Bärlauch – Süßkartoffelstrudel

Da ist sie wieder, meine geliebte Bärlauchzeit! Ich teile mein Jahr gerne in spezielle Zeitabschnitte, die sich oft nach gerade verfügbaren Wildpflanzen richtet. So gibt es bei mir z.B. die Holunderblütenzeit, die Waldmeisterzeit, die Schwarzbeerzeit, die Pilzzeit, und gerade jetzt befinde ich mich eben in der Bärlauchzeit. Wir genießen es, im Frühling mit dem Hund durch die einsamen, magischen Auwälder entlang der Mur in der Südsteiermark zu streifen und Bärlauch, aber auch Brennnesseln und frischen Giersch zu sammeln. Da statte ich dann mein Hexenkörberl mit diversen Frischhalteboxen aus , und los gehts.

Süßkartoffelstrudel Tatort-küche.at

Dann hocke ich stundenlang am Waldboden und entschwinde in eine andere Welt. Mein Mann hütet inzwischen den Hund und teilt mir mit, wenn sich andere „Eindringlinge“ nähern. Mit dem Pflücken helfen ist das so eine Sache: bei mir muss da in der Tupperdose absolute Ordnung herrschen, alle Bärlauchblättchen müssen ihre Spitzen in die eine, ihre Stiele in die andere Richtung strecken, sonst habe ich ja zuhause einen wirren Haufen und muss vor dem Hacken wieder alle Blättchen schlichten! Aber ich muss sagen, heuer hat er das recht gut gemacht, vielleicht vor lauter Freude, dass er helfen durfte???

Na jedenfalls bekommst Du natürlich auch heuer wieder ein Bärlauchrezept von mir. Ehrensache. Ich mache einen Strudel, und kombiniere dabei die cremige Süße der Süßkartoffel mit dem frischen, deftigen Knoblaucharoma des Bärlauchs – ein Gedicht!

Süßkartoffelstrudel Tatort-küche.at

Für den Strudelteig brauchst Du:
250 g glattes Mehl, am besten ist Weizenmehl der Type W700
1/2 TL Salz
1 TL Kurkuma
2 EL Olivenöl
125 bis 140 ml warmes Wasser

Das Kurkumapulver muss natürlich nicht sein, aber der Strudelteig bekommt eine tolle Farbe davon, und gesund ist es auch. Du kannst auch Currypulver nehmen!
Mische Mehl, Salz und Kurkuma in einer Schüssel, gib Öl und vorerst 125 ml Wasser dazu und verknete alles mit der Küchenmaschine oder den Knethaken eines Handmixers. Gib noch Wasser dazu, falls der Teig zu fest ist. Knete ihn lange und gründlich, bis er ganz seidig und glatt ist, ca. 10 Minuten. Er soll so weich sein dass er gerade nicht klebt. Lege den Teigball in eine Schüssel, bestreiche ihn mit Olivenöl und bedecke ihn mit Folie. So rastet er nun für mindestens 2 Stunden.

Für die Fülle brauchst Du:
ca. 1 kg Süßkartoffeln
Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Kurkuma
ca. 60 ml Olivenöl
1/8 L Weisswein

120g Parmesan, gewürfelt
70-80 g Bärlauch, gehackt

Schäle die Sükartoffeln, schneide sie in kleine Würfelchen, gib sie in eine Auflaufform und vermische sie mit den Gewürzen und dem Olivenöl. Gieße den Wein in die Form und backe die Süßkartoffeln bei 180 °C so lange, bis sie sehr weich sind, etwa 50 Minuten.

Gib Bärlauch und Parmesan in eine Blitzhacker und zerhacke sie zu „Streuseln“.

Heize den Backofen vor auf 180 °C Heißluft (bzw. wenn Du direkt zuvor die Kartoffeln gebacken hast, lass den Ofen gleich an!), belege zwei Bleche mit Backpapier.

