Monat: Februar 2014

Chilis in Honig

Ich möchte Dir heute zeigen, wie man Chilis in Honig einlegt. Es ist eine wirklich ganz tolle Verarbeitungsvariante für Chilis, denn der Honig läßt die Früchte nicht schimmeln – haltbar bis zu 8 Monate – und dämpft die Schärfe. Sie schmecken ungaublich gut süßlich pikant.

Ich mache das im Spätsommer mit meiner eigenen Ernte, und wenn ich alles aufgebraucht habe, schau ich in einen türkischen oder asiatischen Laden und meist findet man da auch in den Wintermonaten schöne frische Chilis.

Chilis schneiden und in ein schönes Gläschen geben

Chilis schneiden und in ein schönes Gläschen geben

Mengenangaben bringen hier nicht viel, ich beschreibe Dir einfach den Ablauf:

Die Menge der benötigten Chilis hängt von der Größe der gewählten Gläser ab. Suche Dir  2 schöne Marmeladegläser oder kleine Weckgläser und sterilisiere sie mit kochendem Wasser.

Ich mache heute 2 verschiedene Varianten, deshalb 2 Gefäße!

Du kannst milde oder sehr scharfe Früchte wählen, das hängt ganz vom Geschmack ab. Ich entkerne sie, aber ein paar von den scharfen kleinen Samen dürfen ruhig mit ins Glas. Die Chilis in Streifen oder Ringe schneiden und die Gläser damit vollfüllen.

Die erste Variante ist eine dunkle  mit Pinienhonig (sehr gut geht hier auch der herbe Kastanienhonig!):

das erste Gläschen wird mit Pinienhonig gefüllt

das erste Gläschen wird mit Pinienhonig gefüllt

In das mit Chilischeiben gefüllte Glas Nummer eins kommen nun 3 Eßlöffel Balsamicoessig, nimm einen wirklich guten, alten Essig, 2 Eßlöffel Madeirawein, und nun wird das Glas mit Pinienhonig aufgefüllt – fertig.

Die dunkle Variante mit Pinienhonig

Die dunkle Variante mit Pinienhonig

Die zweite Variante ist eine helle mit  Akazienhonig (oder Blütenhonig):

Ins Glas Nummer zwei kommen 3 Eßlöffel milder Weißweinessig, 2 Eßlöffel Vodka (alternativ), und nun wird das Ganze mit Akazienhonig aufgefüllt -fertig.

Die helle Variante mit Akazienhonig

Die helle Variante mit Akazienhonig

Das wars, nun die Gläser verschließen und vor dem Verwenden 3 Wochen ziehen lassen. Wundere Dich nicht, der Honig wird ganz flüssig. Man sollte die Gläschen kühl lagern, wenn man keinen Keller hat, am Besten im Kühlschrank im Gemüsefach.

Die Verwendung ist sehr vielseitig:

In einem hübschen kleinen Schälchen einfach zu Käse reichen, so als Dip…da gehen beide Varianten. Ansonsten nehme ich die dunkle Sorte für alle Gerichte mit dunklem Fleisch, schmeckt auch herrlich in einem Burger…

und die helle Variante für Huhn, Fisch, etc…

Man kann mit den Chilis auch Kartoffelpüree garnieren, oder eine helle Chili mit einem Löffel hellen Sirup in ein Glas mit Vodka geben…sehr ausgefallen und lecker!

Fertig!

Fertig!

Hell und Dunkel

Hell und Dunkel

Du kannst natürlich  auch grüne und gelbe oder rote mischen, sieht total hübsch aus. Und geht ganz einfach…ist auch ein tolles Geschenk!

Please follow and like us:

Rostbratenscheiben mit Petersilie-Speckkruste

Es gibt Tage, da weiss man gar nicht, was man kochen soll. Und dann gibt es Tage, da steht man auf, und auf einmal ist völlig klar:“ heut hab ich Lust auf….Rostbratenschnitzel! (dieses Beispiel hat mich heute morgen wie der Blitz getroffen).
Also schnell anziehen und ab zu meinem Stammfleischhauer im kleinen Nachbarort. Das Fleisch  – ob Rind oder Schwein – kommt von Bauern aus der Umgebung, die ich teilweise kenne, ich genieße persönliche Beratung und werde seit Jahren von der selben netten Frau bedient. Fleisch bei den großen Lebensmittelketten zu kaufen, widerstrebt mir zutiefst und kommt nicht öfter als 3-4 Mal im Jahr vor.
Ein Schwein muss ein Schwein sein können bevor es am Teller landet, das ist mein Motto…(gilt natürlich auch für Hühner, Rinder etc.)

Rindfleisch kaufen ist absolut Vertrauenssache, und leider ist die sprichwörtliche gebratene Schuhsohle viel leichter zu bekommen als ein schön abgehangenes, fettmarmoriertes, saftiges, dunkelrotes Gustostück!

Und so sollte nun ein perfektes Rostbratenschnitzel aussehen:

Schön Marmorierte Rostbraten mit Fettauge

Schön Marmorierte Rostbraten mit Fettauge

 

Und das brauchst Du ausser dem Fleisch noch für die Zubereitung von 3-4 Fleischscheiben:

4 mittelgroße Zwiebeln
1 große Petersilwurzel
groben Dijon-Senf
Salz, Pfeffer
eine Handvoll frische gehackte Petersilie
Olivenöl
Butter
Balsamicoessig
1/8 Liter Rotwein + 1/8 Liter Wasser
dünn geschnittenen Bauchspeck

Zwiebeln, Petersilwurzel

Zwiebeln, Petersilwurzel

 

Zwiebel hacken und Petersilwurzel reiben

Zwiebel hacken und Petersilwurzel reiben

Bevor Du loslegst heizt Du Dein Backrohr auf 130 Grad vor! Die Schnitzel beidseitig mit Salz und Pfeffer würzen und mit dem Senf bestreichen.
Nun Zwiebel hacken und in einem Schüsselchen zwischenlagern, die Petersilwurzel reiben,mit der Petersilie mischen und beiseite stellen. In einer ausreichend großen, backrohrtauglichen Pfanne erhitzt Du etwa 3 Eßlöffel Olivenöl, – wirklich sehr heiss werden lassen – und brätst die Rostbratenscheiben auf jeder Seite 3 Minuten an, dann auf eine Platte legen. In die Pfanne kommen nun noch 2 Eßlöffel Öl und eine 5 mm dicke Schnitte Butter, darin röstest Du nun die Zwiebel, bis sie eine schöne Farbe bekommen haben. Mit einem Schuß Balsamicoessig ablöschen und mit dem Rotwein aufgießen. Nun kannst du die Fleischstücke wieder in die Pfanne legen und „zudecken“: erst kommt die Petersil-Mischung darauf, dann wird alles mit den Speckscheiben belegt.

Rostbratenschnitzel nach dem Anbraten

Rostbratenschnitzel nach dem Anbraten

 

Die Schnitzel werden "zugedeckt"

Die Schnitzel werden „zugedeckt“

Nun gießt Du noch das 1/8 Liter Wasser in die Pfanne, etwas schwenken dass der Saft sich durchmischt, nun die Pfanne mit Alufolie abdecken und ab in die Hitze! Für ca. 2 Stunden hast Du nun nicht viel zu tun ausser den Duft zu genießen, ich würde nach eineinhalb Stunden mal reingucken…sollte zuviel Saft verdampft sein, mit etwas Wein nachgießen.

So sieht es in  unserer Pfanne nach 2 Stunden aus!

So sieht es in unserer Pfanne nach 2 Stunden aus!

Dazu gibts bei mir Nudeln mit angebratenen Frühlingszwiebeln, Du kannst aber auch einen Bräter mit diversem Gemüse mit ins Backrohr stellen (Karotten, Broccoli, Paprika…) so bereitest Du die Beilage gleichzeitig zu.

Und bleibt etwas übrig…auch kein Problem, nochmal aufgewärmt schmeckt das Fleisch fast noch besser!

Rostbratenscheiben mit Petersilkruste, dazu Nudeln mit Frühlingszwiebeln

Rostbratenscheiben mit Petersilkruste, dazu Nudeln mit Frühlingszwiebeln

Mahlzeit!

 

 

Please follow and like us:

Grießcreme mit weisser Schokolade

Grießcreme ist eine unserer Nachspeisenfavoriten, dieses samtig-flauschige Gefühl auf der Zunge, wenn die kaum fühlbaren weichgekochten Grießkügelchen im Mund zergehen…wie in Kindertagen, wenn es am Abend Grießkoch (= Grießbrei) gegeben hat, nur heute eben in der Erwachsenen-Variante.
Durch das Zugeben von weisser Schokolade erreichst Du hier den Gipfel der Cremigkeit, Du wirst sehen (bzw. schmecken…)

Grießcreme

Grießcreme

 

Für die Creme brauchst Du für 4 Portionen:

300 ml Milch
100 ml Schlagrahm
50 Gramm feinen Grieß
2 EL Vanillezucker
40 Gramm weisse Schokolade
2 Eidotter
60 Gramm Staubzucker
250 ml Schlagrahm

Milch, Sahne und Vanillezucker erhitzen, den Grieß einrühren und unter ständigem Rühren aufkochen. Vom Herd nehmen und die weisse Schokolade einrühren, bis sie geschmolzen ist. Abkühlen lassen.
Nun Eidotter mit Staubzucker weissschaumig aufschlagen und unter die ausgekühlte Grießmasse geben.
Den Schlagrahm in einer größeren Schüssel steif schlagen und die Grießmasse unterziehen.
Such Dir 4 hübsche Gläschen und fülle sie mit der Creme, dekorieren kann man je nach Jahreszeit mit Obst, Schokospänen oder – so wie meine Variante – mit Amarenaweichseln.

