Monat: Februar 2015

Mein Shopping – Wien

Heute gibts mal kein Rezept von mir, dennoch entferne ich mich nicht weit vom Thema kochen…essen…genießen. Und – halt! – eine Art Rezept gibt es eigentlich doch, ein Einkaufs – Bummel – Rezept für Wien! Ich möchte Dich mitnehmen auf eine kleine Rundreise zu meinen liebsten Anlaufstellen für Nahrungsaufnahme, Kochbuchstöbern, Teetrinken, in Deko und Kitsch wühlen, ausgefallenes Geschirr finden..(das ich noch nicht habe! Wird immer schwieriger!), vielleicht ist ja auch für Deinen nächsten Wienbesuch etwas dabei!

Ein paar Mal im Jahr gönnen wir uns so einen Tag „Auszeit“ vom Alltag, in meinem Post “ Ein Tag in Wien“ habe ich Dir ja schon vor einigen Monaten von dieser Gewohnheit erzählt.
Wien bietet wirklich unglaublich viel, ob nun Kultur, Kulinarik, Shopping, Parks und Schlösser oder ein Tiergarten, es ist für jeden etwas dabei. Wir versuchen auch, uns immer wieder etwas Neues anzusehen, aber dennoch gibt es Orte, die man immer wieder besucht und von denen man einfach nicht genug bekommt. Und diese meine  „Wiederholungstatorte“ möchte ich Dir heute offenbaren.

Mit Abstand mein Aller-Aller-Lieblingsplatz und durch nichts zu schlagen ist der Wiener Naschmarkt. Multikulturell, bunt, schrill, lebhaft, von Gerüchen durchströmt, gemütlich, urig, ausgefallen, voll mit Obst, Gemüse, Fischen, Gewürzen, Oliven, Trockenfrüchten, Fleisch, Käse, Broten, Wein, sämtlichen Sorten Reis und Hülsenfrüchten, indischen und türkischen Läden, Salzgurken und und…ich kann gar nicht aufhören.

Naschmarkt

Türkischer Obststand

 

Der Naschmarkt befindet sich im 6. Wiener Bezirk und liegt zwischen der linken und rechten Wienzeile. Er erstreckt sich in Längsrichtung von der Secession (Getreidemarkt) bis zur U-Bahn Station Kettenbrückengasse. Er gliedert sich in 2 Zeilen: eine mit den Lebensmittelständen, die andere beherbergt die diversen gastronomischen Betriebe. Kurz gesagt, in die Länge gezogene Herrlichkeit auf Erden.
An Samstagen benötigt man schnell mal eine Stunde vom ersten Stand bis zum Letzten, denn da schiebt es sich entlang der schmalen Marktgasse! Wiener, Inder, Türken, Griechen, Geschäftsleute, Touristen, Köche, Genießer..hier ist jeder willkommen. Es herrscht eine friedlich-fröhliche Atmosphäre, weil uns hier alle eines verbindet: die Liebe zur Kulinarik!

Der Naschmarkt ist absolute Notwendigkeit bei jedem unserer Wienbesuche, der Tag wäre sonst einfach irgendwie..unvollkommen (verstehst Du das?) Vor kurzem mussten mein Mann und ich unseren Sohn nach Schwechat zum Flughafen bringen, an einem Montag morgen. So kam es , dass wir unseren geliebten Markt zum ersten Mal um 7 Uhr Früh betreten haben! Es war eine Offenbarung: nur hie und da einige einsame Besucher, die „Standler“ räumen ihre Waren ein, alles ist sauber und aufgeräumt, die Gasherde in den meist offenen Küchen werden fürs Frühstück angeworfen, und man kann stressfrei fotografieren!