Belege die Arbeitsfläche mit einem sauberen, großen Küchentuch, am besten ist ein zerschnittenes altes Leintuch, und bemehle es gut. Teile den Strudelteig in zwei Hälften, rolle die eine Hälfte auf dem Küchentuch zu einem Rechteck aus, hebe den Teig nun vorsichtig über Deine Handrücken und lasse ihn hängend immer weiter über die Knöchel wandern, rundherum, sodass er sich aushängt und immer dünner wird. Es gibt dazu auch gute You Tube Videos, z. B. dieses von KOCHEN UND KÜCHE:

https://www.youtube.com/watch?v=5nzbPcSCXhM

Ist der Teig dünn genug – aufpassen dass er nicht reisst – legst Du ihn wieder auf das Tuch und ziehst ihn in Form, es sollte ein großes Rechteck sein, etwa 50 / 35 cm, oder so. (es ist kein Geometrie-Test!)

Bestreiche die Fläche nun dünn mit Olivenöl, verteile die Hälfte der abgekühlten Kartoffelwürfel darauf und bestreue alles mit der Hälfte der Bärlauchstreusel, bedecke den Teig allerdings im oderen Drittel nicht mit Fülle!!

Süßkartoffelstrudel Tatort-küche.at



Schlage nun die Teigränder links und rechts etwa zwei cm nach innen, und Mithilfe des Tuches rollst Du den Strudel nun auf und beförderst ihn so auf das Backblech, dass wenn möglich die Nahtstelle unten liegt.

Süßkartoffelstrudel Tatort-küche.at

Verfahre mit der zweiten Teighälfte gleich. Bestreiche die Oberflächen mit Olivenöl, bestreue sie mit schwarzem Sesam und backe die Strudel für 25 bis 30 Minuten. Serviere den Strudel lauwarm mit einer frischen Joghurtsauce, dazu einfach griechischen Naturjoghurt ( 10 % Fett …) mit gehacktem Bärlauch und etwas Salz verrühren.

Süßkartoffelstrudel Tatort-küche.at
Süßkartoffelstrudel Tatort-küche.at

Der Strudel ist ein herrlicher kleiner Imbiss am Abend, er macht satt und liegt trotzdem nicht wie ein Stein im Bauch.

Und solltest Du keine Süßkartoffeln mögen, was jammerschade wäre, na dann nimm einfach „normale“ Kartoffeln. Gutes Gelingen!

Süßkartoffelstrudel Tatort-küche.at



Erdnussbutter – Kekse mit Cranberries

Mit Erdnussbutter ist das ja so eine Sache, entweder man kann sie nicht riechen oder – man ist süchtig danach. Bei mir ist leider zweiteres der Fall. Ich mag den Geschmack von Erdnüssen sowieso total gerne, und wenn sie dann auch noch in cremiger Form daher kommen … eine Katastrophe. Ist bei einem Gericht Erdnussbutter im Spiel, so kann man sich immer auf einen ganz typischen, besonderen Geschmack gefasst machen. Mixt man sie ins Salatdressing, so bekommt der Salat sofort eine asiatische Note. Auch Dips und Saucen mit Erdnussbutter sind immer ganz speziell, reichhaltig und mit diesem besonderen Aroma (oje, ich komme ins schwärmen, wie Jamie Oliver!).

Auch Brotteig oder Cheesecakemasse kannst Du mit der Nusscreme verfeinern, und selbst gebackenes Brot mit Erdnussbutter im Teig ist wirklich mal etwas anderes. Und dann kommen wir zu meinen Erdnussbutterkeksen. Für Peanutbutter-Junkies einfach der Himmel! Wenn Du es ganz amerikanisch-authentisch magst, kannst Du die Kekse beim Essen noch in Ribiselmarmelade tunken, der amerikanische Peanutbutter Toast mit Ribiselgelee ist ja legendär, und nur etwas für starke Nerven! Aber ich muss sagen, es hat schon was …

Ich kaufe meine Erdnussbutter für diese Kekse gerne im Bioladen, denn für meinen Geschmack sind die original amerikanischen Marken oft übertrieben gesalzen, und das macht auch die Kekse etwas würziger, aber auch so sind sie lecker. Wenn ich amerikanische und Bioladen – Erdnussbutter daheim habe, mische ich beide zu gleichen Teilen, das liefert das Top – Ergebnis. Ja ich weiss, man kann es auch übertreiben. Ich sage Dir jetzt nur noch, dass es auch Erdnussbutter mit Stückchen gibt, ja auch die kannst Du gerne verwenden, dann haben die Kekse noch mehr Crunch.

Erdnussbutterkekse Tatort-kueche.at

Du brauchst für etwa 20-22 Kekse:

120 g Butter, zimmerwarm
100 g Rohrzucker
50 g Staubzucker
180 g Erdnussbutter/ Peanutbutter (siehe Tipps oben!)
1 großes Ei
160 g Mehl
1 TL Backpulver
80 g getrocknete Cranberries
einige ganze Pekannusshälften zum Dekorieren

Rühre Butter und beide Zuckersorten mit dem Mixer oder der Küchenmaschine cremig, rühre nun das Ei ein, bis es gut eingebunden ist, und füge nun noch die Erdnussbutter hinzu. Rühre noch einmal kräftig, bis Du eine schön cremige Masse hast (sie ist jetzt schon so lecker, dass ich dauernd mit dem Finger probiert habe …).

Mische Mehl und Backpulver, gib es in die Rührschüssel, hebe kurz unter und füge noch die Cranberries hinzu. Rühre nun nur mehr so lange, bis alles gut vermischt ist! Stelle den Teig etwa eine Stunde in den Kühlschrank.

Heize den Backofen vor auf 180 ° C, belege zwei Bleche mit Backpapier. Forme aus dem Teig nun Kugeln von ca. 4 cm Durchmesser, super geht das mit einem Eiskugel-Portionierer, mit den Händen ist es eine kleine Sauerei, aber feuchte die Handflächen einfach immer ein wenig an.

Lege die Kugeln mit etwas Abstand auf die Bleche, drücke in jede Kugel eine Pekannusshälfte und backe die Kekse etwa 12 Minuten, sie sind noch ein wenig weich wenn sie aus dem Ofen kommen. Lasse sie vor dem Verzieren ganz auskühlen.

Erdnussbutterkekse Tatort-kueche.at

Für die gespritzte Zuckerglasur (auch bekannt unter Royal Icing) habe ich einfach etwa 120 g feinen Staubzucker mit etwa einem halben Eiklar und ein paar Tropfen Zitronensaft gut schaumig geschlagen, die Masse sollte spritzfähig sein und nicht verlaufen. Fülle sie in einen Spritzsack mit ganz kleiner Tülle, oder vielleicht besitzt Du ja auch einen von diesen speziellen Dekorier-Stiften für feine Arbeiten, die sind wirklich toll zum Spritzen von Mustern und Linien oder Schriften.

Erdnussbutterkekse Tatort-kueche.at

Verziere nun Deine Kekse, indem Du ein feines Gitter aufspritzt, ich mag es am liebsten chaotisch, aber man kann natürlich auch grafisch exakt arbeiten, je nach Laune. Die Glasur trocknet schnell, und schon kannst Du losknabbern. Viel Spaß beim Peanut Butter Kekse backen!

Erdnussbutterkekse Tatort-kueche.at



Weitere Cookie-Rezepte findest Du hier:

Kühlschrank-Chocolate-Chip-Cookies

Karamellcookies mit getrockneten Beeren

Ach ja, und meine fröhlichen neuen Keksdosen habe ich von IKEA, aus der neuen Sommerserie! So schön bunt!


Kartoffel-Melanzani Auflauf mit Räucherfisch

Dieses Rezept habe ich eigentlich nur für mich selbst mitgeschrieben und fotografiert, aber es hat uns dann so gut geschmeckt, dass ich es mit Dir teilen muss! Aus diesem Grund sind die Fotos auch, nun ja, eben Schnappschüsse während des Kochens und keine Kunstwerke, aber ich finde sowieso, dass da momentan um die Foodfotos zu viel Kult gemacht wird. Manchmal kommt es mir vor, die Leute kochen etwas nur, um es zu fotografieren, und sie kochen von vorneherein schon nur mehr Gerichte, die auch „fotogen“ sind. Natürlich ist es ein Unterschied, wenn man für ein Buch oder eine Zeitschrift Fotos macht, trotzdem sollte in erster Linie das Gericht zählen, das Rezept muss klappen und es muss gut schmecken. Ich mache meine Fotos immer während meines normalen Kochvorganges, wir essen auch danach immer gleich, (ausser bei Kuchen und Desserts), da gibt es halt kein großes Styling. Dafür sind meine Bilder ehrlich, und manche Gerichte schmecken halt einfach viel besser, als sie aussehen! So wie dieses heute …

Vielleicht hast Du auch für den gestrigen Aschermittwoch zu viel Räucherfisch eingekauft? Nun, dann zeig ich Dir, was ich damit gemacht habe. Bei mir war es die Räuchermakrele, die übrig geblieben ist, aber ich glaube, dass der Auflauf auch mit Räucherlachs super schmeckt.

Du brauchst für zwei Portionen

2 große oder 4 kleine Melanzani
Salz
Frittieröl
4 große Kartoffeln, weichgekocht, geschält
etwa 150 g Räucherfisch (Lachs, Makrele …)
ca. 30 g Butter
2 EL Mehl
1/4 l Milch, erwärmt
250 g passierte Tomatensauce (Dose)
Salz, Pfeffer
geriebenen Schafkäse, etwa 100 g

Räucherfischauflauf Tatort-kueche.at

Die Melanzani müssen sich einer Vorbehandlung unterziehen, und zwar werden sie frittiert, bevor sie in den Auflauf wandern. Das gibt einen superguten Geschmack und zudem würden sie sonst während der Backzeit nicht so eine weich schmelzende Konsistenz bekommen.

Schneide sie längs zwei mal durch und teile sie nun in etwa 10 cm lange, 2 cm dicke Stäbchen, Du kannst sie natürlich auch quer in 1 cm dicke Ringe schneiden, wenn Du eine dickere Melanzani hast. Ich habe die dünnen thailändischen verwendet, da sind die Streifen besser.

Lege die Teile nebeneinander auf ein Schneidbrett, bestreue sie mit Salz und lasse das Ganze eine Stunde ziehen. Das Salz holt die Feuchtigkeit und einen Teil der Bitterstoffe aus der Melanzani. Nach der Stehzeit tupfst Du die Stücke mit Küchenrolle trocken.

Erhitze das Frittieröl in einem großen Topf, der Boden sollte etwa 3 cm bedeckt sein, und heize das Öl so lange vor, bis es eine Temperatur von ca. 160-170 Grad erreicht hat. Ich messe das gerne mit einem Zuckerthermometer, denn die Temperatur ist sehr wichtig. Ist sie nämlich zu nieder, so saugen sich die Melanzanistücke beim Eintauchen mit dem Öl voll, passt die Temperatur jedoch, dann bildet die Aussenfläche sofort eine Art geschmolzene Schicht und weist das Öl ab. Das gilt eigentlich für fast alles, was Du frittieren willst!
Hast Du kein Thermometer, so halte einfach mal einen Melanzanistreifen vorsichtig ins Öl, es muss sofort heftig zu blubbern und brodeln beginnen.

Frittiere Die Stücke in zwei Partien für etwa 6 Minuten und lasse sie dann auf Küchenrolle abtropfen.

Räucherfischauflauf Tatort-kueche.at


Nun bereiten wir die Bechamelsauce zu. Erhitze die Butter in einer Kasserolle, staube das Mehl darüber und verrühre mit einem Schneebesen. Lasse es eine Minute durchrösten und gieße dann mit der warmen Milch auf. Rühre kräftig, bis die Masse eindickt. Gib zuletzt die Tomatensauce dazu und lasse die Sauce nochmal aufkochen, schmecke mit Salz und Pfeffer ab.

