Monat: Januar 2017

Valentinstagsfrühstück

Kochen und Küche

Juchuuuu, mein erster Artikel in einer Kochzeitschrift wurde soeben veröffentlicht! Durch einen glücklichen Zufall wurde die Chefredakteurin der Zeitschrift „KOCHEN UND KÜCHE“, Frau Irmtraud Weishaupt Orthofer, auf meinen Blog aufmerksam, wir haben uns getroffen und sie hat mich gefragt, ob ich nicht Lust hätte, einen Artikel beizusteuern. Na und ob ich Lust hatte, was für eine Freude!

Das österreichische JournalKOCHEN UND KÜCHE“  präsentiert die österreichische Küche mit ihrer langen Tradition und Vielseitigkeit in zeitgemäßer Form, ich kenne die Zeitschrift seit über 20 Jahren und habe die tollen Rezepte sowie diese Mischung aus pfiffigen Ideen und klassischen österreichischen Lieblingsrezepten immer geschätzt. Nun bin ich ein kleiner Teil davon, und das ist einfach nur schön!

Kochen und Küche

Mein erster Artikel in KOCHEN UND KÜCHE

Kochen und Küche

Auch mein Kätzchen ist sehr interessiert

Mein erstes Thema, in dessen Rahmen ich auch mit meinem Blog vorgestellt werde, ist der nahende Valentinstag. Ich habe Vorschläge für ein romantisches Frühstück ausgearbeitet, naja, ich bin einfach ein leidenschaftlicher Frühstücksesser. Und wie kann man den Tag besser beginnen als mit Kochen und Essen … (oder nur essen.)

Kochen und Küche

Valentinstags-Frühstück

Und zukünftig kann ich jeden Monat eine Art Kolumne schreiben, es wird immer ein spezielles Gemüse, Kräutel oder Obst geben, das in dieser Jahreszeit wächst, es wird ein paar fachliche Infos dazu geben und natürlich: Rezepte und Vorschläge. (Wir starten im März mit Kresse!)

Ich freue mich natürlich sehr, wenn vielleicht ein paar meiner Leser die Kochzeitschrift erwerben, (es sind diesmal auch ganz leckere Sachen drin, vor allem viele verschiedene Faschingskrapfen), aber einen Vorgeschmack auf mein Valentinsfrühstück möchte ich Dir nicht vorenthalten.
Ich verrate Dir hier auf meinem Blog das Rezept für ein „Rührei ASIA mit Chili, Koriandergrün und Avocado„, und als süßen Hingucker gibt es „Mini-Baisertörtchen (Pavlovas) mit rosa Creme und Granatapfel„.

Weitere Rezepte von mir findest Du in der Februar-Ausgabe von KOCHEN UND KÜCHE:

Shortbread-Herzen mit Cranberrys und Walnüssen
Liebes-Shake mit Datteln, Banane und Kardamom
Vollkorntoast mit Käse, Basilikum und Apfel
Ananas-Pancakes mit Rosenwassersirup

Unser Liebes-Frühstück startet nun asiatisch angehaucht:

Rührei ASIA mit Chili, Koriandergrün und Avocado

(Auszug aus KOCHEN UND KÜCHE Februar 2017)

Bei einem Valentistagsfrühstück darf ein Eiergericht auf keinen Fall fehlen. Das Ei verkörpert in vielen Schöpfungsmythen den Ursprung des Lebens, es ist also nicht nur sehr nahrhaft und gesund, sondern auch symbolträchtig.
Chili, Koriandergrün, Sesam und Avocados machen unser Rührei zu einem sinnlich – asiatischen Erlebnis.

Rührei ASIA

Rührei ASIA

Zutaten für 2 Personen:

4 Eier
100 ml Sahne
1 TL Sojasauce
Salz, Pfeffer
eine nicht zu scharfe Chilischote
3 EL gehacktes Koriandergrün
3 EL Sesamkörner
3 EL Sesamöl
eine schön reife Avocado
etwas Zitronensaft
Koriandergrün und Chiliringe zum Bestreuen

Avocado schälen, halbieren, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Sofort mit Zitronensaft beträufeln, salzen und pfeffern und beiseite stellen. Die Chili von Stengel und Samen befreien, einige Ringe zurückbehalten, den Rest fein hacken.
Eier in eine Schüssel schlagen, Sahne zugeben und kräftig  durchrühren. Chilis, Koriander, Salz und Pfeffer hinzufügen und nochmal gut verschlagen.
Sesamöl in einer Pfanne erhitzen, Sesam in die Pfanne geben und anrösten. Eimischung eingießen und immer wieder umrühren, bis die Masse gestockt, die Oberfläche aber noch etwas feucht ist. Auf einen Teller gleiten lassen und mit Koriandergrün und Chiliringen bestreuen, die Hälfte der Avocadowürfel über das Rührei verteilen, den Rest extra dazu anrichten.
Mit einem großen Keksausstecher Herzen aus Toastbrotscheiben stechen, toasten und zum Rührei servieren.