Wenn Du es schaffst, die Creme so lange zu verstecken, stelle sie noch etwas kühl…eine Stunde in den Kühlschrank oder länger in einen kühlen Raum. Ich lasse Desserts nicht gerne lange im Kühlschrank stehen, sie verlieren an Geschmack, wenn sie zu kalt sind!!

DSCN3629

Grießcreme mit Amarenakirsche und Mandarine

 

Please follow and like us:

Frühlingsfarben

Der erste schöne Tag, heute kann man ihn spüren…den Frühling! So lasse ich kurzerhand den Kochlöffel fallen, schnappe meinen Hund und meine Kamera und stürze mich in die erwachende Natur.
Nerven und Augen saugen sich fest am Grün, Gelb und Lila, nach all dem Graubraun ist dieser Anblick die reinste Therapie. Und die möchte ich Dir nicht vorenthalten!

Frühlingsknotenblume

Frühlingsknotenblume

 

DSCN3672

Lila Primel

 

DSCN3680

Zaubernussstrauch

 

DSCN3682

Krokus

 

DSCN3696

Biene plündert Schneeglöckchen

 

DSCN3703

Krokus

So, nun wieder ran an die Küchenschürze, die Nachspeise ist noch nicht fertig…aber nach dieser Inspirationspause muss sie ja bestens gelingen!

Please follow and like us:

Meine Cheesecaketarte

Wieso kauft man eine Megapackung Shortbread, wenn man es ja dann doch selbst bäckt?…Nun, zum einen weil es bei Lidl im Angebot war…und zum anderen deshalb, weil ich mein Selbstgebackenes nicht zu Kekskrümelteigboden verarbeite. (Würdest Du auch nicht, oder?)

Das von Lidl aber schon, und deshalb gibt es heute Cheesecake!

Ich mag meinen Cheesecake lieber flach, eher wie eine Cheesetarte, deshalb sein Name : Cheesecaketarte!

Als ersten Schritt schaltest Du das Backrohr auf 180 Grad ein und verwandelst die schottischen Kekse in einen herrlichen Kekskrümelboden, dazu brauchst Du:

200 Gramm Shortbread
Eine handvoll Walnüsse
100 Gramm Butter
30 Gramm Muscovadozucker oder braunen Zucker (Demerara)

Die Kekse kommen mit den Nüssen zuerst in die Küchenmaschine und werden etwas zerkleinert. Nun gibst Du die Butter und den Zucker dazu und läßt die Maschine so lange laufen, bis alles gut vermischt ist.
Nun beförderst  Du die sandige Masse in eine gefettete Springform, 28 cm, und drückst alles mit einem Löffel gut fest.
Und schon wandert der Boden ins Rohr, für 15 Minuten.

Kekskrümelboden vorgebacken

Kekskrümelboden vorgebacken

Während der Boden sich bräunt, rührst Du schnell die Cheese-Masse zusammen. Dazu brauchst Du:

Zutaten für die Cheese-Fülle

Zutaten für die Cheese-Fülle

250 Gramm Topfen bzw. Quark
250 Gramm Ricotta
4 kleinere Eier
1/2 Packung Vanillepuddingpulver
1 Teelöffel Vanillezucker
Zitronenschale von einer Biozitrone
130 Gramm Staubzucker
80 Gramm Schlagsahne
eine Prise Salz

Alle Zutaten für die Fülle verrühren

Alle Zutaten für die Fülle verrühren

Einfach alles mit dem Mixer oder der Küchenmaschine verrühren, fertig.
Bevor die Fülle nun auf die Keksmasse kommt, habe ich den Boden mit Pfirsich-Marzipanmarmelade bestrichen…und das nicht zu sparsam. Auch Marillenmarmelade schmeckt gut, und wenn Du Lemoncurd zur Hand hast…das ist ganz genial!
Nun ab mit der Fülle auf die Kekskrümelboden – und Marmeladenherrlichkeit und schnell wieder ins Backrohr, 10 Minuten bei 180 Grad, dann 40 Minuten bei 150 Grad…sonst wird die Oberfläche zu dunkel!

Cheesecaketarte ist fertig!

Cheesecaketarte ist fertig!

Auf die Löffel…fertig…los!!!

DSCN3417

Lange lebt er nicht!

Please follow and like us:

Enjoy this blog? Please spread the word :)