Naschmarkt

der Naschmarkt um 7.15 Uhr am Morgen

 

Gott sei Dank gibt es hier auch zu dieser frühen Stunde schon ein herrliches Frühstück : im „DELI“ , Naschmarkt Stand 421–436, Linke Wienzeile. Warm, gemütlich, alles frisch zubereitet und ab 7 Uhr geöffnet! Lecker…

(klick die kleinen Bilder an, so kommst Du zur Galerie mit den großen Ansichten)

Essen kannst Du hier am Naschmarkt immer sehr gut, die Lokale sitzen ja auch an der Quelle, und es ist einfach lustig, nebenbei das bunte Markttreiben zu beobachten. Ich habe für Dich ein paar Impressionen gesammelt, klick Dich durch die Galerie, vielleicht bekommst Du so auch Lust auf den Naschmarkt, der definitiv zu den Wiener Sehenswürdigkeiten zählt.

Mein nächster Fixstern jedes Wienbesuchs ist das Kochbucheldorado “ Babette’s „. Es gibt zwei Filialen, eine befindet sich gleich ums Eck neben dem Naschmarkt, in der „SCHLEIFMÜHLGASSE  17″, die andere logiert in einem wunderschönen barocken Gewölbe “ AM HOF 13″ . Beide Geschäfte sind voll mit Kochbüchern und Gewürzen, man kann eine Kleinigkeit essen, schmökern, und in der Naschmarkt-Filiale werden auch Kochkurse angeboten.  Näheres erfährst Du unter:  Babettes’s – Spice and Books for Cooks

Man findet hier auch seltenere Kochbücher, ältere Ausgaben und auch Bände aus England und Frankreich in den Originalsprachen! Ein unverzichtbares Geschäft für Sammler wie mich! Wir haben uns angewöhnt, Babette’s immer erst gegen Ende unseres Wientages heimzusuchen, damit mein Mann nicht so lange die schweren Bücher herumschleppen muss…unter 2 Stück bin ich noch nie rausgekommen!

Babette's

Babette’sFiliale Am Hof, ich schmökere!

Folgend noch ein paar Blicke in dieses schöne barocke Geschäftslokal, Bilder von der Naschmarkt-Filiale findest Du auf der Webseite. (Babette’s)

Ich liebe es natürlich auch, mein Heim zu dekorieren, je nach Jahreszeit Tischdeko, Fensterbänke und Kerzenarrangements zu ändern, meine Küche durch ein paar neue Schüsselchen zu ergänzen, einfach schöne Dinge zu entdecken, die man nicht braucht, aber unbedingt haben muss. Da bin ich sicher nicht alleine, oder?

Für solche Anfälle empfehle ich Dir die folgenden Adressen, unbedingt reinschauen!:

Das neue Lifestyle-Haus „KOKON“ im Palais Schönborn, Renngasse 4/3, bietet eine tolle Auswahl an Dekoration, Wohnen, Antiques, Asiatika, Bookshop u.v.a.m. , vom Polster bis zum Kaviarlöffel, von der ausgefallensten Serviette bis zum Retro-Türschild findest Du hier alles, was süchtig macht! Und man kann in Ruhe schauen, angreifen, kombinieren, lesen…himmlisch.
Das Geschäft liegt am Ende der Freyung, zu Fuß ein paar Minuten vom Wiener Graben entfernt, also sehr zentral und leicht zu finden!

 

Kokon

„KOKON“, Lifestylehaus mit Suchtgefahr

 

 

 

Englische Accessoires, Textilien  und Geschirr in romantischer Atmosphäre gibts im Innenhof der Weihburggasse 16 im Laden: „DIE VERMISCHTE WARENHANDLUNG

 

Die vermischte Warenhandlung

Die vermischte Warenhandlung

Stimmungsvolle Fotos vom Geschäft findest Du hier: http://dievermischtewarenhandlung.tumblr.com/ABOUTTHESHOP

Der wunderschöne Innenhof liegt 5 Gehminuten entfernt vom Steffl, in der Umgebung gibt es einige traditionelle Wiener Beisln, dort bitte die Männer inzwischen parken! Ein unglaublicher Fundus an Geschirr, Tabletts, Tieraccessoires, Badutensilien, Kleinregalen, Kerzen, Backformen…und am Eck vor dem Hof liegt ein dazugehöriges, sehr individuelles  Buchgeschäft!