Tip: Wenn du es nicht so scharf magst, ersetze die Chili durch rote Paprika.

Der süße Teil: Mini-Baisertörtchen (Pavlovas) mit rosa Creme und Granatapfel

(Auszug aus KOCHEN UND KÜCHE Februar 2017)

Pavlovas

Pavlovas (Mini-Baisertörtchen) mit Creme und Granatapfelkernen

 

Pavlovas sind perfekt für den Valentinstag, sie sind sehr hübsch und lecker und auch etwas anspruchsvoller in der Herstellung, Du kannst also gleich stolz die eigenen Backtalente unter Beweis stellen.
In China gilt der Granatapfel als Symbol für Fruchtbarkeit und Kinderreichtum, seine Kerne sind sehr gesund und mit ihrer leuchtend roten, schimmernden Hülle sind sie echte Hingucker auf Desserts und Salaten. Diese Frucht darf also am Valentinstag nicht fehlen!

Zutaten für 3 kleine Pavlovas oder eine Große:

3 große Eiklar, Raumtemperatur
eine Prise Salz
1/2 Teelöffel Natron
170 Gramm Staubzucker
1 1/2 Teelöffel  Maisstärke
1/2 Teelöffel Weissweinessig
Anmerkung: Natron dient zur Stabilisierung der Eiklar, der Essig läßt die Pavlovas innen schön weich und cremig bleiben.

Backrohr vorheizen auf 140 Grad Heißluft.  Einen Bogen Backpapier zuschneiden und mit Bleistift 3 Kreise mit einem Durchmesser von etwa 12 cm aufzeichnen (eine kleine umgedrehte Schale als Schablone nehmen!) Vom Zucker 2 Esslöffel abnehmen und mit der Stärke mischen.
Eiklar in eine Schüssel geben und etwa 20 Sekunden  schlagen, bis  sie weisslich werden. Salz und Natron zugeben und mixen, bis die Masse in weissen Spitzen stehenbleibt. Den Zucker während des Schlagens esslöffelweise einstreuen und weiterrühren, bis die Masse ganz fest und glänzend ist, etwa fünf Minuten.  Den restlichen Zucker mit der Stärke darübersieben, den Essig hinzufügen  und vorsichtig, aber gründlich mit einem Teigspatel unterziehen.
Das Backpapier mit der Bleistiftseite nach unten auf ein Blech legen, die Ecken mit kleinen Eischneeklecksen ankleben.  Die Pavlovamasse in einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle füllen und die Kreise aufdressieren. Am Rand noch eine Runde höher gehen und diese noch mit kleinen Tupfen verschönern. Es soll eine Art Schüsselchen entstehen!
Die Pavlovas ins Rohr schieben und etwa 60 Minuten backen. Sodann das Rohr ausschalten, leicht öffnen und die Törtchen im Backrohr völlig abkühlen lassen.

Für die Creme:
150 g Schlagrahm, geschlagen
60 g Mascarpone
60 g griechisches Naturjoghurt
30  g Staubzucker
1 TL Vanillezucker
eine Zahnstocherspitze rosa Lebensmittelfarbe
1 Granatapfel, Kerne ausgelöst, Saft aufgefangen

Alle Zutaten für die Füllung mixen,  in die Pavlovaschalen füllen, mit Granatapfelkernen bestreuen und ganz wenig von dem Saft darübertropfen lassen. Sofort servieren, am Besten mit starkem Espresso, die restlichen Kerne extra dazu reichen.
Sollten nur zwei Pavlovas benötigt werden, die übrige ungefüllt im Kühlschrank aufbewahren. Oder die Fülle extra in ein hübsches Gläschen geben und mit dem Törtchen an eine liebe Freundin verschenken!

