Monat: September 2017

Die Parasol-Katastrophe

Die Parasol-Katastrophe

Meine Küche bietet seit einigen Tagen das gleiche verwüstete Bild: überall stehen Backbleche und große Servierplatten herum, der Boden ist übersät mit Fichtennadeln und Moosstückchen, die Arbeitsfläche ist bekleckert mit Semmelbröseln, Mehlstaub und Eitropfen, und neben der Spüle krabbelt mir munter ein Tausendfüssler entgegen. (Er wird natürlich unbeschadet nach Draussen getragen!)
Ach ja, ich vergaß: auf den Backblechen und Platten türmen sich – Parasole, Parasole … in allen Größen.

Die Parasol-Katastrophe

Die Parasol-Katastrophe

Die Küchen-Katastrophe

Meinen Sohn und mich darf man einfach nicht in den Wald lassen. Seit wir Anfang letzter Woche den ersten gefunden haben, sind wir nicht mehr zu bremsen. Sonntag unternahmen mein Mann, Stefan und ich einen harmlosen Ausflug ins verregnete Weinland, und heimgekehrt sind wir, ja, völlig durchnässt, mit gatschigen Schuhen, einem pudelnassen Hund, und 2 Körben voll, ja, Du errätst es: Parasolen. Die Schönsten habe ich vom Auto aus gesehen, mein Mann musste sofort stehenbleiben (Ich kann da nicht einfach stehenbleiben, in der unübersichtlichen Kurve! Wer weiss was Du da wirklich gesehen hast…), wir sind den steilen Wald hinuntergestürmt und konnten es nicht glauben: Vier Riesen mit 25 cm Kappen, und 10 ganz frische, junge, mit diesen festen kugeligen Kappen, ich komm jetzt noch ins schwärmen! In diesem Moment denkt man zum Glück nicht daran, wieviel Arbeit die Pilze daheim machen.

Die Parasol-Katastrophe Die Parasol-Katastrophe

Die Parasol-Katastrophe
Wenn Du vom Wald kommst, sind die Pilze oft feucht. Löse die Stiele durch leichtes Drehen aus der Kappe (Tip zu den Steilen weiter unten!!!), belege Backbleche mit Geschirrtüchern oder Küchenrolle, lege die Kappen mit den Lamellen nach unten darauf und lasse sie so trocknen, dann saugen sie beim Panieren nicht so viel Mehr auf! Wir haben diesmal auch bei Regenwetter „geerntet“ und ich habe sie so über Nacht liegen lassen, sie waren dann in der Früh herrlich trocken und ich konnte sie weiterverarbeiten.
Sollte der Fund mehr als eine Mahlzeit abdecken: fertig panieren, auf eine mit Backpapier belegte Platte legen und sofort tiefkühlen, gefroren in Sackerln legen. Beim Zubereiten legst Du sie dann gefroren ins heiße Fett, schmecken wie frisch! (Langsam ausbacken, da sie ja erst noch auftauen müssen, sonst werden sie aussen braun und sind innen noch kalt!)
Ich möchte Dich heute nicht mit Rezepten vollstopfen, denn da gibt es eigentlich auch nicht viele. So sehr ich es sonst vermeide, etwas in Fett herauszubacken, so muss man einfach zugeben: am besten schmeckt der Parasol, wenn man ihn paniert wie ein Schnitzel!

Das wird aber nach der dritten erfolgreichen Jagd langweilig, und so habe ich diesmal etwas mit dem Geschmack gespielt und eine Kräuterpanier mit Kreuzkümmel gemacht.
Du brauchst dazu frische Kräuter:

Thymia,
Majoran
Salbei
Minze
einen TL Kreuzkümmelsamen, im Mörser zerstossen.