Uff, für heute genug gesehen..jetzt brauch ich eine gute Tasse Tee, Du auch? Also zum Abschluß auf zum Teehaus HAAS & HAAS hinterm Steffl, dieses tollste aller Teehäuser habe ich ja schon auf diesem Post präsentiert: Ein Tag in Wien
Hier erweitere ich unser bisheriges Sackerlsortiment (mein armer Herbert! Danke!) um ein letztes papierenes Tragetäschchen: hier kauft man Tee, Orangenmarmelade, Lemon Curd, Konfekt, Teegeschirr, Kandiszucker, Kaffee und Kakao, und genießt in der Teestube den besten Afternoon Tea in Wien! Hier kann man übrigens auch ganz erstklassig Mittagessen, ganz tolle Küche!! (unbedingt reservieren)
Webseite: http://www.haas-haas.at/

Haas & Haas

Haas & Haas, DAS Teehaus in Wien!

So, ich denke für den nächsten Wienbesuch sollte es reichen, ich hoffe meine Tips haben Dich zu einem Ausflug inspiriert…wenn Du ebenfalls einen Einkaufstip für mich hast…bitte her damit! Wir Blogger sind eigentlich ein Segen für die Geschäfte, lauter Gratis Werbung!

Also, gönn Dir einen Tag Urlaub, GO TO VIENNA!

Wien

Steffl vor blauem Himmel und ohne Gerüst!

 

Weitere Tips:

Möbelhaus KARE, Innenstadt Mariahilferstraße 5, bei der SCS Autoallee 7, KARE DESIGN

Palais Ferstl Passage, ein entzückender Shop nach dem Anderen! PALAIS FERSTL

Cuisinarum- Feines für Tisch und Küche, Singerstraße 14, hinter Teehaus Haas, CUISINARUM

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Please follow and like us:

Rosa – Rotes Valentins – Mandelkuchenherz

Der Valentinstag naht, mit vielen roten Herzen wo man nur hinsieht! Es HERZT in allen Geschäften, auf T-Shirts, Unterwäsche, Geschirr, Deko…und – so wie heute bei mir – natürlich auch auf Kuchen!
Ja, ich weiss, der Valentinstag kommt, natürlich, aus Amerika. Na und?
Her mit allen Halloweens, Thanksgivings und Valentinstagen, Hauptsache es gibt Grund zum Feiern, Backen, kochen und zusammensitzen. Ich wüsste nicht, was daran schlecht sein sollte? Oder?
Stell Dir vor, die Länder würden all ihre Feierlichkeiten untereinander austauschen…wir würden 356 Tage nur feiern…vielleicht würde man dann auf Krieg vergessen…wär ein schöner Gedanke! Also nicht meckern, MITFEIERN!

Und so gibt es auch bei mir heuer eine HERZIGE Torte, gestern hab ich schon mal eine probegebacken, am Samstag soll ja nichts schiefgehen! Und ein bißchen was Aufwendigeres kann es diesmal schon sein!

Die Kuchenmasse ist eine Eischneemasse, die auch ganz ohne Creme und Deko herrlich schmeckt und mit der Du Eiklar aufbrauchen kannst! Also, let`s bake!!

Für die Kuchenmasse, für eine Herzform mit ca. 27 cm:

100 Gramm fein geriebene Mandeln
150 Gramm Staubzucker
100 Gramm Butter
20 Gramm geriebene weisse Schokolade
4 Eiweiß von großen Eiern
75 Gramm Mehl

ein Glas Himbeermarmelade zum Bestreichen der Böden

Vorbereiten: eine Herzbackform einfetten, ich mache das immer mit Trennfettspray. Backrohr auf 200 Grad vorheizen, Heißluft.