Heize den Backofen vor auf 180 ° C, Heißluft, wenn vorhanden plus Grillfunktion. Schneide die Kartoffeln in dünne Scheiben und zerzupfe den Räucherfisch in kleine Stückchen.

Schlichte nun die Kartoffelscheiben auf den Boden einer Auflaufform (entweder zwei kleine Formen, für jeden eine eigene, mit etwa 12/20 cm, oder eine Große), würze sie mit Salz und verteile die Fischstückchen darüber.

Räucherfischauflauf Tatort-kueche.at

Bestreue mit der Hälfte des Schafkäses.

Schlichte die Melanzanistücke darauf, bestreue mit dem restlichen Käse und begieße den Auflauf zuletzt mit der Sauce. Backe ihn etwa 25 Minuten, bis die Sauce an der Oberfläche blubbert, lasse den Auflauf etwas abkühlen und serviere am Besten in der Form. Achtung, das Innenleben ist wirklich sehr heiß, aber so gut! Viel Spaß beim Nachkochen!

Räucherfischauflauf Tatort-kueche.at
Räucherfischauflauf Tatort-kueche.at
Räucherfischauflauf Tatort-kueche.at

Walnuss-Honigschnitten, ein Powersnack

Merkst Du es auch schon? Die Winterdepression geht langsam über in die Frühjahrsmüdigkeit! Dabei war es ja heuer – zumindest hier bei uns in der Südsteiermark – eher eine „Nicht-Winter“ Depression, und ich hoffe sehr, diese führt nicht in eine „Nicht-Frühjahrs“-Müdigkeit. Ich wünsche mir bitte einen Frühling ohne Schnee, ohne Frost und vor allem ohne HOCHWASSER. Aber ich glaube da bin ich nicht die einzige …

Dennoch, an diesen ersten warmen Nachmittagen kommt schon gerne so ein richtiger Faulheitseinbruch, oder? Ich unterbreche meine ersten Gartenarbeiten, falle auf die nächste Bank, blinzle träge in die Sonne und frage mich, wann der Butler den Kaffee serviert. Und bitte mit irgendeinem süßen Snack, der mich wieder von der Bank hochbringt. So wie meine Walnussschnitten. Für die stehe ich sogar selber auf und hol sie mir, wer braucht schon einen Butler?

Walnussschnitten


Der Ursprung des Rezeptes stammt aus einem älteren australischen Backbuch, ich habe es etwas verändert und angepasst, die Australier verwenden, wie die Amerikaner, viel zu viel Zucker. Inzwischen ist die Rezeptur perfekt und ich liebe diese Energiepakete in Kuchenform!

Du brauchst für etwa 12 Riegel:

150 g Mehl
1 TL Backpulver
80 g Haferflocken
200 g Staubzucker
80 g Kokosraspel
80 g gehackte Walnüsse
2 Eier, verschlagen
125 g geschmolzene Butter
2 EL Honig

Für die Honigglasur:

160 g Staubzucker
45 g geschmolzene, warme Butter
1 EL flüssigen Honig
1 EL heißes Wasser

Heize den Backofen vor auf 160 ° C Heißluft, lege eine rechteckige Backform von etwa 20/28 cm mit Backpapier aus.
Mische in einer Schüssel Mehl, Backpulver, Haferflocken, Zucker, Kokosraspel und Walnüsse. Verschlage die Eier ein wenig und gib sie mit der geschmolzenen Butter und dem flüssigen Honig zu den trockenen Zutaten. Vermische alles gut, verteile die Masse auf dem Boden der vorbereiteten Form und drücke sie an, am besten geht das mit der Rückseite eines Suppenlöffels, den Du immer wieder anfeuchtest!

Backe den Kuchen etwa 20 bis 22 Minuten, die Oberfläche sollte noch weich sein, wenn Du ihn hinausnimmst. Backe nicht zu lange, sonst werden die Schnitten zu trocken!

Während der Kuchen auskühlt, bereitest Du die Glasur zu: Verrühre alle Zutaten miteinander, das Wasser sollte wirklich recht heiß sein, sonst ist die Glasurmasse zu fest und Du kannst sie nicht verstreichen. Sollte das trotzdem der Fall sein, so kannst Du sie ganz kurz in der Mikrowelle erwärmen.

Verteile die Honigglasur auf dem erkalteten Kuchen, bestreue nach belieben mit essbarer! Deko und lasse sie fest werden. Nun kannst Du ihn mithilfe des Backpapiers bequem aus der Form heben und in Schnitten teilen.

Walnussschnitten
Walnussschnitten

Sie schmecken gleich sehr lecker, aber ich finde sie noch besser, wenn sie über Nacht durchziehen können, natürlich in einer Keksdose, wo sie vor dem Austrocknen geschützt sind. Und vor aufdringlichen Naschkatzen …

Walnussschnitten

Viel Spaß beim Nachbacken, und falls Du ein Stück zu viel vernascht hast, denk daran, es sind viele gesunde Sachen drin!



Happy Birthday, mein Foodblog! Geburtstags – Pancakes …

Am 17. Februar 2014 habe ich meinen ersten Post auf Tatort Küche online gestellt, mit dem Titel Kräutersalz – Trilogie. Fünf Jahre ist das nun her, ich kann es gar nicht glauben, dass ich so lange durchgehalten habe und meinen „Tatort“ immer noch regelmäßig mit Rezepten und Ideen füttere. Ich kann mich noch gut erinnern, wie ich am Anfang die ganze Familie erheitert habe: „Oje, die Mama fotografiert schon wieder unser Essen, ob wir das heute noch kriegen? Dann ist wieder alles kalt!“

Es hat bestimmt lustig ausgesehen, wenn ich wieder mal den Barhocker erklommen habe, um die richtige Perspektive für ein Foto zu erreichen, oder wenn eine der Katzen mitten in mein Foto-Setup gesprungen ist und auf mein gekreische hin panisch die Flucht ergriffen hat.

Geburtstagsfrühstück
Im Sommer, in meinem geliebten Gemüsegarten


Ja, ich wurde ein bißchen belächelt und nicht wirklich ernst genommen, das hat mich geärgert, aber auch angestachelt. Heute bin ich es, die lächelt, denn es gibt ja nun auch, Dich miteinbezogen, ein paar Menschen, die meinen Blog lesen und sich vielleicht über meine Rezepte freuen, ich habe viel gelernt und schreibe seit zwei Jahren immer wieder Beiträge für die Zeitschrift KOCHEN UND KÜCHE, deren Chefredakteurin Irmtraud Weishaupt-Orthofer auch über meinen Blog auf mich aufmerksam wurde. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle nochmal bei Irmtraud bedanken, es hat mir ermöglicht, mich durch gezielte Anregungen und Kritik weiter zu entwickeln und meine Leidenschaft nicht aufzugeben.

Und, nachdem ich (oder mein Blog) ja heute das Geburtstagskind bin, habe ich doch einen Wunsch frei, oder? Ich beglücke Dich seit fünf Jahren mit gartis Rezepten, Tipps und Fotos, und so ein Blogbeitrag ist sehr viel Arbeit, meist dauert es einige Stunden, bis alles gekocht, fotografiert, getestet und aufgeschrieben ist. Ich würde mich echt freuen, wenn Du mir dafür mal etwas in meine Kommentare schreibst, denn das ist der einzige und schönste Lohn für einen Hobbyblogger!

Wie feiere ich nun diesen Tag? Natürlich mit einem würdigen Frühstück! Ich habe ja schon einige Frühstücksorgien auf meiner Seite dokumentiert, was zeigt, dass ich diese erste Mahlzeit des Tages liebe … wenn ich frei habe und in Ruhe genießen kann! (von lästigen Haustieren mal abgesehen). So gibt es dann bei mir zum Beispiel:

Heavy Metal Frühstück

Sonntags-Frühstücks-Paprikatoast

Kraftfrühstück: Chiajoghurt und toskanische Olivenölkeks

Nach fünf kochreichen Jahren gönne ich mir heute pikante Pancakes mit Grünkohlpesto, getoppt mit einem knusprigen Spiegelei, dazu gibt es frittierte Chili-Shrimps und ein Glas Sekt mit Granatapfelkernen. Und nach dem ewigen Stress mit den Fotos und den Katzen – ja der Sekt hätte es fast nicht überlebt – setze ich mich hin und genieße. Und bitte, wenn Du jemanden mit einem romantischen Frühstück überraschen möchtest – mach genau DAS! Es war sooooo gut!

Geburtstagsfrühstück

Für die Pancakemasse brauchst Du, für 3-4 kleine Pancakes:
120 g glattes Mehl
1 TL Backpulver
1/2 TL Natron
eine Prise geräuchertes Paprikapulver
1/2 TL Salz
1 großes Ei
150 ml Buttermilch
Kokosfett zum Ausbacken

weiters sind unverzichtbar:
Grünkohlpesto (oder jedes andere Pesto …)
1 Ei pro Pancake (für das Spiegelei)
zwei Handvoll geschälte, gekochte Shrimps ich habe immer die tiefgekühlten von IKEA im Haus (ein bißchen Werbung für meinen Arbeitgeber ist ok!), aufgetaut, plus 1 EL Kokosfett plus etwas Chilisalz
Sekt
Granatapfelkerne

Geburtstagsfrühstück

Gib Mehl, Backpulver, Natron und Paprikapulver in eine Schüssel und mische alles gut. Verschlage Ei, Buttermilch und Salz, gib die Flüßigkeit zu den trockenen Zutaten in die Schüssel und mische die Masse mit einer Teigspachtel, bis alles gerade so vermengt ist, nicht zu lange rühren! Lass die Masse nicht stehen sondern verarbeite sie sofort, sonst verliert das Natron seine Wirkung und die Cakes werden nicht so schön hoch. Erhitze pro Pancake 1 EL Kokosfett in einer kleinen Pfanne, gieße einen Schöpfer Teig hinein, brate von der ersten Seite bei mittlerer (nicht hoher!) Hitze etwa eine Minute, wende vorsichtig und brate von der anderen Seite ca. 2 Minuten. Pancakes sollen dick und fluffig werden, nicht so dünn wie Palatschinken, und sollten einen Durchmesser von ca. 10 cm haben. Die Pfanne sollte also wirklich klein sein! Backe alle Pancakes fertig und halte sie dazwischen im 80 Grad vorgeheizten Backofen warm.

Bereite nun die Spiegeleier zu (das brauche ich nicht erklären, oder? Ich habe Spiegeleiringe verwendet, so werden sie schön rund), und brate die Shrimps ganz kurz im Kokosfett an, würze mit dem Chilisalz.

Bestreiche nun die Pancakes mit dem Pesto, platziere das Spiegelei mittig darauf, gib die Shrimps in ein hübsches Schüsselchen, gieße den Sekt ein – die Granatapfelkerne nicht vergessen – und genieße den Morgen. Das hast Du Dir verdient, auch wenn Du kein Foodblog-Jubiläum zu feiern hast.

Geburtstagsfrühstück
Geburtstagsfrühstück

Ach ja, vielleicht hast Du Dich bei den Zutaten gefragt „Wieso kommt die Frau gerade auf Grünkohlpesto?“ Weil ich das gerade gemacht habe, mit Grünkohl frisch aus dem Garten. Dieses Wundergemüse wird mit jedem Frost besser, und es ist einfach toll, im Winter frisches Grün von draussen zu holen und zu verarbeiten. Dieses Jahr muss ich noch mehr davon anpflanzen …

Geburtstagsfrühstück
Mein Grünkohl im Februar!

Ich wünsche Dir einen wunderschönen Morgen und freue mich auf die nächsten fünf Jahre, hoffentlich gemeinsam! Danke dass Du an meinem Leben Teil hast!

Geburtstagsfrühstück
Zum Wohl, auf die nächsten fünf Jahre!