Die Kräuter hackst Du ganz fein und gibst sie mit dem Kreuzkümmel in die Schüssel mit dem verschlagenen Ei. Warum nicht in die Brösel? Nun, wenn die Kräuter zu den Bröseln kommen, kleben sie aussen am Pilz und verbrennen im Fett. So kleben sie am Ei und werden von den Bröseln überzogen.
Es ist wirklich lecker, wenn man dann beim Kauen mal Salbei, mal Thymian so leicht durch schmeckt, und der Kreuzkümmel gibt einen orientalischen Touch. Du kannst natürlich mit den Kräutern spielen, auch mal etwas Parmesan zu den Bröseln geben, dann hat man Parasol al Italia.

Die Parasol-Katastrophe

Parasol in Kräuterpanier….mmmhhhh lecker

Zu den Stielen: sie werden beim Parasol nicht mitgegessen, aber nicht weil sie etwa ungenießbar sind, nein, sie sind nur sehr grobfasrig. Aber bitte, bloß nicht wegwerfen! Man kann sie toll trocknen, denn sie haben diesen umwerfenden intensiven Pilzgeschmack. Schneide sie einmal längs durch und trockne sie vorsichtig im Backofen oder am Dörrapparat. Brich sie dann in kleine Stücke und hebe sie in einem luftdichten Glas auf. Schmecken super mitgekocht in Suppen, Risotto, Nudelsaucen etc.

Die Parasol-Katastrophe

Die Stiele des Parasol lassen sich super trocknen

Die Parasol-Katastrophe

Stiele nach dem trocknen in kleine Stücke brechen …

Die Parasol-Katastrophe

… und luftdicht aufbewahren

Also, sobald der Regen nachläßt, ab in den Wald, heuer ist genug für alle da!

 

Please follow and like us:

Fischlaibchen wie in Kalifornien, und ein fruchtiger Tomaten-Nektarinensalat

Fischlaibchen mit Tomaten Nektarinen Salat

Mein Sohn ist wieder mal in Finnland bei seiner Freundin, das bedeutet für mich ungehinderte Kreativität beim Kochen! Ich kann mich austoben, es darf nach Fisch riechen, und ich mische sogar Tomaten und Nektarinen. Allein wenn ich mir vorstelle, was er da für ein Gesicht ziehen würde, „Mama, du kannst doch nicht Obst in einen Tomatensalat tun“!
Manchmal überlege ich, ob sich mein Mann wohl sehr vor dem Tag fürchtet, wenn der Sohnemann auszieht … und ich mich richtig entfalten kann. Aber wenn er mir nicht wirklich gekonnt etwas vorspielt, dann mag er anscheinend mein Essen. Ich hoffe es jedenfalls.
Die Fischlaibchen und der „Obstsalat“ waren auf jeden Fall im nu verputzt.
Die Tomaten und Paprika sind heuer im Garten toll gewachsen, die Früchte sehen geerntet so schön aus, dass man sie fast mit Schmerzen zerstückelt. Also versuche ich wenigstens, sie zu möglichst kreativen Gerichten zu verarbeiten.

Fischlaibchen mit Tomaten Nektarinen Salat Fischlaibchen mit Tomaten Nektarinen Salat

Also, auf nach Kalifornien. zumindest geschmacklich. Für die Fish Cakes brauchst Du, für ca. 10 Laibchen:

1 kleine Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2 große Paprikaschoten, möglichst bunt (gelb, rot …)
1 mittelscharfe rote Chilischote (Jalapeno, Poblano)
etwas Olivenöl
geriebene Schale einer Limette
eine Handvoll gehacktes Koriandergrün
2 EL Mayonnaise
1 Ei
400 g Fischfilet (weisser Fisch wie Kabeljau, Seelachs…)
Salz, Pfeffer
80 g Semmelbrösel
1 EL Maisstärke
etwas Maisstärke zum Wälzen
Maiskeimöl zum Frittieren (z.B. Mazola)

Anmerkung: Nimm unbedingt frisches Fischfilet, aufgetautes wäre zu wässrig!

Schäle Zwiebel und Knoblauch und schneide beides in kleinere Stücke. Entferne Strunk und Kerne von den Paprika und der Chilischote und schneide das Gemüse in Würfel. Mit einer Küchenmaschine oder einem Blitzhacker zerkleinerst Du nun zuerst die Zwiebel-Knoblauch-Mischung und dann die Paprika-Chili-Mischung und gibst beides in verschiedene Schüsseln.
Erhitze nun in einer kleinen Kasserolle etwas Olivenöl, brate darin Zwiebel und Knoblauch unter rühren an, gib nun die Paprika hinzu und röste, bis alle Flüssigkeit verdampft ist. Gib die Mischung in eine große Schüssel und lasse alles auskühlen.
Das Fischfilet muss nun ganz fein gehackt werden, oder Du faschierst es, wenn Du so ein Teil daheim hast! Vorher gut abtasten, dass es auch wirklich grätenfrei ist, auch wenn es zerkleinert wird – so kleine Spießchen beim Kauen sind immer unangenehm!
Limettenschale, Koriandergrün, Mayonnaise, Ei und Fisch gibst Du nun zum Gemüse in die Schüssel und mischst alles gut durch. Füge zuletzt noch die Bröseln und das Stärkemehl dazu, und würze mit Salz und Pfeffer. Mische nochmal gut und forme daraus ca. 10 Laibchen.

Fischlaibchen mit Tomaten Nektarinen Salat
Zum Abschluss werden die Laibchen nun noch in Stärkemehl gewälzt, so werden sie aussen schön knusprig. Wenn Du magst, kannst Du hier auch noch Sesamsamen zur Stärke geben.
Zum Frittieren geht am besten eine große Bratpfanne mit hohem Rand. Nimm soviel Öl, dass der Boden ca. 1 cm hoch bedeckt ist, und lasse das Öl sehr heiss werden. Frittiere die Laibchen nun auf 2 Partien je etwa 10 Minuten, dabei einmal vorsichtig wenden.

Fischlaibchen mit Tomaten Nektarinen Salat

In Kalifornien gibts zum Fish Cake Rohkostsalat aus geraspeltem Kraut und Karotten, oder eine würzige Avocadosalsa … bei mir gibt es Tomatensalat mit Nektarinen. Ja, das ist sehr lecker, und ich denke es passt super zum California Beach Lifestyle. Und zu meinem.

Ich möchte Dich hier auch nicht mit einer Zutatenliste quälen, es ist vielmehr eine Anregung:

Du brauchst einige schöne, reife Tomaten, möglichst verschiedene Sorten in diversen Farben. Ich habe in diesem Jahr wirklich eine bunte Mischung, besonders die grüne Sorte sieht toll aus im Salat. Schneide die Tomaten in nicht zu kleine Stücke, verteile sie auf einer Platte und salze sie leicht. Nun schneidest Du eine schöne, reife Nektarine (sie sollte allerdings nicht zu weich sein) ebenfalls in Stücke und verteilst diese zwischen die Tomaten. Nun kommt noch etwas kleingeschnittener Mozzarella darüber, und natürlich reichlich Basilikum. Ich habe Thai Basilikum verwendet, das passt hier besonders gut, aber jede Sorte geht, auch das violette sieht schön aus.
Zuletzt beträufelst Du Deine Platte mit Olivenöl und Balsamico, es kann hier durchaus ein teurerer, süßlicherer Balsamico sein, ich verwende heute Himbeer-Balsamicoessig.

Fischlaibchen mit Tomaten Nektarinen Salat Fischlaibchen mit Tomaten Nektarinen Salat
Ein Tip: verwende Wassermelone statt Nektarine, ist herrlich erfrischend!

 

 

 

Please follow and like us:

Chilischoten, mein September-Beitrag für KOCHEN UND KÜCHE

Chilischoten

In der September Ausgabe der Zeitschrift KOCHEN UND KÜCHE dreht sich bei meinem Artikel alles um die Chilischoten, die ich ja so liebe. Und wie versprochen bekommst Du hier am Blog das Rezept für selbstgemachte Tacos mit Chilirohkost und faschiertem Rindfleisch.
Weiters findest Du in der Zeitschrift Rezepte für

Harissa mit frischen Chilischoten

Chili-Ananas-Gelee (ein absoluter Klassiker in meiner Küche, mache ich jedes Jahr)

Chilischoten

Und es gibt wieder viele Infos und Tips:

Allgemeines über die Chilischote

Das Chili-Ananas-Gelee habe ich ja schon einmal vorgestellt, und ein Rezept für Harissa habe ich auch schon einmal gepostet, allerdings mit getrockneten Schoten. Das frische ist zwar nicht so lange haltbar, aber es schmeckt umwerfend!
Naja, ein Jahr ohne Chilirezepte wirds bei mir wohl nicht geben!