Pavlovas

 

Ich hoffe Du hast nun auch  Lust bekommen, dieses Frühstück am Valentinstag besonders liebevoll und verführerisch zu gestalten, weitere Ideen im Heft und im Internet:

http://www.kochenundkueche.com/valentinstag-rezepte

Meine weiteren Rezepte:

Valentinstag

Cranberry-Walnuss-Shortbread und Dattel-Bananen Shake

Valentinstag

Vollkorntoast mit Käse, Apfel, Basilikum Und Speck

Valentinstag

Ananas-Pancakes

Viel Spass beim Ausprobieren!

Please follow and like us:

Putennuggets in Sesam-Backteig mit Korianderdip

Putennuggets

Die beiden letzten Jahre gab es bei uns gebratenen Truthahn zu Weihnachten. Oft habe ich in diversen Filmen diese Truthahnzeremonie der Engländer und Amerikaner bewundert, wie festlich es aussah, wenn die Hausherrin mit dem Riesenvieh am Tisch erschien und der Hausherr ihn zu tranchieren begann. Naja, und wo würde sich so ein Braten wohler fühlen als in meinem englischen Landhausherd? Fehlt nur noch der Haushund, der sehnsüchtig neben dem Ofen ausharrt und wartet, was für ihn abfällt, und die hungrige Meute, die im Nebenzimmer ungeduldig auf den großen Startschuss wartet ….
Und nachdem ich alle Komponenten für eine stilechte Szenerie ja schon habe, fehlte nur noch der Truthahn. Diesen habe ich dann in den letzten beiden Jahren beim Gastro-Lebensmittelgroßhandel in Bioqualität bestellt. Und heuer habe ich dann durch einen glücklichen Zufall erfahren, dass eine meiner Arbeitskolleginnen Truthähne züchtet und verkauft. Und schon wurde mein Weihnachtstruthahn freudig bestellt, in absoluter Bio-Qualität, und bitte mit ca. 5 kg.

Pute

Mein Bio Monster Truthahn mit 8 kg, aus eigener Zucht meiner Arbeitskollegin.

Am Tag vor Weihnachten fand dann die Übergabe des Weihnachtsbratens statt, und – oh Schreck – mein lieber Truthahn hatte sich auf 8 kg raufgefuttert! Das war das Ende meiner Truthahn – Weihnachts – Serie, denn das Riesenvieh hatte einfach im Ganzen kaum Platz im Ofen, und bei sechs eher schwachen Essern hätten wir uns dann bis zum Dreikönigstag von Truthahn ernährt.
Ich habe ihn also fachgerecht zerlegt und tiefgefroren, es gab Literweise Truthahnsuppe, und man hat wirklich unglaublich viele Möglichkeiten, das vielseitige und gesunde Fleisch zu verwerten. Alleine die 2 Flügel haben eine herrliche Mahlzeit abgegeben, ich habe sie langsam gebraten, dann abgelöst und eine chinesische Wokpfanne damit gemacht.
Heute gibt es Nuggets von der Putenbrust, mariniert in einer arabischen Gewürzmischung, frittiert in einem leckeren, knusprigen Backteig. Dazu passt ein für die arabische Küche typischer Joghurtdip mit Koriander und gebratenes Gemüse: ich schlachte meinen wunderschönen Riesenkürbis, der bis jetzt super im Keller gehalten hat!

Putennuggets

Mein schönster eigener Riesenkürbis (die Orange dient als Maßstab)

Wir starten mit dem Dip, damit er Zeit hat zum durchziehen.

Koriander-Joghurt-Dip:

ein Bündel Koriandergrün
eine eher milde Chilischote
200 Gramm griechisches Naturjoghurt
Salz
1 EL dunkles Sesamöl

Schneide vom Koriandergrün die Stengel ab und friere sie ein (sind toll für Suppe und Fond), den Rest hackst Du fein, ebenso die Chilischote (Stengel und Samen entfernen!).

Putennuggets

Koriander und Chilis für den Joghurtdip

Mische alles mit dem Joghurt, schmecke mit Salz und Sesamöl ab und stelle die Sauce in den Kühlschrank.
Anmerkung: Das dunkle Sesamöl wird aus gerösteten Samen gewonnen, ist unglaublich aromatisch und in dieser schlichten Sauce durch nichts zu ersetzen. Es gehört zu den Vorräten, die ich immer daheim habe!
Die Putennuggets möchte ich heute etwas raffinierter würzen, deshalb machen wir eine im arabischen Raum sehr bekannte und beliebte Würzmischung. Du kannst sie auch toll als Grillgewürz verwenden, besonders gut für Huhn, aber auch für Gemüse.

