen, was wir erfolgreich wieder saniert und verschönert haben (zum Teil besser als vorher, muss ich zugeben).
Und sollten Deine Nerven vielleicht auch gerade mal nicht im besten Zustand sein, dann kannst Du ja gleich meine Dattelriegel ausprobieren. Die sind viiieeeel besser als jeder gekaufte Schokoriegel, versprochen!

Dattelriegel, tatort-kueche.at

Du brauchst für etwa 16 Riegel:
350 g entsteinte Medjool Datteln
180 g Walnüsse
30 g Kakao Nibs (Reformhaus)
2 EL Kokosmus (Reformhaus)
2 EL Amaretto (Mandellikör)

2 EL Kokosöl
130 g Mandel Nougat, ich verwende einen Nougatbarren von Josef Zotter
100 g hochwertige dunkle Kuvertüre (Zotter, Valhrona …)
1 EL Kokosöl

Die Zutatenliste erscheint hier vielleicht etwas exotisch, aber es ist alles halb so schlimm, Du bekommst eigentlich alles im Reformhaus. Dennoch möchte ich auf einige Produkte näher eingehen.
Kakao Nibs sind Stückchen von rohen Kakaobohnen – also Schokolade in seiner natürlichsten Form. Sie schmecken bitter, wie auch die ganz dunkle Kuvertüre mit 100% Kakaobohnen, aber ich finde den Geschmack sehr interessant und nicht unangenehm. Sie geben der Riegelmasse den Crunch!
Kokosmus ist geraspeltes, getrocknetes Fleisch der Kokosnuss, welches nach dem Trocknen zu Mus vermahlen wird. Es schmeckt wirklich so, als würde man in eine frische Kokosnuss beißen, also in das weiße Fleisch, natürlich.
Mandelnougat aus der Basic Choco Nougat Serie von Josef Zotter ist hochwertiger Nougat zum Backen oder so genießen, die Nougatbarren haben 130 g und du kannst sie im Zotter Onlineshop problemlos beziehen. (Das ist Werbung aus Überzeugung, ich bekomme nichts dafür).
Am besten gleich alle Sorten ausprobieren! Ein anderer hochwertiger Nougat geht natürlich auch, nur sollte es heller Nougat sein, sonst erhältst Du nicht den hübschen hellen Trennstreifen in der Mitte der Schichten.

Dattelriegel, tatort-kueche.at
Ein paar Schätze von Josef Zotter aus dem Backsortiment habe ich immer daheim!


Medjool Datteln sind sehr große, besonders weiche, cremige Datteln, sie eignen sich hier am besten. Du bekommst sie auch bei Merkur oder Interspar.
Für die Herstellung dieser Riegel benötigst Du einen Food Prozessor oder einen Hochleistungs – Blender! Mein Food Prozessor ist von CUISINART, ich habe ihn nun seit 4 Jahren und würde ihn nicht hergeben. Er ist super für Pesto, Mürbteig und Nudelteig, Nüsse mahlen, Hummus zubereiten etc…

Dattelriegel, tatort-kueche.at
Mein Food Prozessor von Cuisinart, für mich unentbehrlich

Kleide eine rechteckige, etwa 18/22 cm große Auflaufform mit geradem Rand mit Backpapier aus.
Gib die Datteln, Walnüsse, Kakao Nibs, Kokosöl, Kokosmus sowie den Amaretto in den Mixer und püriere die Masse, bis die Zutaten sich zu einem Klumpen verbinden.
Verstreiche nun die Hälfte dieser Masse auf dem Boden der Form, das geht am leichtesten mit einem ganz kleinen Teigroller, oder Du bedeckst die Masse mit Frischhaltefolie und drückst sie mit den Fingern in Form. Es ist ein wenig knifflig, aber zum Glück schmeckt es gut wenn man sich die Finger ableckt!
Schmelze nun den Nougatriegel, entweder ganz vorsichtig in der Mikrowelle oder im Wasserbad, und verteile den flüssigen Nougat gleichmäßig über die Oberfläche der Riegelmasse in der Form. Stelle die Form in den Kühlschrank und lasse sie drinnen, bis der Nougat fest ist. Nun verteilst Du den Rest der Dattelmasse gleichmäßig darüber, schmilzt die dunkle Kuvertüre mit dem Kokosöl (vorsichtig!) und glasierst die Oberfläche damit.
Hacke eine Hand voll Nüsse klein (Haselnüsse, Pistazien, was auch immer …) und dekoriere die Schnitten damit, solange die Glasur noch flüssig ist. Stelle die Form erneut in den Kühlschrank. Nach einer halben Stunde, wenn die Glasur sich gesetzt hat, aber noch nicht krachfest ist, kannst Du nun die Masse vorsichtig in Schnitten schneiden. Nun sollte das Ganze über Nacht durchkühlen, und dann kannst Du deine Powerriegel endlich genießen.