Gib die Butter und die Schokolade in eine Schüssel und schmelze beides vorsichtig in der Mikrowelle. Schlage die Eiweiß mit Mixer oder Küchenmaschine, bis sie feste Spitzen bilden, am Schluss gib 2 EL von dem Staubzucker dazu und schlage noch kurz weiter. Dann hebst Du den restlichen Zucker und die Mandeln mit der Teigspachtel oder einem großen Schneebesen vorsichtig unter, siebe das Mehl darüber und hebe nochmal kurz unter.

Mandelkuchenherz

Mandeln und Zucker vorsichtig unter den Eischnee heben

 

Zuletzt kommt die flüssige Schoko-Butter Mischung dazu und nun verrührst Du, bis Du eine homogene Masse hast. (aber mit Gefühl!)
Fülle die Masse in die Form, verteile gleichmäßig und gib sie ins Rohr. Backe den Kuchen erst 15 Minuten bei 200 Grad, dann weitere 6-7 Minuten bei 180 Grad ( Mit Stäbchen prüfen!)

Nimm den Kuchen heraus, stelle ihn zum Abkühlen auf ein Gitter. Ich decke Kuchenformen beim Auskühlen immer mit Alufolie ab, damit die Feuchtigkeit nicht aus dem Kuchen entweicht. (Das gilt auch für alle Rührkuchen!!!)

Für die Pudding-Buttercreme:

1/4 Liter Vollmilch
1/2 Vanillestange
2 EL Zucker
2 EL Vanillezucker
20 Gramm Speisestärke
1 Eigelb
20 Gramm geriebene weisse Schokolade
125 Gramm Butter, Zimmertemperatur

Von der Milch nimmst Du etwa 50 ml weg und verrührst darin die Speisestärke. Die restliche Milch kochst Du mit der aufgeschnittenen Vanilleschote und dem Zucker  auf. Dann rührst Du die Stärkemischung ein und läßt alles nochmal aufkochen – immer rühren – bis es eindickt. Nimm den Topf von der Hitze und arbeite das Eigelb und die Schokolade ein. Nun deckst Du den Pudding mit Frischhaltefolie ab, und zwar so, dass die Folie direkt auf der Oberfläche der Masse aufliegt, so bildet sich keine Haut! Völlig abkühlen lassen, aber bei Zimmertemperatur!

Mandelkuchenherz

Den Pudding zum Auskühlen gut abdecken!

 

Die Butter muss nun mit dem Mixer sehr schaumig geschlagen werden, dann gibst Du eßlöffelweise den Pudding dazu, immer weiterrühren. Ganz wichtig: Pudding und Butter sollten die gleiche Temperatur haben, sonst flockt die Creme aus. Wenn beides bei Zimmertemperatur steht, kann das aber eigentlich nicht passieren.

Die abgekühlte Herztorte schneidest Du nun einmal durch und legst die Oberseite umgedreht wieder in die Form. Mit Himbeermarmelade bestreichen, die Creme einfüllen und mit dem 2. Tortenteil belegen. Diesen wieder dünn mit Marmelade bestreichen und die Torte nun kühl stellen.

Für die Himbeerganache-Glasur:

150 Gramm weisse Schokolade
3 gehäufte EL Himbeermarmelade
1 EL Honig
20 Gramm Butter

Schmelze die weisse Schokolade vorsichtig in der Mikrowelle oder über dem Wasserbad. Gib Himbeermarmelade und Honig in eine kleine Schüssel und erhitze dieses in der Mikrowelle. Nun gibst Du – auf 3 Partien aufgeteilt – die heisse Marmelade zur geschmolzenen Schokolade. Nach jeder Beigabe gut mit einer kleinen Teigspachtel in die Schoko einarbeiten, es ist normal dass die Masse am Anfang etwas krümelig wird, durch das Rühren und wieder beigeben der heissen Mischung wird die Masse aber mit der Zeit glatt und glänzend. (Am besten läßt man die Schokoalde bei diesem Vorgang über dem ausgeschalteten Wasserbad stehen…) Wenn Du alles eingearbeitet hast, gibst Du die Butter in Flöckchen dazu, lässt sie schmelzen und verrührst nochmal.
Die Torte darf nun aus ihrer Form auf eine schöne Platte wandern, giesse die Glasur auf die Oberfläche und verteile sie zügig, mit einer großen Palette oben, für die Seiten habe ich eine kleine Winkelpalette, ein Speisemesser geht auch.
Und nun das Schönste…dekoriere nach Lust und Laune! Ich habe aus rotem Fondant Herzen ausgestochen, noch ein paar Perlen dazu und ein paar Schoko-Dekoröllchen…fertig!

Mandelkuchenherz

Rosa Herz mit roten Herzen…etwas Kitsch muss sein!

 

Die Glasur schmeckt durch die Marmelade sehr frisch und fruchtig, die Schicht kann also ruhig dicker sein! Wenn Du das nicht magst, gib einfach nicht die ganze Masse auf die Torte, den Rest kannst Du auf die nächsten Muffins streichen. (Kühl aufbewahren, vor Verwendung wieder etwas erwärmen und aufrühren.)

Anmerkung: Diese Ganache geht auch toll zum Füllen von Macarons: gib die fertig zubereitete Masse in den Kühlschrank, bis sie fest ist, und dann schlägst Du sie mit dem Mixer auf hoher Stufe cremig auf….himmlisch!

Mandelkuchenherz

Noch ist es ganz….

 

Mandelkuchenherz

…jetzt wird es herzlich gern verspeist!

 

Mandelkuchenherz

Schönen Valentinstag!

 

 

 

 

 

Please follow and like us:

Spätzle mit Pilzmehl und Trüffelöl

Vergangene Woche hat es endlich wieder mal ein wenig geschneit! Ach wie schön, mein gatschiger Gemüsegarten mitsamt welkem Kohl und Maulwurfshügeln ist unter einer herrlich weissen glitzernden Schicht Neuschnee verschwunden. Welch eine Freude, wenn ich daran denke, wie viele Nacktschneckeneier jetzt abfrieren (hoffentlich), ja, da hört selbst meine Tierliebe auf! Der Kampf im und um das Vogelhäuschen ist erbittert geworden, wer nicht mehr Platz hat, muss am Boden fressen. Und was machen wir nun mit der Winterwunderwelt? Nun, zuerst mal schaufeln. Männer entwickeln nach Schneefall eine sonderbare Affinität zu allem, womit man den Schnee wieder entfernen kann…und, nachdem das Auto wieder ungehindert die Garage verlassen kann, gehts wieder mal auf zur Schipiste und Hüttengaudi.
Hebalm ist da unser liebstes Ziel, da kann man toll mit dem Hund Spazieren gehen, und die Lifte fahren Samstag bis 21 Uhr! Die Winterlandschaft ist herrlich frisch und unberührt, und die Stimmung bei Tagesende wunderschön!

Winterlandschaft

Später Nachmittag auf der Hebalm

Auch unsere Stammhütte am Hebalmsee wird natürlich besucht, aber nur auf einen Glühwein zum Aufwärmen…das zünftige Hüttenessen gibts heute daheim: Mit Zwiebeln und Käse überbackene Luxusspätzle mit Pilzmehl und Trüffelöl.

Spätzle selber machen ist einfach, geht recht schnell und sie schmecken unglaublich gut. Im Sommer mische ich oft pürrierten Spinat in den Teig, dann sind sie schön grün, gegessen werden sie bei uns jedenfalls in jeder Variante gerne. Das Einzige was man unbedingt braucht ist ein Spätzlehobel oder ein Spätzlesieb. (Gibts nun schon überall im Haushaltsfachhandel…aber nicht bei Ikea…häufige Kundenfrage!)