Baharat Gewürzmischung:

2 EL schwarze Pfefferkörner
1 EL Koriandersamen
1 EL Kreuzkümmel
5 Gewürznelken
etwas Zimtrinde
1/2 TL Kardamomsamen
1/2 Muskatnuß, etwas kleingehackt
2 EL Paprikapulver

Koriander, Kardamom, Kreuzkümmel und Nelken röstest Du vorsichtig ohne Öl in einem Pfännchen an. Gib nun alle Zutaten ausser dem Paprika in eine Moulinette und mahle sie ganz fein. Füge am Schluss den Paprika hinzu, schalte nochmal kurz ein und fülle Dein fertiges Baharat-Gewürz in ein hübsches Gewürzglas.

Putennuggets

Selbstgemischte Baharat-Würzmischung

Das frische Baharat brauchen wir nun gleich, um unserem  Putenfleisch eine arabische Note zu geben. Für die Nuggets benötigst Du:
etwa 3/4 kg Putenbrust, möglichst in Bio Qualität
Schneide die Putenbrust in Nuggets, gib sie in eine Schüssel, würze mit einem guten EL unserer Würzmischung und beträufle es mit etwas Sesamöl (ja, das schon wieder!) Mische gut durch und lasse das Fleisch etwa eine Stunde abgedeckt durchziehen.
Bei mir gibt es heute als Beilagen gebratenen Kürbis und gebratene kleine grüne Paprikaschoten. Du kannst hier Butternuss – oder Hokkaidokürbis verwenden, auch Muskatkürbis ist toll. Kürbis wenn nötig schälen, in größere Würfel schneiden, in eine Auflaufform geben, würzen mit Salz, Pfeffer, Muskat, Zimt … was immer Du magst, mit Olivenöl und Balsamico beträufeln. Die Paprikaschoten aufschlitzen und vorsichtig entkernen (sie sollen ganz bleiben), mit etwas gehacktem Zwiebel in eine zweite Ofenform schichten, würzen, mit etwas Öl und Weisswein begießen. Beides kommt nun ins Rohr, bei 170 Grad, etwa 1/2 Stunde vor dem Ausbacken des Fleisches.

Putennuggets

Das Gemüse ist fertig vorbereitet für den Ofen

Inzwischen mischen wir den Backteig.

Für den Ausbackteig brauchst Du:

80 Gramm glattes Mehl
60 Gramm Stärkemehl
50 Gramm Sesam
1 TL Backpulver
2 TL Öl (kann auch wieder Sesamöl sein …)
1 Ei
120 ml kaltes Wasser
1 TL Salz
plus etwa 3/4 Liter Maiskeimöl zum Frittieren

Mixe alles, bis ein glatter Teig entsteht, decke ihn mit Folie zu und stelle ihn für etwa 20 Minuten in den Kühlschrank. Wenn der Teig schön kalt ist, wird die Hülle besonders knusprig.
Das Gemüse sollte nun weich sein, schalte den Herd soweit zurück, dass es nur warm gehalten wird.
Erhitze nun das Maiskeimöl  in einer großen Kasserole. Bestaube die Fleischstücke mit Mehl, salze sie  und mische sie gut durch, sodaß alle Nuggets bemehlt sind. (so hält der Teig besser). Ziehe die Stücke mit einer Fleischgabel durch den Teig und lege sie ins heiße Öl. Gib nie zuviele Stücke gleichzeitig in den Topf, am Besten Du teilst die Menge auf 3 Ausbackvorgänge auf. Einmal wenden, Backzeit etwa 8 Minuten, bis der Teig gebräunt ist. Lasse die Nuggets auf Küchenpapier abtropfen.

Putennuggets

Der Backteig ist sehr knusprig!

Serviere das Fleisch mit dem Gemüse und stelle kleine Schälchen mit dem Joghurtdip für jeden dazu.

Putennuggets Putennuggets

Pute

Anmerkung: Den Ausbackteig liebe ich und mache ihn schon seit vielen Jahren, er gelingt immer und eignet sich auch für Gemüse oder Fisch.

 

 

Please follow and like us: