Monat: August 2015

Zucchini-Käse-Haferflocken-Muffins…und wieder mal neue Backformen!

Ja, ich habe wieder zugeschlagen! Neue Backformen von einem meiner Lieblings-Internetshops: MEIN CUPCAKE

meincupcake_weblogo_2

 

 

 

Ich habe ja im Winter schon dort eingekauft und Dir davon berichtet, damals habe ich mich auf das Thema „Pies und Tartes “ gestürzt:
Lachs Pie-eine Hommage an meine neuen Backformen
Pies und Tartes – süß und fruchtig
Ein Paket von der Post

Nun habe ich eine Anfrage von der Firma bekommen, ob ich vielleicht ein paar Produkte testen möchte um dann darüber zu berichten….und das mach ich natürlich total gerne….Juchuuuhhh

Diesmal bin ich „auf den Muffin gekommen“, mein Paket beglückt mich mit verschiedenen Muffinbackformen sowie dazupassenden Papierförmchen und Hüllen – huch wie himmlisch, auch eine rosa Silikonform ist dabei!

Backformen

Meine neue Backformenlieferung!

 

Also stürze ich mich gleich voller Begeisterung ins Thema.
Mein erstes Opfer ist eine Form mit quadratischen Vertiefungen, zu der ich auch sehr hübsche quadratische Papierhüllen bekommen habe.

Backformen

Blech mit quadratischen Mulden…das ist wirklich neu in meiner Sammlung

 

Nachdem wir ja nun Gemüsesaison haben, und das Internet voll ist mit süßen, hübsch verzierten Varianten, werde ich erst mal einen  herzhaften Muffin servieren. Mit Zucchini. Obwohl vor einigen Tagen ein Artikel im Internet zu finden war, nach dem ein Deutscher nach dem Genuß eines Zucchiniauflaufs verstorben ist (mein Papa hat den Bericht natürlich sofort hoffnungsvoll meiner Mama gezeigt – ohne Erfolg, wir ernten frohen Mutes weiter…)

Keine Angst, Du kannst meine Zucchinimuffins bedenkenlos genießen, trotz immenser Zucchinimengen gibt es in meinem Garten noch kein Massengrab!

Zucchini

Achtung gefährlicher Zucchini!

 

Meine Zucchini-Muffins sind sehr locker und saftig, sind schnell gemacht und schmecken sehr gut einfach zu einem Glas Rotwein am Abend, oder – wie heute bei mir – als Vorspeise mit einem Teller frisch geernteter marinierter Tomaten.

Für die Masse brauchst Du, für 12 Muffins:

120 Gramm feine Haferflocken
180 ml Buttermilch
80 Gramm weiche Butter
1 großes Ei
1 EL brauner Zucker
1 TL Salz
120 Gramm glattes Mehl
1 EL Weinsteinbackpulver
1 TL Natron
100 Gramm geriebener alter Gauda
ca. 200 Gramm geriebener Zucchini

Heize das Backrohr vor auf 180 Grad, bereite die Form vor. (entweder mit Papierförmchen auslegen oder einfetten)
Mische in einer mittelgroßen Schüssel Haferflocken und Buttermilch und lasse es 10 Minuten durchziehen. Rühre sodann Ei, Butter, Zucker und Salz ein, am besten mit den Knethaken des Handmixers. Mische Mehl, Natron und Backpulver und siebe es über die Buttermasse. Gib nun noch Zucchini und Käse dazu und verrühre alles auf niedrigster Stufe, nur solange bis alles vermengt ist!
Den Teig füllst Du nun mithilfe eines kleinen Schöpfers in die Förmchen, immer nur zu 2/3 voll machen.

Zucchini-Käse-Haferflocken-Muffins

Der Teig wird vorsichtig in die Förmchen gefüllt

Zucchini-Käse-Haferflocken-Muffins

Muffins mal quadratisch..warum nicht?

 

Die hübschen Kleinen wandern nun ins Backrohr, für etwa 25 bis 30 Minuten, bitte immer rechtzeitig nachschauen, jeder Ofen ist anders. Ich habe auch festgestellt, dass Muffins in Silikonformen etwa 5 Minuten länger brauchen als solche in Metallformen.