Chilischoten

Tacos mit Chilirohkost und faschiertem Rindfleisch (Rezept für KOCHEN UND KÜCHE September)

Es ist sehr spannend, Tacoschalen selbst zu machen, wenn es aber einmal schnell gehen muss, schmeckt das Gericht mit gekauften Fladen auch lecker! Du solltest es aber auf jeden Fall mal versuchen.

Zutaten für die Rohkost
300 g in feine Streifen geschnittenes Kraut

150 g geriebene Karotten
1 TL Salz
150 g frische, gewürfelte Ananas
eine scharfe Chilischote ohne Samen und Stiel
125 ml Creme Fraiche
1 EL Dijonsenf
Saft einer Limette

Zutaten für den Teig, für 10 Tacoschalen
240 g glattes Mehl

95 g feines Maismehl
1 TL Salz
200 ml Wasser
25 ml Olivenöl+ 5 ml für die Pfanne
1 TL Chiliflocken

Zutaten für die Fleischfülle
¾ kg Rind faschiert

3 EL Chili-Erdnussöl (siehe Link: Chili Erdnuss Öl)
Salz, Pfeffer
150 g Gaudakäse gerieben
Ein Gläschen Chili-Ananas-Gelee (siehe Link : Chili Ananas Gelee)
eine mittelscharfe Chilischote, in Ringe geschnitten

Zubereitung (60 Min. ohne Stehzeiten)
Kraut und Karotten in eine Schüssel geben, salzen und etwas zusammenfallen lassen (30 Min.) . Ananas zugeben, Chilischote fein hacken und ebenso untermischen. Creme Fraiche, Dijonsenf und Limettensaft verrühren und die Rohkost damit abmachen. Kühl stellen.
Zutaten für den Tacoteig zu einem geschmeidigen Teig kneten (ähnlich Strudelteig), in Frischhaltefolie 15 Minuten rasten lassen.
Für das Faschierte das Öl in einer großen Pfanne erhitzen und das Fleisch darin unter Wenden so lange rösten, bis alle Flüssigkeit verdampft ist und es knusprig wird, etwa 15 Minuten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Den Teig in 10 Teile teilen, zu Kugeln formen, diese nacheinander auf bemehlter Fläche zu 2 mm dicken, 15 cm großen  Kreisen ausrollen. Eine beschichtete Grillpfanne hoch erhitzen, mit Öl bepinseln und den ersten Fladen hineinlegen, auf jeder Seite 1 bis 2 Minuten braten, auf eine Platte legen, mit einem feuchten Geschirrtuch bedecken und im Backofen bei 70 ° C warmhalten. Auf diese Weise nacheinander 10 Tacoschalen ausrollen und backen.
Zum Anrichten das Faschierte nochmal kurz rösten, bis es heiß ist. Die Tacoschalen auf ein Brett legen, einen großen Löffel voll Rohkost in die Mitte geben, eine Portion heißes Faschiertes darauf verteilen, mit 2 EL Gaudakäse bestreuen und mit Chiliringen belegen. Mit etwas Petersilie garnieren und das Chiligelee dazu reichen. Den Taco in der Hand zusammenklappen, einen Klecks Gelee darauf geben und  genießen!

Chilischoten

Dazu gehört natürlich unbedingt Tequila mit Salz und Zitrone, ..oder zumindest ein gut gekühltes Corona!

cover-september

In der aktuellen Ausgabe sind viele leckere Herbstrezepte!

Please follow and like us: