Butternut Empanadas – Gefüllte Teigtaschen mit Kürbis und Faschiertem, und das beste Pumpkin Latte Rezept

Ich liebe Kürbisse. Habe ich das in den letzten Jahren schon mal gesagt? Wahrscheinlich jedes Jahr ein Mal, nämlich zur Kürbiszeit. Ich kann nicht genug von Kürbisgerichten bekommen, und auch so stehen sie zuhause überall herum, in der Küche, im Wohnzimmer, im Vorratskeller sowieso … Sie sind genial. Hübsch und dekorativ, lange haltbar, süß und deftig verwendbar, gesund, günstig, und soooooo gut.

Also kommt heute der unvermeidbare alljährliche Kürbisbeitrag. Mit zwei Rezepten, die ziemlich cool sind. Und ganz hip. Kürbis Empanadas, das sind gefüllte Teigtaschen aus Spanien bzw. Südamerika, Ein toller Snack zum Aperitif, einfach in die Hand nehmen , in einen leckeren Dip tauchen (Rezept inkludiert!) und genüßlich seufzen.

Gefüllte Teigtaschen
Wenn man nun so einen Kürbis anschneidet – in diesem Fall war es ein recht großer Butternut – dann sollte man gleich das ganze Fruchtfleisch verarbeiten, denn so hält er nicht mehr lange. Ich habe also den Rest gewürfelt, mit ganz wenig Wasser sehr weich gedünstet und im Blender zu feinem Mus püriert. Und daraus mache ich dann in den folgenden Tagen den herrlichsten „Pumpkin Latte“, wunderschön orange gefärbte, süße, cremige Kürbismilch. Man glaubt nicht wie gut dieser Kürbisshake schmeckt. Deshalb geistert dieses absolute Pflichtrezept momentan auch durch jeden zweiten Blog … jetzt auch durch meinen.
Butternusskürbis musst Du übrigens schälen.

Für die Fülle brauchst Du

500 g klein gewürfeltes Kürbisfleisch, die Würfelchen sollten nicht größer als 0,5/0,5 cm sein (Aber bitte komm jetzt nicht mit dem alten TZ-Dreieck vom Geometrie Unterricht, 0,2/0,7 cm geht auch …)
4 EL Olivenöl
1 EL Garam Masala (indische Gewürzmischung)
eine große Zwiebel, gehackt
Olivenöl
300 g gemischtes Faschiertes (Bio)
Salz, Pfeffer
3 EL gehackte Petersilie

Anmerkung: Diese Fülle ist auch eine ausgezeichnete Nudelsauce, also gleich mehr machen, oder vielleicht bleibt etwas übrig!

Gib den Kürbis in eine kleine Auflaufform, mische ihn mit dem Olivenöl und würze mit Salz und dem Garam Masala. Diese herrliche indische Gewürzmischung kannst Du auch selber machen, hier findest Du mein Rezept dazu: Garam Masala Gewürzmischung
Ersatzweise kannst Du natürlich auch eine gute Currymischung nehmen.
Stelle die Form in den Backofen und backe den Kürbis bei 180 ° C, bis er weich ist, die Würfel sollten aber noch nicht zerfallen. (ca. 20 Minuten)
Gib etwas Olivenöl in eine Pfanne und röste die Zwiebel goldbraun, gib das Faschierte dazu und röste weiter. bis die Flüssigkeit verdampft ist und das Faschierte anfängt, knusprig anzubraten. Würze mit Salz und Pfeffer, nimm die Pfanne von der Hitze und lasse sie abkühlen. Mische zuletzt die Kürbiswürfel und die Petersilie mit der Fleischmasse, schmecke ev. nochmal mit Garam Masala ab und stelle die Fülle beiseite.

Gefüllte Teigtaschen

Für den salzigen Mürbteig brauchst Du

350 g glattes Mehl
1 TL Salz
160 g kalte Butter, gewürfelt
1 Ei und 1 Eigelb
ca. 60 ml eiskaltes Wasser
Ich habe auch in den Mürbteig etwas Garam Masala gegeben!

Gib Mehl und Salz in eine Schüssel, verteile die Butterwürfel darauf und arbeite diese möglichst rasch mit den Fingern ins Mehl ein, es sollte wie Streusel aussehen. Füge Eier und Wasser hinzu und verknete alles zügig zu einem glatten Mürbteig. Drücke den Teigball zu einer Scheibe flach, wickle diese in Frischhaltefolie und lege den Teig für etwa 2 Stunden in den Kühlschrank.

Nun kommt der knifflige Teil, also verscheuche alle lästigen, hungrigen, ungeduldig wartenden Mitmenschen aus deiner Küche und forme mit Genuß und Ruhe die Taschen. Teile den Teig in zwei Hälften und lege eine wieder in den Kühlschrank. Rolle die andere Hälfte auf einer bemehlten Fläche etwa 3 mm dick aus, am besten geht das, wenn Du die Oberfläche des Teiges mit Frischhaltefolie belegst und über diese darüberrollst, ich mache das bei Mürbteig nur mehr so und es klebt nie mehr was an!
Heize den Backofen vor auf 180 ° C Heißluft.
Nun brauchst Du einen kreisförmigen Ausstecher mit etwa 12 cm Durchmesser, und stelle Dir ein Gläschen mit einem verschlagenen Eiklar bereit. Stich einen Kreis aus und rolle diesen vorsichtig etwas oval aus, sodass Du eine Ellipse erhältst. (Schon wieder Geometrie …)
Bestreiche die untere Hälfte der Ellipse am Rand mit dem Eiklar, gib einen guten EL der Fülle auf die untere Hälfte und klappe die obere Teighälfte darüber. Pass auf dass die Fülle nicht zwischen die Ränder kommt, schiebe sie wenn nötig mit dem Finger etwas nach innen. Drücke die Ränder gut zusammen und presse sie rundum mit den Zinken einer Gabel vorsichtig aneinander. Lege den fertigen Empanada (das? die?) auf ein mit Backpapier belegtes Blech.

Gefüllte Teigtaschen
Verarbeite so den ganzen Teig, die Reste der beiden Teighälften kannst Du wieder zusammenkneten, gib sie aber vor dem erneuten Ausrollen unbedingt nochmal 15 Minuten in den Kühlschrank.
Bestreiche die fertigen Teilchen mit verschlagenem Ei und bestreue sie mit Schwarzkümmel (schwarzer Sesam geht auch, ja, weisser ebenso, aber das sieht halt nicht so toll aus!)
Die Menge ergibt 14 Taschen, also 2 Bleche.
Backe die Empanadas 25 Minuten, bis sie schön gebräunt sind. Lasse sie etwas abkühlen und serviere sie mit meinem genialen Avocado-Schafkäse-Dip. Perfektes Fingerfood!

Gefüllte Teigtaschen

Für den Avocado-Schafkäse-Dip brauchst Du

2 reife Avocados
150 g Schafkäse
2 EL Sauerrahm
Saft einer halben Zitrone
2 EL Pinienkerne
Salz, Pfeffer

Löse das Fruchtfleisch der Avocado aus und gib alle Zutaten in einen Blitzhacker, verarbeite alles zu einer cremigen Masse. Fülle den Dip in ein hübsches Schälchen, garniere mit Chiliflocken und serviere ihn zu den warmen Empanadas.

Gefüllte Teigtaschen Gefüllte Teigtaschen

Zum süßen Abschluss kommen wir nun zu meiner warmen, cremigen „Kürbismilch“.

Für den Pumpkin Latte brauchst Du, für zwei Gläser

ca. 6 EL Kürbispüree
6 weiche, große Datteln, entkernt (Medjool Datteln)
1 EL echten Vanillezucker

400 ml Mandelmilch, ungesüßt
Prise Zimt und Kardamom
1 EL Mandelmus

Erwärme die Mandelmilch auf ca. 50 ° C (Mikrowelle) und gib sie mit allen anderen Zutaten in einen Blender. Püriere bis der Shake sehr cremig ist, bestreue ihn mit etwas Rohkakaopulver und kuschel Dich mit dem Glas in den bequemsten Lesesessel, am besten mit einem Kürbis – Kochbuch …

Gefüllte Teigtaschen Gefüllte Teigtaschen

Genieße die Kürbiszeit! Viel Spaß beim Nachkochen! Und falls Du noch nicht genug vom Kürbis hast, hier gibt es noch mehr Rezepte:

Hundekekse mit Kürbis und Hühnerleber

Kürbis-Apfelmarmelade, süße Kürbis-Focaccia, Bandnudeln aus Kürbisfleisch

Herbstlicher Kürbis-Toast

 

 

 

 


Grüner Shake mit Grünem Kohl, oder einfach „Green Smoothie“

Kaum habe ich Urlaub, schon bin ich krank! Und dann noch dazu ein Darmvirus, wo man nichts essen darf ….und kochen macht dann natürlich auch keinen Spass! Entsetzlich! Zwei Tage gar nichts, und dann erst mal Suppe und Apfelmus. Aber heute geht es wieder, und nun muss ich Vitamine sammeln, gegen die Viren. Und das geht am besten mit Obst-und Gemüsesmoothies.
Zwei Dinge möchte ich heute auf ein Siegerstockerl stellen, nämlich den Grünkohl und meinen Vitamix-Powerblender. (also nicht nur meinen, natürlich Vitamix Blender allgemein).

Grünkohl, das ist jetzt nicht dieser Wirsingkohl wie er bei uns meist angebaut wird, der ja auch so einen Kopf ausbildet wie Kraut. Nein, ich meine echten Grünkohl, der wie so eine kleine Palme aussieht, mit seinen einzeln um den Strunk abstehenden, wunderschön gerüschten Blättern. Dieses Gemüse ist nicht nur eine ausgesprochene Zierde für jeden Gemüsegarten, er ist auch ganz besonders gesund.

Grünkohlsmoothie

Grünkohlsmoothie

Er enthält viel Calcium, Eisen, Vitamin K und Vitamin C so wie eine Menge antioxidativ wirksamer Pflanzenstoffe. Auch wird er für Veganer gerne als Alternative zu tierischem Eiweiss empfohlen, aufgrund seiner hochwertigen Proteine.

Grünkohl kannst Du frittieren, dörren, kochen, schmoren, und im Backofen leckere Chips daraus backen, aber besonders gesund ist er natürlich roh. Nun ist das aber nicht so einfach, denn er ist natürlich nicht so mürbe wie ein Salatblatt, da musst Du schon ordentlich kauen. Also wie kann man ihn am besten ungegart genießen? Du kannst ihn gaaaaanz fein nudelig schneiden (vorher den Blattstrunk ganz entfernen) und zu Salat hinzufügen, oder – genau, Du pürierst die Grünkohlblätter mit anderen gesunden Zutaten zu einem Smoothie. Und ich verspreche Dir, mein Smoothie schmeckt kein bißchen nach Kohl, das tut er nämlich nur, wenn er gekocht wird! (Der Kohl, nicht der Smoothie!)

Grünkohlsmoothie

Mein Vitamix ist immer greifbar

Den Grünkohl haben wir nun genug gelobt, nun kommt der Blender an die Reihe. Natürlich brauchst Du einen Blender, um aus den folgenden Zutaten einen Shake zubereiten zu können. Es funktioniert natürlich mit fast jedem Blender, aber nur in einem Hochleistungsmixer erhält man diese cremige, schaumige Flüssigkeit, die wie Öl den Hals hinunterrinnt und uns kein bißchen an zerkleinertes Gemüse erinnert.
Ich habe ja eine beachtliche Galerie an Küchengeräten, aber wenn ich alle bis auf ein Stück hergeben müsste, dann würde ich ohne zögern meinen Vitamix behalten.
Warum? Nun, meine Kenwood und Kitchen Aid kneten toll meine Brotteige, schlagen Biskuitteig luftig, bereiten Mürbteig und Baiser, aber all das könnte ich auch mit der Hand oder einem simplen Handmixer machen.
Aber Nussbutter, Dattelmus, superfluffige Cremesuppen, perfektes Tomatenketchup und megafein pürierte Smoothies, das alles geht nur mit dem Vitamix. Er erweitert meinen Kochhorizont um einiges, was sonst unmöglich oder sehr aufwändig wäre. Ich liebe dieses Ding. Ich bekomme dafür nichts bezahlt, ich bin einfach überzeugt davon und kann dir nur empfehlen, wenn Du Dir einen Blender anschaffst, dann diesen. Das musste einfach mal gesagt sein.

 

 

Aber jetzt gehts an das Mixen!

In meinen grünen Vitamindrink kommen folgende Zutaten:

2 große Karotten, geschält, klein geschnitten
2 Birnen, geviertelt, Kerngehäuse entfernt
eine große, reife Banane
2 große Grünkohlblätter, gewaschen
2 EL Honig
1 EL Kokosmus oder Nussmus
1/2 Liter kaltes Wasser
Saft einer Zitrone

Schneide bei den Grünkohlblättern den dicken Mittelstrunk heraus und zerkleinere sie etwas. Gib alle Zutaten in den Mixbehälter und mixe alles etwa 2 Minuten, bis es ganz fein und schaumig ist.

Grünkohlsmoothie

Du kannst nun den Smoothie mit jemandem teilen, oder Du trinkst die Hälfte gleich frisch aus und gibst die zweite Hälfte in eine hübsche Flasche in den Kühlschrank und genießt sie später oder am nächsten Tag.

Grünkohlsmoothie

Grüne Smoothies sollte man bevorzugt am Morgen oder zu Mittag genießen, am Abend würde sich Dein Magen über so viel frisches Grün nicht mehr so freuen. Ausser Du guckst noch zwei Folgen von „Herr der Ringe“ und bist bis drei Uhr früh wach. Zum Wohl!

 


Ein relaxter Samstagvormittag in Maribor, Slovenia

Noch ziehen Nebelschwaden über die Felder, aber schon kommen die ersten Sonnenstrahlen zum Vorschein und das bunte Laub schimmert, also nichts wie raus aus den Federn, es wird vielleicht der letzte fast sommerlich warme Herbsttag! Und wie kann man ihn besser verbringen, als durch eine hübsche Altstadt zu bummeln, sich vom Frühstückskaffee zum Gin Tonic vorzutasten, einen Gemüsemarkt zu plündern und am idyllischen Flußufer zu chillen?
Wir fahren wieder mal zu unseren Nachbarn nach Slowenien, zu einem gemütlichen Vormittag in der schönen Stadt Maribor, mit südlichem Flair, coolen Boutiquen und gemütlichen Lokalen, und fühlen uns wie im Urlaub im Süden, obwohl wir gerade mal 40 Minuten mit dem Auto gefahren sind.
Unsere Mascha ist natürlich mit von der Partie, die Slowenen sind sehr hundefreundlich, hat doch mindestens jeder dritte Einwohner selber so einen Vierbeiner.

Unser erster Weg führt uns auf den hübschen Hauptplatz, mit seinen schönen alten Fassaden und belebten Cafes, hier wird erst mal ausgiebig gefrühstückt!

Ich bestelle mir  – sehr hipp – eine Smoothie Bowl, und alleine schon die urige Schale war ein Augenschmaus, und erst der Inhalt!

 

Mein Mann mag es lieber deftig, sein cremiges Rührei auf Roastbeef war aber auch echt genial!

 

Mascha hat die Sonne genossen und sich von den Passanten bewundern lassen.

 

 

 

 

Leider sind wir satt, 20 Meter weiter wäre der nächste sehr einladende Barhocker …

Aber nun geht es durch enge alte Gässchen erst mal an die Drau.

 

Ein wunderschöner Fluß, im milden Licht des Vormittags sieht die Stimmung aus wie ein Gemälde, besonders mit den wunderschönen Schwänen! Sie haben unsere Hundedame angepfaucht, und als sie keine Kekse bekamen, sind sie weitergezogen. Wir auch, und zwar zum Gemüsemarkt. Obst gibts natürlich auch, und Schnaps! Wenn man den richtigen Standler erwischt, sogar gratis zum Einkauf dazu!

Mit vollen Körben brechen wir auf, aber bevor es wieder heimwärts geht, gibts natürlich noch einen Drink in einer der Bars am Fluß. Gin Tonic. Und eine Lasko Bier für den Herren. Und Wasser für den Hund.

Du kennst Maribor (Marburg) noch nicht? Ist ein toller Ausflug für uns Grazer bzw. Südsteirer, es ist nicht weit, Du kannst shoppen, gut essen und an der Drau spazieren, und wer dann noch nicht genug hat, das Slowenische Weinland ist gleich daneben, und im Herbst wunderschön. Mir hat der Ausflug heute jedenfalls sehr gut getan, nach meinen traurigen letzten Wochen …

 

 

 


Die Natur als Seelentröster – ein etwas anderes Rezept

Ich habe lange überlegt, ob ich diesen Post schreiben soll, denn  was hat ein toter Kater schon in einem Food Blog verloren? Aber dann dachte ich, dieser Blog ist ein Teil von mir, und ich beziehe Dich als Leser ja in mein Leben ein, also ist es auch tröstlich für mich, wenn Du mal nicht meine Rezepte nachkochst, sondern mit mir leidest. Nach unserem Hochwasser im heurigen Frühjahr habe ich ja auch darüber berichtet, und die Anteilnahme hat mir sehr gut getan.

Leider bleibt 2018 ein schlimmes Jahr, und ich würde dieses dumme Hochwasser sofort nochmal durchmachen, wenn ich dafür meinen Kater wieder haben könnte, aber da stößt man an diese sehr schmerzhafte Grenze, wo es nichts mehr gibt, was wir tun können. Kein Geldberg, kein Indianergeheul, keine magischen Zauberrituale können da etwas bewirken, man ist allein mit der Traurigkeit und muss es irgendwie akzeptieren.

Vor zwei Wochen ist unser geliebter roter Kater am Abend nicht mehr heimgekommen, und am Morgen bin ich aufgebrochen, um ihn zu suchen, und ich habe ihn gefunden. Fast friedlich, wie schlafend ist er zwei Meter unter der Straße gelegen, ich habe das Bild seither nicht aus meinem Kopf bekommen.
Ich weiß, Du wirst das nur verstehen können, wenn Du selber Tiere hast und sie liebst, aber er war 7 Jahre unser Familienmitglied, und er fehlt uns.

Unser Kater Jamie hilft beim Holundersaft ansetzen.

Und ja, wie immer bekommst Du auch heute ein Rezept von mir: wenn es Dir beschissen (ich bitte um Entschuldigung) geht, wenn Du traurig und deprimiert bist oder Dich etwas sehr belastet, dann hol Deine Turnschuhe aus dem Schrank und geh in die Natur.
Ich bin zwar in der Stadt geboren, habe aber als Kind jedes freie Wochenende, jeden Ferientag auf unserem gemieteten alten Bauernhaus auf einem Bergbauernhof verbracht. Wir sind als Kinder durch die Wälder und Wiesen gezogen, haben unendlich viele Katzenbabies in Heuschobern aufgestöbert, haben Kühe von der Weide geholt und Beeren und Pilze gesucht. Und wenn ich Streit mit Mama hatte, dann bin ich heulend in den Wald geflüchtet.

Ich liebe die Natur, es gibt nichts schöneres als moosige Wurzeln, kleine Bachläufe, den weichen Boden voller Blätter und Nadeln, Lichtungen mit samtweichen Gräsern, hübsche Raupen auf grünen Blättern, kunstvolle Spinnennetze zwischen Baumstämmen …
Ich glaube dass die Seelen unserer Verstorbenen in der Natur ihren Platz finden, sie sind irgendwie immer da, aber fühlen kann man das nur in der Einsamkeit einer naturbelassenen Landschaft. Ich habe das Glück, in einer schönen Gegend zu leben, wo stille, einsame Wälder, schöne Flußlandschaften und mystische Hügel (Wildonerberg) kaum fünf Minuten von mir entfernt sind. Aber ich denke, da sind wir ja in Österreich sowieso gesegnet, man muss die Schönheit nur SEHEN!

Es gibt zwei Ziele, die ich besonders liebe, nämlich die Heiligengeistklamm bei Leutschach in der Südsteiermark, und die Altenbachklamm in Oberhaag, in der Nähe von Eibiswald.

Beide Ziele bieten (fast) unberührte Natur, kaum Tourismus, und im Herbst, wenn die Nebel am Nachmittag einfallen, gibt es nichts, was die Seele mehr beruhigt, als diese mystische, ruhige Stimmung. Von unserem letzten Besuch der Altenbachklamm gibt es nun ein paar Impressionen, vielleicht bekommst Du auch Lust, die herbstliche Landschaft zu durchforsten.

Altenbachklamm

 

Altenbachklamm

Altenbachklamm

Altenbachklamm

Altenbachklamm

Altenbachklamm

Altenbachklamm

Altenbachklamm

Was braucht die Seele nach soviel Schönheit? Ja genau, eine gute Jause, und die gibts bei dem urgemütlichen Gasthof beim Parkplatz. Ein netter Wirt, eine zünftige steirische Brettljause ( wer möchte schon nach einer Wanderung bei „Forellenfiletscheibchen auf Ruccolasülzchen“ neben perfekt gestylten Auto-ausführ-Touristen sitzen?), wir haben uns in der altsteirischen Gaststube sehr wohl gefühlt.

 

Altenbachklamm

 

Altenbachklamm

Übrigens, es gibt noch Pilze! Auf in den Wald, wir haben am Wochenende noch Parasol, Herrenpilze und Hallimasch gefunden, ein weiterer Grund, hinaus zu ziehen, und der Beste überhaupt: die Futtersuche! Viel Spaß!

 

 


Vanille-Schichtdessert aus IKEA Food Zutaten

Ich mag keine Fertigprodukte, ich denke das dürfte Dir schon aufgefallen sein. Soweit es geht, mache ich alles selber: Marmeladen, Mayonnaise, Gewürzmischungen, Saucen, Brot, Kekse usw…
Aber auch mir passiert es natürlich hin und wieder, dass ich am Abend heimkomme und hundemüde auf die Couch falle, mit dem schockierenden Gedanken: ich muss noch kochen! (ich gebe zu, das ist ein sehr seltener Fall!)