Dattelriegel, tatort-kueche.at
Dattelriegel, tatort-kueche.at


Lagern solltest Du die Kraftpakete unbedingt im Kühlschrank, da halten sie sich locker eine Woche … oder auch nicht.

Dattelriegel, tatort-kueche.at

Die Riegel kannst Du wirklich mit gutem Gewissen genießen, die Zutaten sind gesund und sooo gut für unser Gemüt, besonders wenn die Sonne mal nicht scheint. Viel Spaß beim Naschen!

Please follow and like us:
error

Tarte Variationen: Tartelettes mit Schoko-Nuss-Füllung und Buttermilchfüllung

Was tun bei so einem Wetter? Genau, man versaut seine Küche und bäckt Mini Tartelettes mit zweierlei Füllungen, ich zumindest.
So ein Back-Regentag ist einfach nur gemütlich, die Katze hat sich auf der Arbeitsfläche zwischen den Mörsern eingeringelt, es riecht nach Schokolade und Gewürzen, die Tropfen fallen mit einem einlullenden Ploppton auf mein Panorama-Dachfenster, und ich freue mich auf die ersten Törtchen, die duftend aus dem Ofen kommen. Das ist Glück!

Tartelettes mit zwei Füllungen, tatort-kueche.at

Vielleicht hast Du Zeit und Lust, gleich mitzubacken? Wir legen gleich mal los mit dem Mürbteig, der sollte dann nämlich rasten.

Du benötigst kleine Tarteförmchen, die gibt es einzeln oder als 12er Backform. Ich habe meine 12er Tarteletteform vor kurzem bei IKEA erworben und die ist wirklich super (Ja, ich war leider wieder mal in der Geschirrabteilung …). Für die Buttermilchtörtchen habe ich dann einzelne, etwas größere Formen verwendet. So kann ich Dir also schwer sagen, wie viele Tartelettes Du aus der Masse erhältst.

Gezuckerter Mürbteig, für etwa 15 bis 18 Tartelettes (je nach Formgröße) :
180 g Butter, weich, aber nicht zu warm
80 g Staubzucker
1 kleines Ei
250 g glattes Mehl, ich verwende Dinkelmehl 630

Verrühre Butter und Zucker, bis alles cremig verbunden ist, am besten mit der Küchenmaschine. gib das Ei dazu und rühre wieder, bis sich das Ei mit der Masse verbunden hat. Füge nun das Mehl hinzu und verknete den Teig, bis er schön glatt ist. Sollte es nötig sein, füge einen EL kaltes Wasser hinzu. Drücke ihn zu einer flachen, etwa 4 cm dicken Scheibe aus, hülle ihn in Folie und lege ihn für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank.

Für die Schokoladen-Haselnuss Füllung brauchst Du:
100 g Zartbitter Kuvertüre, grob gehackt
80 g Haselnüsse, geröstet
60 g Staubzucker
ein großes Eiklar

ein Glas Ribiselmarmelade


Gib die Kuvertüre und die Nüsse in einen Blitzhacker und mahle sie, bis die Stückchen wie feine Streusel aussehen. Nicht zu fein zermahlen, sonst hast Du eine Creme.
Füge nun Zucker und Eiklar hinzu und vermische alles. Die Marmelade kommt später zum Einsatz!

Tartelettes mit zwei Füllungen, tatort-kueche.at
Tartelettes mit Schoko-Haselnuss-Fülle

Für die Buttermilch Füllung brauchst Du:
100 g Staubzucker
1 EL Stärkemehl
2 Eier
125 ml Buttermilch
2 EL geschmolzene Butter
Saft und Schalenabrieb einer Zitrone

Anmerkung: Diese Buttermilch Füllung stammt aus den amerikanischen Südstaaten und ist dort traditionell unter der Bezeichnung „Sweet Buttermilk Pie“ seit Generationen bekannt und beliebt.
Mische Zucker und Stärke in einer Schüssel, rühre mit einem Schneebesen die Eier unter, und zwar eines nach dem anderen, dabei das Erste mit dem Zucker glatt rühren, dann das nächste dazu.
Füge Buttermilch. geschmolzene Butter und Zitrone hinzu und mische gut durch.

Tartelettes mit zwei Füllungen, tatort-kueche.at
Tartelettes mit Buttermilch Füllung

Nun kannst Du den Teig ausrollen, am besten geht das auf einer Antihaft – Backmatte, die Du noch etwas bemehlst. Ich belege den Teig zum Ausrollen mit Frischhaltefolie, so klebt der Nudelwalker nicht an der Oberfläche.
Die Teigplatte sollte etwa 3 mm dick sein, nimm nun einen Kreisausstecher, der etwas größer ist als der obere Rand der Tarteform, stich Kreise aus und drücke sie vorsichtig in die gefettete Tarteletteform. (Zum befetten nehme ich Back-Ölspray, bevorzugt das von WIBERG). Die fertig mit Teig ausgelegten Förmchen sollten nun nochmal für 30 Minuten in den Kühlschrank, das verhindert das Zusammenziehen des Teiges beim Backen!
Heize den Backofen vor auf 170 ° C.
Befülle einen Teil der Tartelettes mit der Schokofülle, dabei gibst Du auf jeden Törtchenboden einen Teelöffel Ribiselmarmelade und deckst diese mit der Schokofülle zu.
Den anderen Teil fülle mit der Buttermilchcreme.
Nochmal zur Menge: Ich habe die 12er Tarteletteform mit der Schokofülle befüllt, und dann noch 5 größere einzelne Tarteförmchen mit der Buttermilchcreme.
Backe die Törtchen für ca. 30 Minuten, achte darauf dass sie nicht zu braun werden, je nach Größe der Formen brauchen sie ev. etwas weniger lang oder länger!

Tartelettes mit zwei Füllungen, tatort-kueche.at
Tartelettes mit zwei Füllungen, tatort-kueche.at

Ein wenig Staubzucker auf die abgekühlten Kunstwerke reicht hier als Garnitur, die kleinen süßen Dinger sind einfach herzig. Viel Spaß beim Nachbacken, genieße den Regentag!

Tartelettes mit zwei Füllungen, Kati, tatort-kueche.at
Unsere Kati liebt es, wenn ich neben ihr backe und koche!

Please follow and like us:
error

Bärlauch – Süßkartoffelstrudel

Da ist sie wieder, meine geliebte Bärlauchzeit! Ich teile mein Jahr gerne in spezielle Zeitabschnitte, die sich oft nach gerade verfügbaren Wildpflanzen richtet. So gibt es bei mir z.B. die Holunderblütenzeit, die Waldmeisterzeit, die Schwarzbeerzeit, die Pilzzeit, und gerade jetzt befinde ich mich eben in der Bärlauchzeit. Wir genießen es, im Frühling mit dem Hund durch die einsamen, magischen Auwälder entlang der Mur in der Südsteiermark zu streifen und Bärlauch, aber auch Brennnesseln und frischen Giersch zu sammeln. Da statte ich dann mein Hexenkörberl mit diversen Frischhalteboxen aus , und los gehts.

Süßkartoffelstrudel Tatort-küche.at

Dann hocke ich stundenlang am Waldboden und entschwinde in eine andere Welt. Mein Mann hütet inzwischen den Hund und teilt mir mit, wenn sich andere „Eindringlinge“ nähern. Mit dem Pflücken helfen ist das so eine Sache: bei mir muss da in der Tupperdose absolute Ordnung herrschen, alle Bärlauchblättchen müssen ihre Spitzen in die eine, ihre Stiele in die andere Richtung strecken, sonst habe ich ja zuhause einen wirren Haufen und muss vor dem Hacken wieder alle Blättchen schlichten! Aber ich muss sagen, heuer hat er das recht gut gemacht, vielleicht vor lauter Freude, dass er helfen durfte???

Na jedenfalls bekommst Du natürlich auch heuer wieder ein Bärlauchrezept von mir. Ehrensache. Ich mache einen Strudel, und kombiniere dabei die cremige Süße der Süßkartoffel mit dem frischen, deftigen Knoblaucharoma des Bärlauchs – ein Gedicht!

Süßkartoffelstrudel Tatort-küche.at

Für den Strudelteig brauchst Du:
250 g glattes Mehl, am besten ist Weizenmehl der Type W700
1/2 TL Salz
1 TL Kurkuma
2 EL Olivenöl
125 bis 140 ml warmes Wasser

Das Kurkumapulver muss natürlich nicht sein, aber der Strudelteig bekommt eine tolle Farbe davon, und gesund ist es auch. Du kannst auch Currypulver nehmen!
Mische Mehl, Salz und Kurkuma in einer Schüssel, gib Öl und vorerst 125 ml Wasser dazu und verknete alles mit der Küchenmaschine oder den Knethaken eines Handmixers. Gib noch Wasser dazu, falls der Teig zu fest ist. Knete ihn lange und gründlich, bis er ganz seidig und glatt ist, ca. 10 Minuten. Er soll so weich sein dass er gerade nicht klebt. Lege den Teigball in eine Schüssel, bestreiche ihn mit Olivenöl und bedecke ihn mit Folie. So rastet er nun für mindestens 2 Stunden.