 

Zucchini-Käse-Haferflocken-Muffins

Es gibt sogar passende quadratische Papierförmchen

 

Serviere die Zucchinimuffins am Besten lauwarm, und wundere Dich nicht, wie schnell die verschwinden! Trotz der Zucchini…..

Zucchini-Käse-Haferflocken-Muffins

Mmmhhhh lecker, total saftig und fluffig!

 

Bei uns gabs dazu wie gesagt mit Balsamico und Olivenöl marinierte Tomatenscheiben, aber auch ein leckerer Aufstrich ist ein toller Begleiter, Du kannst die Muffins ebenso als Gebäck zu einer Gemüsecremesuppe servieren!

Zucchini-Käse-Haferflocken-Muffins

Marinierte Tomatenscheiben

 

Vielen Dank nochmal an „MEIN CUPCAKE“ für die tollen Backformen, sie haben in meiner Küche ein schönes Plätzchen bekommen!

meincupcake_weblogo_2

 

 

 

Please follow and like us:

Mach doch mal „Tapas“-Abend!

Ich liebe die Sitte gewisser Länder (Spanien, Türkei, Griechenland…), als Mahlzeit eine ganze Auswahl verschiedener kleiner Gerichte und Köstlichkeiten auf den Tisch zu stellen, und jeder bedient sich wie er mag. Im Sommer ist das toll, man kann alles vorbereiten, kühl stellen, und wenn die Temperatur am Abend einen gewissen Pegel erreicht hat, bei dem Nahrungsaufnahme vorstellbar wird, stellt man einfach alles kreuz und quer auf den Tisch und legt los.
Und genau das machen wir heute, erwarte keine akkuraten Rezepte, ich möchte nur anregen und Vorschläge machen.

Kalter Rhoneneintopf:

eine große Rhone geschält, eine Feldgurke geschält, 2 Karotten, eine gelbe Paprika, einige kleine Knoblauchzehen, etwas klein geschnittenen alten Gauda Käse

Rhonen, Gurke, Karotten und Paprika in Würfel schneiden, Knoblauchzehen halbieren, alles in eine flache Auflaufform geben, mit Kräutersalz würzen, mit Olivenöl begießen, durchmischen, mit Alufolie abdecken. Im Backrohr bei 170 Grad etwa eine Stunde backen, die letzten 15 Minuten die Folie entfernen. (Vertrau mir, geschmorte Gurke schmeckt himmlisch!) Kalt werden lassen, zuletzt die Käsewürfel untermischen. Bis zum Verzehr in den Kühlschrank stellen.

Tapas-Abend

Kalter Rhoneneintopf

Krautsalat mit Karotten und Sesam:

1/2 Krautkopf – möglichst frisch – in feine Streifen schneiden, 2 Karotten waschen, nicht zu fein raspeln, mit dem Kraut mischen. Salzen und mit dem Saft einer halben Zitrone übergießen, durchrühren.
3 EL Sesamsamen trocken in einer Pfanne anrösten, bis sie duften, abkühlen lassen. Den Krautsalat mit Sesamöl (wichtig!) abmachen – etwa 4 EL – und zuletzte die Sesamsamen und etwas fein geschnittenen Schnittlauch daruntermischen. Kalt stellen.

Tapas-Abend

Krautsalat mit Sesam und Karotten

Selbstgetrocknete Tomaten mit Mozzarella und Basilikum

Cocktailtomaten halbieren, ev. Strunkeinschnitt  entfernen, ein Backblech mit Backpapier auslegen, die Tomaten darauf anordnen, leicht salzen und einen Tag in die pralle Sonne stellen. (dafür braucht man natürlich einen Sommer wie diesen!) Das Trocknen an der Sonne  intensiviert den Tomatengeschmack und gibt ein besonderes Geschmackserlebnis!

Zum Servieren die getrockneten Tomaten, klein geschnittenen Mozzarella und Basilikumblättchen auf einer hübschen Platte anrichten, Mozzarella salzen, etwas Oregano darüberreiben und mit Balsamico und Olivenöl beträufeln.Kalt stellen.