Also gibt es auch bei mir im Vorratskeller und im Gefrierschrank ein paar Notfallsprodukte. Es handelt sich dabei kaum um fertige Gerichte, sondern eher um fertige Grundprodukte, aus denen man schnell etwas leckeres zaubern kann. Und damit kommen wir zu IKEA FOOD!
Ich bin ja wie Du weisst ein IKEA Mädchen, arbeite schon lange dort, habe die halbe Geschirrabteilung bei mir zuhause und kaufe auch gerne unsere Lebensmittel ein. Die Produkte, die wir im FOOD Shop anbieten, unterliegen strengen Kontrollen, und Qualität und Geschmack sind sehr gut. Ich habe zum Beispiel immer unseren TK-Lachs zuhause, er ist aus nachhaltiger Zucht und schmeckt herrlich. Auch Gemüse-oder Hühnerfleischbällchen habe ich meist daheim, sowie das TK-Fladenbrot und die Garnelen. Aus all diesen Produkten lassen sich mit etwas Liebe und Fantasie tolle Mahlzeiten zubereiten, und das in sehr kurzer Zeit.
Und da für mich ohne süßen Abschluss kein Essen perfekt ist, zeige ich Dir heute ein ganz schnelles, sehr hübsches Dessert aus fertiger IKEA Vanillesauce, IKEA Preiselbeermarmelade und IKEA Ingwerkeksen. Ich habe dieses Rezept für unsere letzte Hauszeitung entwickelt, und nachdem Du ja vielleicht auch manchmal zu IKEA shoppen gehst, wäre das ja ein Anreiz, mal beim schwedischen Essen vorbeizuschauen.

Vanille-Schichtdessert

Zu diesem Post gibt es dann auch noch einen zweiten Teil. da möchte ich Dir dann eine geniale Hauptmahlzeit mit Hühnerfleischbällchen zeigen, eine Art Auflauf …ich verrate noch nichts, aber meine Männer haben wie wild geschaufelt!

Aber jetzt zum Dessert. Wir fangen mit dem Süßen an … hat nicht irgendjemand mal gesagt, man sollte bei den Mahlzeiten immer mit der Nachspeise beginnen, man könnte ja vorher sterben, und dann hätte man diese versäumt? Ist makaber, aber nicht unwahr.

Für mein Vanille-Schichtdessert brauchst Du, für 4 Gläser

300 ml IKEA Vanillesauce
250 g Qimic
3 EL Mascarpone
1 EL echten Vanillezucker
2 EL Staubzucker
1 Glas IKEA Preiselbeeren
eine Packung IKEA Ginger Thins – Ingwerkekse

Vanille-Schichtdessert

Die IKEA FOOD Zutaten

Gib das Qimic in eine Rührschüssel und mixe es cremig, bis Du keine Klümpchen mehr siehst. Füge den Mascarpone hinzu und verrühre ihn gut mit dem Qimic. Zuletzt kommen die Vanillesauce und der Zucker hinein und Du rührst weiter, bis der Zucker aufgelöst und alles gut vermischt ist. Decke es mit Folie ab und stelle die Schüssel für 15 Minuten in den Kühlschrank.
Inzwischen widmen wir uns den Keksen. Gib sie in einen Gefrierbeutel, verschließe diesen und bearbeite die Kekse mit einem Nudelwalker, um sie zu zerbröseln. Achtung, die Krümeln sollen nicht zu klein werden!
Stelle Dir nun 4 hübsche Gläser bereit, ideal sind hohe, schmale Longdrinkgläser.
Wir bauen nun unsere Schichten zusammen:
Beginne mit einer Lage Vanillecreme, darauf kommt Preiselbeermarmelade, gefolgt von Kekskrümeln. Wiederhole das Ganze noch einmal, zuoberst kommen ein Löffel Creme und ein Löffel Marmelade, für eine farblich schöne Oberfläche.
Stelle die Gläser nun für etwa eine Stunde in den Kühlschrank, dann solltest Du das Dessert servieren.
Wenn die Creme länger durchzieht, könnten die Kekse weich werden. Das ist auch noch lecker, aber der Crunch fehlt halt … zur Not servierst Du eben das Dessert vor der Hauptspeise!

Vanille-Schichtdessert Vanille-Schichtdessert

Der englische „TRIFLE“ hat mich zu dieser Nachspeise inspiriert – ja natürlich wieder mal was britisches! Und auch die Fleischbällchen – Geschichte hat britische Wurzeln, aber das wirst Du ja sehen! Bis bald und viel Spaß bei IKEA und dem Dessert!