Für die Fülle brauchst Du:
ca. 1 kg Süßkartoffeln
Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Kurkuma
ca. 60 ml Olivenöl
1/8 L Weisswein

120g Parmesan, gewürfelt
70-80 g Bärlauch, gehackt

Schäle die Sükartoffeln, schneide sie in kleine Würfelchen, gib sie in eine Auflaufform und vermische sie mit den Gewürzen und dem Olivenöl. Gieße den Wein in die Form und backe die Süßkartoffeln bei 180 °C so lange, bis sie sehr weich sind, etwa 50 Minuten.

Gib Bärlauch und Parmesan in eine Blitzhacker und zerhacke sie zu „Streuseln“.

Heize den Backofen vor auf 180 °C Heißluft (bzw. wenn Du direkt zuvor die Kartoffeln gebacken hast, lass den Ofen gleich an!), belege zwei Bleche mit Backpapier.

Belege die Arbeitsfläche mit einem sauberen, großen Küchentuch, am besten ist ein zerschnittenes altes Leintuch, und bemehle es gut. Teile den Strudelteig in zwei Hälften, rolle die eine Hälfte auf dem Küchentuch zu einem Rechteck aus, hebe den Teig nun vorsichtig über Deine Handrücken und lasse ihn hängend immer weiter über die Knöchel wandern, rundherum, sodass er sich aushängt und immer dünner wird. Es gibt dazu auch gute You Tube Videos, z. B. dieses von KOCHEN UND KÜCHE:

https://www.youtube.com/watch?v=5nzbPcSCXhM

Ist der Teig dünn genug – aufpassen dass er nicht reisst – legst Du ihn wieder auf das Tuch und ziehst ihn in Form, es sollte ein großes Rechteck sein, etwa 50 / 35 cm, oder so. (es ist kein Geometrie-Test!)

Bestreiche die Fläche nun dünn mit Olivenöl, verteile die Hälfte der abgekühlten Kartoffelwürfel darauf und bestreue alles mit der Hälfte der Bärlauchstreusel, bedecke den Teig allerdings im oderen Drittel nicht mit Fülle!!

Süßkartoffelstrudel Tatort-küche.at



Schlage nun die Teigränder links und rechts etwa zwei cm nach innen, und Mithilfe des Tuches rollst Du den Strudel nun auf und beförderst ihn so auf das Backblech, dass wenn möglich die Nahtstelle unten liegt.

Süßkartoffelstrudel Tatort-küche.at

Verfahre mit der zweiten Teighälfte gleich. Bestreiche die Oberflächen mit Olivenöl, bestreue sie mit schwarzem Sesam und backe die Strudel für 25 bis 30 Minuten. Serviere den Strudel lauwarm mit einer frischen Joghurtsauce, dazu einfach griechischen Naturjoghurt ( 10 % Fett …) mit gehacktem Bärlauch und etwas Salz verrühren.

Süßkartoffelstrudel Tatort-küche.at
Süßkartoffelstrudel Tatort-küche.at

Der Strudel ist ein herrlicher kleiner Imbiss am Abend, er macht satt und liegt trotzdem nicht wie ein Stein im Bauch.

Und solltest Du keine Süßkartoffeln mögen, was jammerschade wäre, na dann nimm einfach „normale“ Kartoffeln. Gutes Gelingen!

Süßkartoffelstrudel Tatort-küche.at


Please follow and like us:
error

Erdnussbutter – Kekse mit Cranberries

Mit Erdnussbutter ist das ja so eine Sache, entweder man kann sie nicht riechen oder – man ist süchtig danach. Bei mir ist leider zweiteres der Fall. Ich mag den Geschmack von Erdnüssen sowieso total gerne, und wenn sie dann auch noch in cremiger Form daher kommen … eine Katastrophe. Ist bei einem Gericht Erdnussbutter im Spiel, so kann man sich immer auf einen ganz typischen, besonderen Geschmack gefasst machen. Mixt man sie ins Salatdressing, so bekommt der Salat sofort eine asiatische Note. Auch Dips und Saucen mit Erdnussbutter sind immer ganz speziell, reichhaltig und mit diesem besonderen Aroma (oje, ich komme ins schwärmen, wie Jamie Oliver!).