Tapas-Abend

Sonnengetrocknete Tomaten mit Mozzarella

Schinkenteller mit Pfirsich:

Wer sagt denn dass nur Melone zu Schinken passt? Mein Sohn hat mich drauf gebracht, auch reife, aromatische Pfirsiche passen herrlich!
Rohschinken, am Besten vom Hofladen direkt vom Erzeuger,  dünn aufschneiden. Trockenwurst in Scheiben schneiden, ich habe hier Straussenwürstl verwendet, die schmecken herrlich, und sie sind auch nicht mehr so schwer zu bekommen – es gibt ja schon recht viele Straussenfarmen.
Pfirsiche in Achtel schneiden, alle Zutaten etwas unregelmäßig auf einer Platte verteilen…es soll nicht zu ordentlich aussehen, eher lässig…
Garnieren mit Petersilie oder – wie ich hier – mit Karottengrün.

Tapas-Abend

Rohschinken, Straussenwurst und Pfirsich

DSC_4582

Am Abend für die staunende Meute alles aus dem Kühlschrank  zaubern, am Tisch verteilen, frisches Brot mit Butter dazu, vielleicht ein Glas kaltes Bier ( ich liebe das mexikanische „Corona“, mit Zitronen – oder Limettenspalte angerichtet)….es lebe der Sommer!

Please follow and like us:

Auf die Trüffel gekommen…ein Reisebericht

Mein Mann ist sozusagen mein persönliches „Trüffelschweinchen“, wenn es um das „ausgraben“ interessanter und ungewöhnlicher Reiseziele geht. Er hat irgendwie eine Nase dafür, was mir bzw. uns gefallen könnte, und natürlich immer mit dem Hintergedanken, ob es sich auch kulinarisch -kulturell und Delikatesseneinkaufsmäßig lohnt! Wir haben da so unsere ganz speziellen Kriterien:
Eine schöne Landschaft, wenig Tourismus, traditionelle landestypische Küche, Kontakt mit den dort ansässigen Menschen und ihren Gebräuchen, Ruhe und Beschaulichkeit! Als Unterkunft ein kleines schönes Haus mit eingerichteter Küche (na klar) und – natürlich – muss unser großer Hund mitfahren können!

Da wir nun diesen Ort in vollendeter Perfektion für uns entdeckt haben, bekommst Du heute von mir einen Reisebericht…vorerst ohne Rezept.
Ich habe keine Ahnung, wieso mein Mann in den Tiefen des www. auf die Trüffel gekommen ist, auf jeden Fall ist er letztes Jahr im Sommer plötzlich in der Küche erschienen und hat mir erklärt, er hätte da im Inland von Istrien einen kleinen Künstlerort entdeckt, und den müssten wir uns unbedingt ansehen. Da gibts Künstler….und Töpferläden….und uralte Häuser…und ein Delikatessengeschäft, das auf Trüffelprodukte spezialisiert ist. Weil in dieser Gegend Trüffel vorkommen. Eben dort wurde auch 1999 die weltgrößte Trüffel gefunden….naja, einen Hund hätten wir ja dabei!

Groznjan

Frische Trüffel im Delikatessengeschäft ZIGANTE

Unser Reiseziel – das kleine Dorf GROZNJAN – entdeckte mein Mann  aufgrund einer Kette von 5 Delikatessenläden der Firma ZIGANTE, gegründet von Giancarlo Zigante, der sich Mitte der 70er-Jahre auf Trüffel spezialisiert hat und mittlerweile seine Produkte in die ganze Welt verschickt.
Weitere Infos dazu:  https://www.kroati.de/kroatien-infos/zigante-trueffel.html

In GROZNJAN befindet sich eines dieser Geschäfte, wir haben es uns angesehen und – das brauche ich wohl nicht zu sagen – schwer beladen wieder verlassen.  Ein Schlaraffenland aus Trüffelölen, Trüffelpasten, Trüffelnudeln, Trüffelwurst, Trüffelkäse…aber auch Olivenöle und Edelbrände aus der Umgebung!

Ich zeige Dir erst mal den Laden, und dann stelle ich Dir den kultigen kleinen Ort vor…

Groznjan

Ein Delikatessengeschäft …was sonst?

Groznjan

Öl, Pasten, Brotaufstriche, Nudeln, Schnaps…Herz was willst Du mehr?