Bevor es an die Spätzle geht, kannst Du einiges schon vorbereiten:

2 – 3  größere Zwiebeln schälen und in nicht zu kleine Streifen schneiden, etwa 20-30 Gramm Butter in einer Kasserole erhitzen und die Zwiebel darin braten, bis sie bräunt, dann beiseite stellen.
Weiters kannst Du schon den Käse reiben, ich nehme hier einen milden Bergkäse, es geht auch Gauda oder Raclettekäse. Nimm soviel Du magst, bei mir waren es etwa 180 Gramm.
Und stelle Dir eine flache Auflaufform bereit und buttere sie kräftig aus!
Für das Pilzmehl gibst Du getrocknete Pilze – ich habe Steinpilze und Totentrompeten – in den Blitzhacker und mahlst sie klein, es muss nicht ganz fein sein, es ist hübsch, wenn man dann die kleinen Pilzkrümel im Teig sieht! Ich mische das Pilzmehl gleich mit einem Teelöffel Salz, so kommt es dann in den Teig.

Spätzle mit Pilzmehl und Trüffelöl

Die Pilzmehl-Salzmischung

Für die Spätzle brauchst Du, für 4 ordentliche Hüttenportionen…oder 5:

250 Gramm Mehl glatt
250 Gramm Mehl griffig
3 Eier + 2 Dotter
220 ml Milch
1 EL Öl, ich nehme hier Trüffelöl
1 El Pilzmehl + 1 Teelöffel Salz
etwas Sahne zum darübergießen

Die Zutaten kommen alle ( bis auf die Sahne) in eine Rührschüssel und werden dann zu einem zähen, recht festen Teig verrührt (sollte er zu fest sein, gib noch etwas Milch dazu!). Normal mache ich das mit den Knethaken des Handmixers, aber diesmal wollten es die Umstände anders. Durch den Schnee muss wohl irgendwo ein Baum auf ein Stromkabel gefallen sein, und das hat uns 2 Stunden Stromausfall beschert…also nix mit mixen.
So habe ich also den Teig ganz traditionell mit dem Holzkochlöffel abgeschlagen. Das ist ziemlich anstrengend, aber ich sage Dir, so perfekt ist mein Spätzleteig noch nie geworden.

Spätzle mit Pilzmehl und Trüffelöl

Spätzleteig ist recht fest und zäh

Der Teig kann nun kurz rasten, inzwischen heize das Backrohr auf 180 Grad vor und fülle einen breiten 5- Liter Topf mit Wasser, gib einen EL Salz dazu und koche es auf. Der zähe Teig wird nun in den Aufsatz des Spätzlehobels verfrachtet – teile den Teig auf 2 bis 3 Partien auf – und in das kochende Wasser „gehobelt“. Ist die erste Teigpartie aufgebraucht, schöpfst Du die Spätzle mit einer Nockerlkelle aus dem Wasser in die Auflaufform und arbeitest mit der nächsten Partie Teig weiter.

Sind dann alle Spätzle in der Auflaufform gelandet, kannst Du die Zwiebel unterheben, den Käse darüberstreuen, etwas Sahne aufgießen und endlich alles ins Backrohr schieben.
Dieses Gericht läßt sich super vorbereiten, Du machst alles bis die Spätzle in der Form sind, deckst sie mit Frischhaltefolie ab, und wenn Du vom Schifahren – oder was auch immer – zurückkommst, brauchst Du nur mehr Zwiebel,  Käse und Sahne zugeben und alles im Rohr backen bis es  heiß und knusprig ist. (So haben wir es diesmal gemacht).

Herrlich dazu ist grüner Salat oder bunt gemischte Rohkost…die zeig ich Dir bald!

Spätzle mit Pilzmehl und Trüffelöl

Die überbackenen Spätzle verlassen den Ofen

Spätzle mit Pilzmehl und Trüffelöl

Hüttenessen mit einem Hauch Luxus

 

 

 

 

 

 

 

 

Please follow and like us:

Enjoy this blog? Please spread the word :)