Auch Brotteig oder Cheesecakemasse kannst Du mit der Nusscreme verfeinern, und selbst gebackenes Brot mit Erdnussbutter im Teig ist wirklich mal etwas anderes. Und dann kommen wir zu meinen Erdnussbutterkeksen. Für Peanutbutter-Junkies einfach der Himmel! Wenn Du es ganz amerikanisch-authentisch magst, kannst Du die Kekse beim Essen noch in Ribiselmarmelade tunken, der amerikanische Peanutbutter Toast mit Ribiselgelee ist ja legendär, und nur etwas für starke Nerven! Aber ich muss sagen, es hat schon was …

Ich kaufe meine Erdnussbutter für diese Kekse gerne im Bioladen, denn für meinen Geschmack sind die original amerikanischen Marken oft übertrieben gesalzen, und das macht auch die Kekse etwas würziger, aber auch so sind sie lecker. Wenn ich amerikanische und Bioladen – Erdnussbutter daheim habe, mische ich beide zu gleichen Teilen, das liefert das Top – Ergebnis. Ja ich weiss, man kann es auch übertreiben. Ich sage Dir jetzt nur noch, dass es auch Erdnussbutter mit Stückchen gibt, ja auch die kannst Du gerne verwenden, dann haben die Kekse noch mehr Crunch.

Erdnussbutterkekse Tatort-kueche.at

Du brauchst für etwa 20-22 Kekse:

120 g Butter, zimmerwarm
100 g Rohrzucker
50 g Staubzucker
180 g Erdnussbutter/ Peanutbutter (siehe Tipps oben!)
1 großes Ei
160 g Mehl
1 TL Backpulver
80 g getrocknete Cranberries
einige ganze Pekannusshälften zum Dekorieren

Rühre Butter und beide Zuckersorten mit dem Mixer oder der Küchenmaschine cremig, rühre nun das Ei ein, bis es gut eingebunden ist, und füge nun noch die Erdnussbutter hinzu. Rühre noch einmal kräftig, bis Du eine schön cremige Masse hast (sie ist jetzt schon so lecker, dass ich dauernd mit dem Finger probiert habe …).

Mische Mehl und Backpulver, gib es in die Rührschüssel, hebe kurz unter und füge noch die Cranberries hinzu. Rühre nun nur mehr so lange, bis alles gut vermischt ist! Stelle den Teig etwa eine Stunde in den Kühlschrank.

Heize den Backofen vor auf 180 ° C, belege zwei Bleche mit Backpapier. Forme aus dem Teig nun Kugeln von ca. 4 cm Durchmesser, super geht das mit einem Eiskugel-Portionierer, mit den Händen ist es eine kleine Sauerei, aber feuchte die Handflächen einfach immer ein wenig an.

Lege die Kugeln mit etwas Abstand auf die Bleche, drücke in jede Kugel eine Pekannusshälfte und backe die Kekse etwa 12 Minuten, sie sind noch ein wenig weich wenn sie aus dem Ofen kommen. Lasse sie vor dem Verzieren ganz auskühlen.

Erdnussbutterkekse Tatort-kueche.at

Für die gespritzte Zuckerglasur (auch bekannt unter Royal Icing) habe ich einfach etwa 120 g feinen Staubzucker mit etwa einem halben Eiklar und ein paar Tropfen Zitronensaft gut schaumig geschlagen, die Masse sollte spritzfähig sein und nicht verlaufen. Fülle sie in einen Spritzsack mit ganz kleiner Tülle, oder vielleicht besitzt Du ja auch einen von diesen speziellen Dekorier-Stiften für feine Arbeiten, die sind wirklich toll zum Spritzen von Mustern und Linien oder Schriften.

Erdnussbutterkekse Tatort-kueche.at

Verziere nun Deine Kekse, indem Du ein feines Gitter aufspritzt, ich mag es am liebsten chaotisch, aber man kann natürlich auch grafisch exakt arbeiten, je nach Laune. Die Glasur trocknet schnell, und schon kannst Du losknabbern. Viel Spaß beim Peanut Butter Kekse backen!

Erdnussbutterkekse Tatort-kueche.at



Weitere Cookie-Rezepte findest Du hier:

Kühlschrank-Chocolate-Chip-Cookies

Karamellcookies mit getrockneten Beeren

Ach ja, und meine fröhlichen neuen Keksdosen habe ich von IKEA, aus der neuen Sommerserie! So schön bunt!

Please follow and like us:
error

error

Enjoy this blog? Please spread the word :)