Groznjan

Mein Sohn tut sich schwer bei der Schnapsauswahl…

Groznjan

Sehr nette Beratung!! Auch fürs Auge!

Groznjan

Schaut fast aus wie mein Vorratskeller!

Vom Edelbrand hab ich nicht viel erwischt, er war aber sicher genauso gut wie alle anderen Produkte, die wir aus dem Urlaub mit heim geschleppt haben.

Der kleine, total bezaubernde Ort GROZNJAN – ich nenne ihn immer unseren Hippie-Ort – wird wohl einer dieser LEBENSORTE werden, die man immer wieder aufsucht. Warum Hippie-Ort? Nun, alles hier strahlt Ruhe und Frieden aus, die Menschen lieben und genießen ihr Leben, essen und trinken gerne und gemeinsam, und das Weltgeschehen ist Lichtjahre entfernt!

Groznjan

Nur kein Stress! Life is wonderful!

Durch Bevölkerungsflucht nach dem 2 Weltkrieg war Groznjan Mitte des 20. Jhd. quasi menschenleer. Der Bildhauer Aleksandar Rukavina erreichte 1965, dass die verlassenen Gebäude unentgeltlich von ca. 30 Künstlern bewohnt werden durften. Als Gegenleistung mussten diese sich für die Erhaltung des kleinen Dorfes einsetzen. Ein Großteil der heutigen Bevölkerung des Dorfes sind noch heute Künstler, an jeder Ecke findet man kleine Galerien, Töpfereien und Schmuckläden.
Im Sommer finden hier klassische Konzerte junger Musiker statt. Der Sparte Jazz gewidmet ist das in der zweiten Julihälfte stattfindende Festival Jazz is Back!.

 

Nach soviel Kunstgenuß gehts erst mal ins Cafe am Ortsrand, dort kann man entspannen, im Schatten etwas trinken, und der Hund bekommt auch sein Wasser…und ein Leckerli! Der Blick vom Hügel in die Umgebung ist umwerfend!
Wenn man am Hauptplatz auf der Brüstung steht, sieht man sogar das Meer…es ist ja nur ca. 16 km entfernt!

Als es uns voriges Jahr zum ersten Mal hierher verschlagen hatte, sind wir nur einen Tag geblieben, haben eingekauft, uns den Bauch vollgeschlagen, noch ein bißchen gechillt – Kaffee und Grappa und so – und mussten dann weiterfahren. Es hat uns allen leid getan, dass es bei einem Grappa bleiben musste, und so haben wir heuer ein kleines Hippie-Haus mitten im Ort gemietet und den Grappa auf der eigenen Veranda genossen.
Wir sind mit Rotwein und Kaffee auf der Eingangstreppe gesessen wie die Einheimischen und haben Hausbesitzer gespielt…durch den Haushund war das recht identisch! …ob uns wohl auch ein paar Touristen beneidet haben?

 

Groznjan

„Unser“ Steinbankerl beim Eingang

Groznjan

Hippie- Haus von Innen, mit Feuerstelle…für den Wildschweinbraten

Groznjan

Unsere private Enoteka! (Weinlokal!)

Sollte also noch ein Urlaub an der Istrischen Küste auf Dich warten, mach einen kleinen Umweg, schau Dich mal abseits touristischer Trampelpfade um, es lohnt sich!

Weitere Infos über Groznjan:

https://www.kroati.de/kroatien-istrien/groznjan.html

Bei mir wird in nächster Zeit sicher ab und zu Trüffelöl bei der Zutatenliste aufscheinen, Du musst aber nicht gleich 300 km fahren, Zigante hat auch einen tollen Webshop!

http://zigantetartufi.com/webshop/index.php/en/

Mitten im Ort gibt es natürlich auch ein sehr gutes Restaurant, istrische Küche mit heimischen Produkten, herrliches Rindfleisch aus der Gegend, und natürlich Trüffelgerichte!

Groznjan

Hausgemachte Nudeln mit frischer Trüffel und Trüffelöl

 

Bis bald, GROZNJAN, wir kommen wieder!

 

Please follow and like us:

Enjoy this blog? Please spread the word :)